Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Abteilungen » Volleyball » Archiv » Saison 2014/15
© Simon Stützer

Rahmenspielplan:

http://www.tv-v.de/index.php/spielbetrieb-erwachsene-thueringenliga-damen-spielplan.html

Aktuelle Tabelle:

http://www.tv-v.de/index.php/spielbetrieb-erwachsene-thueringenliga-damen.html

 

Pressemitteilungen der OTZ (Ostthüringer Zeitung, www.jena.otz.de)

 

XII. Spieltag: USV Vimodrom Volleys gewinnen klar gegen den 1. VSV Jena 90

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/USV-Vimodrom-Volleys-gewinnen-klar-gegen-den-1-VSV-Jena-90-1955194834

 

XI. Spieltag: USV Vimodrom Volleys Jena: Keine Angst ist ein guter Ratgeber

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/USV-Vimodrom-Volleys-Jena-Keine-Angst-ist-ein-guter-Ratgeber-674104700

 

X. Spieltag: 3:0-Heimsieg für den 1. VSV Jena 90

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/3-0-Heimsieg-fuer-den-1-VSV-Jena-90-1934597260

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/1-VSV-Jena-90-Ein-Sieg-so-klar-wie-Klossbruehe-974179046

 

II. Spieltag: Jenaer USV- und 1. VSV-Volleyballdamen nur knapp unterlegen

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Jenaer-USV-und-1-VSV-Volleyballdamen-nur-knapp-unterlegen-1250872387

 

I. Spieltag: USV Jena verliert, 1. VSV Jena gewinnt

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/USV-Jena-verliert-1-VSV-Jena-gewinnt-872027054

 

Saisonauftakt für Jenaer Volleyball Damen: "Das schaffen wir nur zusammen"

http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Saisonauftakt-fuer-Jenaer-Volleyball-Damen-Das-schaffen-wir-nur-zusammen-1204939096

 

Spielberichte:

 

 

 

Bilder zum XII. Spieltag (Heimspiel)

© Peter Poser, Jena

Nachbericht XIV. Spieltag, 21.03.2015. "Die Mischung macht's"

