Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Abteilungen » Volleyball » Damen II » Archiv » Saison 2016/ 2017

SAISON 2016/ 2017

DAS TEAM

NamePositionNummerNamePositionNummer
Bielert, AnikaAußenangriff
8
Kuchinka, JannaLibero
7
Braun, HannahLibero/ Außenangriff
10
Langenberg, LisaZuspiel/ Diagonal14
Eberhardt, JulianeMittelblock
15
Moldenhauer, AnjaZuspiel13
Frommhold, SarahMittelblock
3
Mützlaff, Katrin
Gschwind, AlenaDiagonal
9
Peter, Christin (C)Mittelblock6
Halli, NadineLibero
5
Schaal, IsabelleAußenangriff/ Diagonal11
Kliesch, NinaAußenangriff
4
Schnitker, ChristinAußenangriff16
Kloß, DoritMittelblock
2
Schweinitz, AndreaMittelblock12
Moldenhauer, AnjaSpieler-Trainer

 

 

 

SPIELPLAN

#DatumZeitBegegnungOrtErgebnisse

7

8

15.10.201611:00 Uhr

USV Jena II : SV Tröbnitz 1923

USV Jena II : VfL Weimar 90 I

Jena

3:2

3:1

16

18

05.11.201611:00 Uhr

USV Erfurt : USV Jena II

USV Jena II : SVC Nordhausen I

Erfurt

2:3

1:3

23

24

19.11.201611:00 Uhr

SV Fortuna Pößneck : USV Jena II

SSG 01 Blankenhain : USV Jena II

Pößneck

1:3

1:3

28

30

03.12.201613:00 Uhr

VfB Bischofferode : USV Jena II

USV Jena II : SV-Thonhausen 1901

Bischofferode

3:1

3:0

40

41

14.01.201711:00 Uhr

USV Jena II : VfB Bischofferode

USV Jena II : SV Fortuna Pößneck

Jena

0:3

3:1

50

51

28.01.201711:00 Uhr

SV Tröbnitz 1923 : USV Jena II

SVC Nordhausen I : USV Jena II

Tröbnitz

3:2

3:2

59

60

25.02.201711:00 Uhr

VfL Weimar 90 I : USV Jena II

SV-Thonhausen 1901 : USV Jena II

Weimar

3:1

0:3

67

68

25.03.201711:00 Uhr

USV Jena II : SSG 01 Blankenhain

USV Jena II : USV Erfurt

Jena

3:0

3:1

 

 

 

TABELLE

VereinSpielePunkteSätze
1SVC Nordhausen I164345 : 12
2VfB Bischofferode163440 : 19
3USV Jena II163037 : 27
4SV Tröbnitz 1923162631 : 27
5VfL Weimar 90 I162633 : 30
6SV Fortuna Pößneck162129 : 34
7SSG 01 Blankenhain161723 : 34
8USV Erfurt161725 : 37
9SV- Thonhausen 19011624 : 47
Stand: 02.04.2017, 15:00 Uhr

 

 

 

+++ Lasset die Spiele beginnen! +++

(17.10.2016)

Nun endlich ist der Einstieg der USV Damen II in die neue Volleyballsaison 2016/17 geschafft.

Einige verließen uns und einige verletzten sich, sodass der Kader der letzten Saison stark zusammen geschrumpft war. In den letzten Wochen und Monaten hieß es daher verwaiste Positionen verstärken, verborgene Talente entdecken und die Abstimmungen im Feld neu finden. An dieser Stelle danken wir besonders dem Bezirksligateam des VSV Jena, das uns in Form eines Trainingsspiels im Vorfeld schon etwas Spielpraxis ermöglichte und beim Finden unserer Laufwege unentbehrlich war. Der Start in die Saison wurde also mit Spannung erwartet.

An unserem ersten Spieltag hatten wir die Damen des SV Tröbnitz sowie die erste Vertretung des VfL Weimar zu Gast.