9:00 Uhr. Der Wecker lässt einfach aus der Kalten heraus seinen eingestellten schrillen Ton im Zimmer verströmen. Beim einen hat er schon früher geklingelt,  beim anderen wird er später klingeln. Man überlegt, ob man ihn einfach ausmacht und sich einfach umdreht und weiter schläft, bis einem plötzlich klar wird, irgendwas steht heute auf der „To-Do-Liste“ ganz weit oben. Die Gedanken sammeln sich langsam (gar nicht so einfach nach 'ner Disse-Nacht bis zuweilen halb vier), und dann ist es plötzlich völlig klar vor den Augen: Letzter Punktspieltag, in Weimar, gegen Weimar,  heute geht’s um die bekanntliche Wurst. Check.
9:01 Uhr. Raus aus den Federn, ab ins Bad, gefolgt von einem Frühstück und anschließender Tasche packen. Hat man alles dabei? Turnschuhe? Trikot + Hose? Was zu trinken? ... Check.
11:10 Uhr. Ok, scheint zu passen. Die Zeit ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass man sich zum vereinbarten Treffpunkt aufmachen muss, 11:30 Uhr Busbahnhof. Check.
11:28 Uhr. Angekommen. Puh, man ist nicht der letzte. Alles richtig gemacht. Check.
11:32 Uhr. Fast vollzählig wird krampfhaft beim plötzlichen Erscheinen von Bianca versucht, die Kerzen auf der Geburtstagstorte anzuzünden. Dieser Wind ist aber auch nicht immer zu gebrauchen. Kurzerhand wird der Anzündort in den Kofferraum verlegt, um wenigstens ein paar Kerzen zum Brennen zu bewegen. Nach dem anschließenden Auspusten dieser fragt Bianca in die Runde, ob der Kuchen JETZT gegessen wird. Klar warum nicht, es ist 11:42 Uhr, wir müssen nach Weimar um dort 13 Uhr mit DEM Spiel zu beginnen. Weise wird dann entschieden, dass man dies auch gemütlich nach dem Spiel machen könnte :) Check.
11:45 Uhr. Die Autos starten und zuckeln Richtung Weimar. Check.
12:10 Uhr. Wir stehen vor der Halle, wo man von Martin Umbreit (VIMODROM-Team) begrüßt wird. Wahnsinn! Check.
12:25 Uhr. Warm-machen und Einspielen stehen als nächster Punkt auf dem Tagesprogramm. Check.
12:44 Uhr. Es gibt die jeweiligen obligatorischen 5 min für's Einschlagen von Position 4 + 2, sowie für Aufschläge. Check.
12:59 Uhr. Kurz vor Anpfiff noch fix ein, zwei Ansagen zum bevorstehenden Spiel, bis dann die Frage im Raum steht, welchen Schlachtruf wir heute nehmen. Wunderlicher weise setzt der Trainer daraufhin zu kreativ verbalen Höhenflügen an, was letztlich im „Mit Spaß“ mündet. Check.
13:00 Uhr. Anpfiff, man hat bei der Wahl die Annahme für sich entscheiden können. Der erste Aufschlag vom Gegner kommt und kann nach einer schönen Annahme und wundervollem Pass durch einen Angriff in einen Punkt umgewandelt werden. Perfekt. Es folgt ein abwechselnder Abtausch des Aufschlages, bzw. Side-Outs bis ca. Mitte des Satzes. Die anfängliche Nervosität ist weg, alles harmoniert. Das ist der Startpunkt, um die Geschicke deutlicher selbst in die Hand zu nehmen und ein wenig wegzuziehen.  Konzentriert wird der Satz zu Ende gebracht. Check.
13:24 Uhr. Der erste Satz wird mit 25:21 zu eigenen Gunsten verbucht und das ohne genommene Auszeiten. Alle sind ein wenig verwirrt, aber egal. Check.
Seitenwechsel inkl. 3 min Pause. Check.
13:27 Uhr. Anpfiff zum zweiten Durchgang. Kontinuierlich setzt man sich Punkt für Punkt ab. Beim Stand von 18:11 signalisiert Bianca, dass sie ausgewechselt werden möchte, und nein, sie ist nicht verletzt (man sollte da eher den Anfang des Berichtes in Erwägung ziehen). Josi nimmt Ihren Platz ein. Einen Punkt später und nach Auszeit des Gegners kommt Nani für Caro aufs Feld. Kurz darauf wird auch der zweite Satz mit 25:15 klar auf das Konto der USV VIMODROM Volleys verbucht. Yippie! Und wieder keine eigenen Auszeiten. Langsam wird´s komisch. Check.
Wieder Seitenwechsel und 3 min Pause. Check.
13:49 Uhr. Pfiff und Start in den dritten Satz. Aufgabe: Man nehme sich einen Spiegel und halte ihn vor den 2. Satz, gleiches Bild wie im 2.,mit dem Endergebnis von 25:17. Und auch diesmal eigene Auszeiten? Fehlanzeige! What?? Egal. Check.
14:10 Uhr. Ein klares 3:0. Check.
14:12 Uhr. Raus aus der unterirdisch angelegten Sporthalle, um Handyempfang zu haben. Kaum ist das Netz da, blinkt das Handy. Zwei Whats-App-Nachrichten. Der VSV Jena schlägt den Erfurter VC 3:1. Traumhaft. In der zweiten steht, dass Erfurt gegen Suhl 2:0 führt. Hm… Check.
14:48 Uhr. Eine neue Mitteilung mit dem Inhalt, dass im zweiten Spiel der Erfurter VC gegen VfB Suhl II 3:0 gewonnen hat. Nicht gut. Check.
Ab 14:49 Uhr: Die große Gretchenfrage steht im Raum, wie man Kontakt nach Nordhausen bekommt. Zum Glück ist die Volleyballwelt dann doch recht „klein“. Check.
15:30 Uhr. Meldung aus Nordhausen: Nordhausen vs. Gera II 1:3. Wow. Check.
16:39 Uhr. Zwischenstand Nordhausen vs. Schmalkalden 1:1. Check.
16:53 Uhr. Die Erlösung: Schmalkalden führt mit 2:1 gegen Nordhausen, was bedeutet, dass die USV VIMODROM Volleys nach dem letzten Spieltag auf Platz 8 stehen und somit den Klassenerhalt geschafft haben. Endstand Nordhausen gegen Schmalkalden 1:3.


Was für eine Saison. Es ist zwar nicht schön, am Ende mit einem blauen Auge dazustehen, doch immer noch besser, als wenn man eine Liga tiefer müsste. Es gibt viel zu tun für die Zukunft.
Wir möchten uns bei Allen für die wahnsinnige Unterstützung in dieser Saison bedanken. Ohne Euch wären wir wohl nicht auf dem 8. Platz gelandet. Auch möchten wir den Mädels vom VSV unseren Respekt und unsere Anerkennung aussprechen. Ihr habt eine super Saison hingelegt.
So bleibt uns nicht mehr als noch zu vermerken:
„Wie kann man dem Zauber von Volleyball widerstehen.“

 

Eure USV VIMODROM Volleys

 

Vorbericht XIV. Spieltag

Liebe Volleyballfans,

 

am kommenden Samstag ist es soweit, unser letztes Punktspiel der Saison steht an. Wir werden von den Damen des HSV Weimar II in der Innenstadtsporthalle (Gropiusstraße 1, 99423 Weimar) empfangen, Anpfiff ist 13:00 Uhr. Der letzte Spieltag wird die Entscheidung über den Klassenerhalt bringen, die wir leider nicht mehr nur in unserer Hand haben. Die Ergebnisse der Spiele des Erfurter VC I sind auch ausschlaggebend. Wir wünschen daher allen beteiligten Mannschaften maximalen Erfolg und viel Spaß! Gleichzeitig hoffen wir, dass die Spielerinnen des HSV wieder alle fit sind und freuen uns auf ein spannendes Spiel. Über moralische Unterstützung würden wir uns sehr freuen, ihr seid herzlich zum Zuschauen eingeladen!

 

Eure USV VIMODROM Volleys

 

2. Pokalrunde des Thüringer Landespokals

Hier ein kurzer Nachbericht zu unserem letzten Spieltag: am vergangenen Samstag waren wir zu Gast in Apolda, um die zweite Runde des Thüringer Landespokals zu bestreiten. Nachdem die Oberliga-Damen des VC Schloß Apolda sich gegen die Thüringenligisten des HSV Weimar II durchsetzen konnten, waren wir an der Reihe. Den ersten Satz konnten wir trotz guter Stimmung durch Apoldaer Fans für uns entscheiden, dies brachte unserem Gegner auch durch ihr konstantes Spiel und wenige Eigenfehler den Vorteil im zweiten Satz, welchen wir verloren. Den dritten Satz konnten wir trotz einer langen Serie schlechter Annahmen knapp gewinnen, und schließlich im letzten Satz das Spiel mit einem 3:1 für uns entscheiden.


Das zweite Spiel gegen die Damen des HSV Weimar II musste leider verletzungsbedingt abgesagt werden, was uns in die 3. Pokalrunde bringt. Schade, denn es wäre eine gute Möglichkeit für beide Mannschaften gewesen, sich vor dem letzten Spiel am 21.03. auszuprobieren. Wir wünschen den Spielerinnen aus Weimar gute Besserung und freuen uns auf unser letztes Punktspiel.


Außerdem wünschen wir den Damen des 1. VSV Jena viel Erfolg für ihr kommendes Heimspiel gegen das SWE Volley-Team III am Samstag, 14.03., 17 Uhr in der Sporthalle Sportforum!


Liebe Grüße,
Eure USV VIMODROM Volleys

 

Nachbericht XIII. Spieltag

Am vergangenen Samstag traten wir die Reise zum Auswärtsspiel gegen die zweiten Damen des VfB 91 Suhl an, welcher derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Somit war klar, dass dies keine einfache Aufgabe werden wird.