Hoch motiviert begannen wir unser erstes Spiel gegen den SV Tröbnitz, doch bereits nach wenigen Ballwechseln wurden die Kommunikationsprobleme des noch neu aufgestellten Teams deutlich. Gleich zu Anfang wurden wichtige Punkte liegengelassen und wir liefen einem Rückstand hinterher, den wir im ersten Satz nicht mehr wettmachen sollten. Am Ende stand es 21:25. In den nächsten Sätzen hieß es nun eine - oder besser zwei - Schippen draufzulegen und sich auf unsere Stärken zu besinnen. Mit nun klareren Gedanken und verminderter Nervosität konnten die Lücken, die sich beim Gegner offenbarten, genutzt sowie die Ansagen des Trainers erfolgreich umgesetzt werden. Diese beiden Sätzen entschieden wir also mit 25:20 und 25:15 für uns. Damit hatten wir bereits den 1. Tabellenpunkt der Saison sicher. Dann kam der berühmte vierte Satz! Eigentlich hatten wir das Spiel gut im Griff und wähnten uns mit 23 Punkten auf unserem Konto bereits als Sieger. Doch der SV Tröbnitz bewies Kampfgeist und holte auf. Unsere beiden Auszeiten bei den Ständen 23:23 und 23:24 verfehlten leider ihre endgültigen Wirkungen und trotz nun wieder konzentrierter Leistung wurde der Satz gegen uns mit 23:25 beendet. Damit blieben wir einer Tradition der letzten Saison treu: Kein Spieltag ohne 5-Satz-Spiel! Ab in den finalen Satz, den 2. Tabellenpunkt wollten wir jetzt auch noch holen! Dank einer überragenden Aufschlagserie von Anika Bielert wechselten wir im Tiebreak bei einem gefühlten 8:0 (war es natürlich nicht ganz) die Seiten und konnten die nötige Konzentration bis zum Satzende bei 15:9 aufrechterhalten. Damit endete das erste Spiel der Saison nach knapp zwei Stunden mit einem glücklichen 3:2 Sieg.

Als nächstes ging es in das Spiel gegen den VfL Weimar und das Ziel stand fest: ein zweiter Sieg sollte her! Das gab es in den letzten zwei Jahren nicht. Während vor zwei Jahren der Einzelspieltag verloren ging und letztes Jahr nur eines der beiden Spiele mit einem 5-Satz-Sieg gewonnen werden konnte, so wollten wir dieses Jahr einen perfekten Start hinlegen.

Erneut hoch motiviert starteten wir in den ersten Satz und konnten an die konstante Leistung des vergangenen Tiebreaks anschließen. Nach dem erfolgreichen 25:20 sollten die personellen Engpässe durch einen Spielerwechsel kompensiert werden und unsere Libera, Hannah Braun, wurde einfach in ein Spielertrikot gesteckt. Auf der Außenangreiferposition lieferte sie so einen sehr guten Einstand auf einer für sie ungewohnten Position. Leider arbeitete das Team im zweiten Satz ansonsten gegen sich selbst: keine Kommunikation, mangelnde Bewegung auf dem Feld und das fehlenden Quäntchen Glück führten zum verdienten Satzgewinn der Weimarer Mädels mit 18:25. Der dritte Satz war geprägt von langen Spielzügen. Beide Seiten kämpften um jeden Ball und so langsam war uns das vorangegangene 5-Satz-Spiel anzumerken. Doch dank sehr guter Aufschläge, u.a. von Andrea Schweinitz, ging dieser Satz mit 25:12 erneut an uns. Nun hieß es, kein weiteres 5-Satz-Spiel zu generieren und den Schwung mit in den vierten Satz zu nehmen! In weiten Strecken gelang es uns auch, die Dominanz beizubehalten, doch eine kurze Schwächephase ermöglichte den Weimarer Mädels zurück ins Spiel zu finden. Nach nun nochmals spannenden Ballwechseln entschieden wir aber den finalen Satz mit 25:19 ebenfalls für uns und beendeten damit das Spiel nach 1,5 Stunden mit 3:1.

Das dritte Spiel der Tröbnitzer Damen gegen die Weimarer Mädels endete mit 3:1 (22:25|27:25|25:20|25:15).

Damit endete unsere erster Spieltag mit 5 von möglichen 6 Tabellenpunkten. Den anschließenden Sekt hatten wir uns redlich verdient!

 

 

+++ Zu Gast in Erfurt! +++

(10.11.2016)

Seit unserem 2. Spieltag sind nun ein paar Tage vergangen und wir haben diese Zeit genutzt um ihn etwas Revue passieren zu lassen: Sowohl mit dem Gastgeber USV Erfurt als auch mit dem zweiten Team SVC Nordhausen taten wir uns sehr schwer.