 

In den ersten Satz sehr schleppend startend, gelang es dem VfB recht leicht, sich schnell eine Führung aufzubauen und diese auch bis zum Ende des ersten Satzes für sich zu halten und immer weiter zu vergrößern. Wir hatten mit großen Annahmeschwächen zu kämpfen und auch die Abstimmung war nicht gegeben. Somit endete der erste Satz sehr deutlich mit 25:13.

Auch im zweiten Spielabschnitt verschliefen wir recht rigide den Start, konnten uns aber im weiteren Verlauf an die schon erzielten Punkte des VfB herankämpfen und sogar darüber hinaus punkten, sodass am Ende des zweiten Satzes für uns ein 25:27 auf der Punktetafel stand.

Was uns im zweiten Satz noch alles gelang, war von Beginn des dritten Satzes an wieder verschwunden. Viele Annahmen gingen verloren. Die damit verbundene Unkonzentriertheit zog sich wie ein roter Faden durch den dritten Spielabschnitt und darüber hinaus auch im 4. und letzten Satz des Tages.

Nach einem 25:17 folgte ein rasches 25:19, sodass es am Ende 3:1 für den VfB 91 Suhl hieß und wir unseren Erwartungen nicht gerecht werden konnten. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch unsere Zuspielerin Romy. Wir wünschen dir gute Besserung und werde schnell wieder fit!

 

Bis zu unserem letzten Punktspiel der laufenden Saison am 21.03. in Weimar werden wir hart trainieren, sodass wir besser gewappnet sind, um noch einen Sieg einfahren zu können.

Zwischenzeitlich starten wir am nächsten Samstag, den 07.03., in den Pokal, Gegner werden HSV Weimar II und VC Schloss Apolda sein.

 

Liebe Grüße,
Eure USV VIMODROM Volleys

 

XIII. Spieltag

Unser vorletztes Spiel rückt näher, am kommenden Samstag empfängt uns der VfB 91 Suhl II in der Sporthalle Reinhard Heß in Suhl. Der Anpfiff wird gegen 13 Uhr sein, denn 11 Uhr spielen die Suhler Damen gegen die Gäste vom VC Blau Blau-Weiß Gebesee I. Dank des Doppelsiegs am vergangenen Heimspieltag haben wir neuen Mut gefasst und werden versuchen, das 3:0 verlorene Hinspiel gegen Suhl wieder wett zu machen. Unser Klassenerhalt ist noch lange nicht gesichert, aber die letzten beiden Spiele haben doch deutlich gezeigt, wozu die Mannschaft fähig ist. Daran halten wir fest und hoffen auf eure (wenn auch nur mentale) Unterstützung.

 

Eure USV VIMODROM Volleys

 

Nachbericht XII. Spieltag (Heimspiel)

Am Samstag um 13 Uhr hieß es Anpiff zum „Jena-Derby“.  Mit ca. 50 Zuschauern war die USV-Halle sehr gut gefüllt. Auch das VIMODROM-Team fand sich ein, um uns anzufeuern.

Wir starteten konzentriert in den ersten Satz gegen den 1. VSV Jena. Mit druckvollen Aufschlägen, einer sehr guten Feldverteidigung und vielen sehr gut platzierten Angriffen konnten wir für uns Schritt für Schritt einen Vorsprung erarbeiten, welchen wir bis zum Ende des Satzes hielten, sodass wir am Schluss des Satzes ein souveränes 25:14 verbuchen konnten.

Auch im zweiten Satz war von Beginn an ein homogenes Zusammenspiel bei uns der Garant dafür, sich auch diesmal gegen die immer besser spielenden Damen vom VSV mit einem Endpunktstand von 25:18 durchzusetzen.

Der in der Vergangenheit öfter abgegebene dritte Satz blieb diesmal aus. Zwar fand der VSV immer besser ins Spiel hinein, doch durch unsere beharrliche Ruhe und unser sehr konzentriertes Spiel fand der Satz bei 25:20 sein Ende und den damit verdienten Sieg des Spieles für uns.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung von außen und von den auf dem Feld agierenden Spielerinnen.

 

Im zweiten Spiel des Tages gegen die Damen des SVC Nordhausen I zeigte sich ein ähnliches Bild wie zuvor. Von Beginn an wurde konsequent und kontinuierlich auf dem Feld gearbeitet, sodass wir auch viele lange Ballwechsel zu unseren Gunsten entscheiden konnten.

Mit einem Punktstand von 25:14 nach dem ersten Satz folgte eine kurzweilige Erholungsphase unsererseits zum Anfang des zweiten Satzes, welche jedoch nicht von langer Dauer war, sodass wir den zweiten Spielabschnitt mit 25:18 ebenfalls für uns entscheiden konnten.

Im sich anschließenden dritten sowie auch letzten Satz des Heimspieltages war die Überraschung in der Luft zu spüren, was uns dazu half, diesen am Ende mit einem Punktestand von 25:17 ebenfalls auf unsere Seite zu bekommen.

 

Mit zwei recht klaren 3:0 Siegen haben wir den Zuschauern und uns selber gezeigt, zu welchem Spiel wir fähig sind und werden weiter hart daran arbeiten, in Zukunft mehr solcher Siege einzufahren.

 

Vielen Dank für Euer zahlreiches Erscheinen und großartiges Anfeuern am vergangenen Samstag, besonders auch an das VIMODROM-Team.

Euch noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße,

 

Eure USV VIMODROM Volleys

 

Ein Zwischenbericht

Hallo liebes VIMODROM-Team, liebe Geschäftsleitung des USV und liebe Fans,

 

wir möchten uns an dieser Stelle bei euch entschuldigen.

 

Wir sind mit großen Erwartungen und Zielen in die laufende Saison gestartet, wurden aber schnell eines Besseren belehrt. Nach neuer Ausrichtung unseres Vorhabens hatten wir alles auf Null gestellt, um neu anzufangen, konnten aber auch unsere neue Zielsetzung nicht umsetzen. Trotz guter Momente und starken Spielzügen konnten wir uns nicht in konstantem Spiel beweisen.

 

Es fällt sehr schwer, nach vielen Rückschlägen durch Niederlagen und Verletzungen das Beiwerk mit Elan zu bestreiten, wie z.B. Vor- und Nachberichte, das ordnungsgemäße Aufräumen der Halle nach einem Heimspieltag, das Engagement der Geschäftsführung ordentlich zu würdigen oder aber die richtigen Worte gegenüber der Lokalpresse zu finden. Dafür möchten wir euch um Entschuldigung bitten.

 

Euch allen gilt unser großer Dank - für eure bisherige Unterstützung und Treue.

 

Unsere derzeitige Situation in der Tabelle ist für unsere Mannschaft ungewohnt. Trotzdem können wir dieser Lage aber auch einiges Positives abgewinnen, beispielsweise, dass wir uns als Team nicht zerworfen haben, sondern stetig daran arbeiten, uns immer mehr als EIN Team zu finden und zu sehen. Und so sehen wir voller positiver Erwartung am kommenden Sonnabend dem letzten Heimspieltag der Saison entgegen.

 

Wir würden uns freuen, euch alle noch einmal bei uns in der USV Halle an den Teufelslöchern begrüßen zu dürfen.

 

Die besten Grüße

Eure USV VIMODROM Volleys

 

IV. Spieltag (Heimspiel)

Am vergangenen Sonnabend, den 01.11.2014 hieß es ab 13 Uhr Aufschlag gegen den HSV Weimar II in eigener Halle.

 Zu Beginn des ersten Satzes fanden wir nur sehr schwer ins Spiel. Diesen Umstand nutzte der HSV Weimar und machte es uns mit druckvollen Aufschlägen sehr schwierig zu unserem Rhythmus zu finden. Den kompletten Satz einem Rückstand hinterher laufend mussten wir diesen am Ende mit 22:25 an den HSV Weimar abtreten. Hinzu kam,dass sich beim letzten Punkt des Satzes unsere Aussenangreiferin Josi am Sprunggelenk verletzte und es für sie nicht mehr möglich war, weiter zu spielen. Eine spätere Diagnose brachte eine Zwangspause von 6-8 Wochen zu Tage. Liebe Josi, werd schnell wieder fit, wir brauchen Dich.