Damit unser Fazit gleich zu Beginn: Wir haben das Potential - an der Umsetzung hapert es leider noch etwas! So steht auch das Ziel für den nächsten Spieltag fest: Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und diese auf dem Feld abrufen!

Im ersten Spiel trafen wir auf den Gastgeber USV Erfurt und es begann mehr als typisch für uns: der Start wollte einfach nicht so recht gelingen. Schnell liefen wir den Punkten hinterher, sodass der Satz verdient mit 19:25 verloren ging. Nun steigerten wir uns. Trotz einiger Fehler, die sich weiterhin einschlichen, lief es in den nächsten Sätzen besser. Zwar war der zweite Satz mit 25:23 noch hart umkämpft, doch den dritten Satz konnten wir mit einem 25:15 jetzt klar für uns entscheiden. Diese Stimmung nahmen wir auch mit in den vierten Satz und hatten die meiste Zeit die Oberhand auf dem Feld ... bis Konzentration, Aufmerksamkeit und Beweglichkeit erneut eine Pause machten! Einen Satz, den wir mit bereits 23 erreichten Punkten nur hätten erfolgreichen beenden müssen, gaben wir ab und ermöglichten so unserem Gegner mit dem zweiten Satzgewinn zu 23:25 wieder ins Spiel zu kommen. Dieser Verlust kratzte sehr an uns. Nun hieß es im Tie-Break nochmal alles geben und kämpfen. Mit einem guten Aufschlagspiel ging der Entscheidungssatz los, sodass der Seitenwechsel mit einem ordentlichen Punktepolster begangen werden konnte. Und dann ... dann wurde es wieder knapp. Nach langen 130 min konnte der letzte Satz letztendlich mit 15:13 und so das Spiel mit 3:2 Sätzen gewonnen werden.

Rückblickend sah es wohl von der Bank aus, wie es sich auch im Feld angefühlte hatte: Es lief nicht rund. Die Damen aus Erfurt waren weder schneller noch größer, noch beherrschten sie jedwede Aufstellung perfekt. Trotzdem spielten wir ihnen mit Präzision die Bälle zu, anstelle die Lücken zu suchen und zu finden. Bei nüchterner Betrachtung der Zahlen verschafften wir unserem Gegner mehr als ein Drittel seiner gesamten Punkte durch eigene Fehler in allen Bereichen (Aufschläge, Angriffe, Blocks, Abwehr, Annahme). Das ist einfach zu viel und muss sich ändern.

Das zweite Spiel des Tages trugen die Erfurter Mädels gegen den SCV Nordhausen aus. Dabei setzten sich die Damen aus Nordhausen mit 3:1 (25:13|22:25|25:13|25:16) durch.

Für uns hieß das zu pausieren, Kräfte sammeln und den Gegner beobachten.

Im letzten Spiel durften wir nun gegen den SVC Nordhausen antreten - 16:15 Uhr Anpfiff.

Die Informationen aus der Gegneranalyse des vorangegangenen Spiels verwertend, die Aufstellung neu formiert und gestärkt sollte es in diese Begegnung gehen. Das Spiel war hart umkämpft - auch wenn die Ergebnisse das nicht so wirklich widerspiegeln. Es verlangte uns einiges ab, insbesondere das Aufrechthalten der Konzentration und das schnelle Umsetzen der Traineranweisungen. Leider konnten im Eifer des Gefechts die Wünsche des Trainers nur zu oft nicht umgesetzt werden und auch gegen einen der gegnerischen Mittelblocks fehlte uns die richtige Lösung. Allerdings staunten wir das eine oder andere Mal ob der unkonventionellen Angriffstechniken, die uns auf dem Feld begegneten ;) . Schließlich mussten wir uns nach 100 min mit einem 1:3 (17:25|15:25|25:23|21:25) den Damen des SCV Nordhausen geschlagen geben.

Alles in allem haben uns die vielen Eigenfehler auf dem Feld wichtige Punkte gekostet. Zwar können wir 2 Tabellenpunkte mit nach Hause nehmen, aber zufrieden sein können wir nicht. Nun heißt es Trainieren, Trainieren, Trainieren, um Fehlerquellen auszumerzen, Anweisungen schneller umzusetzen und vor allem den SPASS nicht zu vergessen!

Universitätssportverein Jena e.V.
Oberaue 1 | 07745 Jena
Impressum | Datenschutz