Trotz dieses Umstandes ging es in den zweiten Satz. Wir konnten von Beginn an Boden gut machen und den HSV in Schach halten. Auch der Umstand, dass wir zwischenzeitlich nicht immer den roten Faden durchgehend halten konnten, entschieden wir diesen Satz mit 25:20 zu unseren Gunsten.

 

Nun in Fahrt gekommen nahmen wir den Schwung aus dem 2. Satz mit in den folgenden und gewannen diesen mit 25:19.

Den HSV schien dies komplett aus dem Konzept gebracht zu haben nach vorheriger 1:0 Führung, da er im 4. Satz nur sporadisch ins Spiel fand. Dies ermöglichte uns unser Spiel zu spielen und mit dem Endstand 25:15 das Spiel mit 3:1 für uns zu entscheiden. Freudig nahmen wir die 3 Punkte entgegen.

Im zweiten Spiel standen wir der III. Mannschaft der SWE Volleys gegenüber. Mit dem Sieg aus dem ersten Spiel im Rücken versuchten wir von Anfang an zu zeigen, bei wem das Heimrecht an diesem Spieltag lag, doch war dies einfacher gedacht, als getan. Schnell merkte man wieder, dass in Reihen de SWE Volleys "Alte Häsinnen" spielen mit teilweise 2. Bundesliga-Erfahrung. Mit viel Routine und genereller Ruhe beim Spielaufbau machten unsere Gäste Boden gut und konnten sich Schritt für Schritt von uns absetzen, sodass es am Ende des ersten Satzes 20:25 stand.

Im folgenden Satz fanden wir in keinerlei Hinsicht zu unserer möglichen Leistung und mussten diesen recht schnell mit 16:25 an die SWE Volleys abtreten.

 

3.Satz Alles auf null, wir fangen neu an. Ganz nach diesem Motto konnten wir von Beginn an nicht nur mitspielen, sondern UNSER Spiel spielen. Auf jede Aktion der Volleys fanden wir eine adäquate Antwort. Am Ende hieß es zwar knapp 26:24, aber der Satz gehörte uns.

 

Im sich anschließenden 4. versuchten wir unser Konzept vom 3. Satz fortzuführen, was uns jedoch nicht recht gelang. Durch die entschwundenen Kräfte und Reserven dem sich mittlerweile schon sehr in die Länge gehenden Spieltag geschuldet, kamen wir im letzten Satz des Tages leider über ein 16:25 nicht hinaus.

Alles in allem sind wir trotzdem zufrieden mit den Ergebnissen, obgleich dies nicht bedeuten soll, dass wir nicht weiter an uns arbeiten werden, wollen wir Euch doch schon am kommenden Sonnabend, den 08.11.2014 ab 13 Uhr 2 Heimspielsiege schenken und damit auch volle 6 Punkte.

Wir freuen uns auf Euch.

Anpfiff ist 13 Uhr in der USV Halle.

Bis dahin,

 

Eure USV VIMODROM Volleys

 

III. Spieltag

Vergangen Sonnabend, am 25.10.2014 konnten wir unsere ersten drei Punkte begrüßen. Beim Spiel gegen den 1. VSV Jena `90 gelang uns ein auf dem Papier klares 3:0, doch mussten wir für dieses alles in die Waagschale werfen. Nach unserer unangenehmen 2:3 Niederlage vom 20.09. gegen den Erfurter VC nutzten wir die 4 wöchige Pause, um die uns aufgefallenen Defizite im Training zügig anzugehen. So legten wir unter anderem den Focus auf die Annahme und im speziellen auf die Abwehr, sodass eine höhere Beweglichkeit und Flexibilität bei beidem als Ziel haben soll, unser Spiel mehr selbst zu bestimmen.

 

Die Umsetzung dessen konnten wir vergangenen Sonnabend sehr gut zeigen und werden auch zukünftig weiterhin daran festhalten.

 

Hatten wir im ersten Satz gegen den VSV ein wenig den Start verschlafen, kämpften wir uns zurück in den Satz und konnten diesen mit viel Engagement mit 25:22 für uns entscheiden. Nach dem anschließenden Seitenwechsel verlor der VSV ein wenig den roten Faden in seinem Spiel, vielleicht ein wenig der hohen Nervosität ob des Stadtderbys geschuldet und fand im gesamten Satz nicht recht zu seinen Stärken. Somit konnten wir den 2. Spielabschnitt recht deutlich mit 25:14 für uns entscheiden. Im sich anschließenden 3. Satz fand der VSV zu seinen Stärken zurück und verlangte unser gesamtes Können ab. Viele langgezogene Ballwechsel konnte der VSV mit viel Einsatzbereitschaft und Leidenschaft jeweils für sich entscheiden. Zum Ende hin half uns unsere Routine und Abgeklärtheit einen sehr gut spielenden VSV mit 25:22 in Schach zu halten und unsere ersten drei vollen Punkte zu begrüßen.

 

Im sich anschließenden 2. Spiel für den VSV gegen den Schmalkalder Volleyballverein e.V. zeichnete sich ein hochdramatisch und umkämpftes Spiel ab, welches der VSV mit 3:2 (25:17;25:23;17:25;20:25;15:13) am Ende für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Der VSV trifft am Sonnabend auf den VC Blau Blau-Weiß Gebesee I und schlägt dort ab 13 Uhr auf.

 

Am kommenden Sonnabend, den 01.11.2014 heißt es für uns Heimspieltag ab 13 Uhr. Im ersten Spiel werden wir auf die II. Mannschaft des HSV Weimar treffen. Als Zweiter Gegner wird uns das SWE Volley-Team III gegenüber stehen.

 

Wir hoffen, dass Ihr die Lust und Zeit findet uns lautstark zu unterstützen und freuen uns auf Euch.

 

Bis Sonnabend,

 

Eure USV VIMODROM Volleys


II. Spieltag

Hallo,

nachdem wir am vergangen Sonnabend uns mit einem 3:0 für Gera II abfinden mussten, heißt es für uns morgen ab ca. 14 Uhr beim Erfurter VC, die Karten sind neu gemischt und gegeben.

 

Standen wir uns am ersten Spieltag noch selber im Weg, ob unserer hochgradigen Nervosität, so haben wir die letzten Tage intensiv genutzt, um den Spaß, die Liebe und Leidenschaft am Volleyball neu bzw. wieder zu entdecken, sodass wir morgen frisch und frohen Mutes nach Erfurt fahren, um beim Erfurter VC zu gastieren.

 

Katrin Kempf, am vergangenen Spieltag noch im Urlaub verweilend, ist morgen wieder mit von der Partie und wird uns wieder mit aller Kraft zur Verfügung stehen.

 

Leider müssen wir weiterhin auf Maren Barner verzichten, hat sie sich doch eine schwierigere Verletzung zugezogen und wird uns wohl erst später in der Saison wieder zur Verfügung stehen.

 

Doch voller Tatendrang starten wir morgen dreiviertel Zehn vom Busbahnhof aus nach Erfurt und erhoffen uns unseren ersten Saisonsieg.

 

Dem VSV an dieser Stelle viel Erfolg für morgen in Nordhausen. Fahrt euren nächsten Sieg ein.

 

Eure USV VIMODROM Volleys

I. Spieltag

Am Samstag, den 13.09.2014, starten wir in unsre bevorstehende Saison.
Wir fahren zum ersten Spiel nach Gera um dort in der Panndorfhalle hoffentlich unseren ersten Sieg feiern zu können.
Anpfiff ist 11 Uhr.
Also kommt alle hin und feuert uns an:

PANNDORF-HALLE

Wir freuen uns auf Euch.

Aktuelles der Abteilung

++++NEUE SPIELERINNEN GESUCHT!++++

Wir suchen zur Saison 2014/15 neue Spielerinnen auf ALLEN Positionen für beide Mannschaften

Die I. Damenmannschaft spielt in der Thüringenliga.

Die II. Damenmannschaft ist in der Oberliga Thüringen vertreten.

 Wenn Du Teil einer lustigen, motivierten und aufgeschlossenen Mannschaft werden möchtest, dann kontaktier uns.

Wir warten auf Dich.