Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Hard work pays off

Zwei aus vier

An einem relativ ruhigen Wochenende konnten die USV Basketballer zwei Siege aus vier Spielen verbuchen


Revanche geglückt

 

Das Hinspiel in eigener Halle lief noch einmal vor den Augen des u14 Teams ab, als die Jüngsten am Samstag ihren Weg nach Saalfeld antraten. Mit 64:66 musste man sich im Oktober 2018 geschlagen geben. Ein Treffer von Anton Zimmermann zur Schlusssirene, der die Verlängerung gebracht hätte, wurde nach ausgiebiger Diskussion aberkannt. Doch trotz des unglücklichen Endes hatte man es vorher im Spiel nicht geschafft, die einzigen beiden Spieler, die etwas Zählbares für Saalfeld verbuchten, in den Griff zu bekommen.  Schon damals war klar - das Rückspiel gehört uns! Mit dieser Motivation gingen die Jungs ins Rückrundenspiel.

 

Die Vorzeichen waren jedoch alles andere als rosig. Bereits im Laufe der Woche sagte Janne seine Teilnahme am Spiel aufgrund von Krankheit ab. Wenig später berichtete Kapitän Nori, dass er sich bei einem Schulturnier verletzt hatte und auch nicht würde spielen können. Am Abend vor dem Spiel kam dann noch die Nachricht, dass Anton, unser bester Schütze von außen, auch erkältet ist und nicht mitfahren kann. Dank der Zusage von Johannes und Louis und der Anmeldung von Antoine waren die u14 Jungs am Ende dennoch spielfähig.

 

Es galt, die beiden dominanten Spieler Saalfelds, Achard (Hinspiel 21 Punkte) und Nicolai (Hinspiel 32 Punkte) aus der Partie zu nehmen. Rufus Reichart stand Aufbauspieler Achard 40 Minuten lang auf den Füßen und zeigte wieder einmal seine herausragenden Qualitäten in der Verteidigung. Nicolai wurde abwechselnd von den anderen Spielern verteidigt und beide kamen zusammen nur auf 25 Punkte. Im Hinspiel waren es noch 53 der 66 Punkte.

 

Das USV Team erlangte zudem den besseren Start und konnte das erste Viertel mit 8:17 für sich entscheiden. Damit war die Vorgabe, gut ins Spiel zu starten, um nicht gleich einem Rückstand hinterher zu laufen, geglückt. Das zweite Viertel gestaltete sich auf Augenhöhe, sodass die Gäste ihren Vorsprung behaupten konnten (22:30). Auch nach der Pause schenkten sich beide Teams nichts, verteidigten hart und erzielten umkämpfte Punkte (33:42). Zu Beginn der letzten zehn Minuten zog Achard noch einmal an und zeigte seine technischen Skills. Das Spiel drohte bei einem Stand von 39:44 noch einmal zu kippen.

 

Doch die USV Jungs zündeten den Turbo und ließen dank eines 16:2 Laufs nichts mehr anbrennen. Eine clevere und saubere Verteidigung führte zu einigen Ballgewinnen, die blitzschnell in Fastbreakpunkte verwandelt wurden. Die Saalfelder konnten ein ums andere Mal nur zusehen und gaben sich sichtlich geschlagen. Mit 43:63 ging das Rückspiel an die Jüngsten des USV und die Niederlage aus dem Hinspiel ist vergessen. Wieder einmal muss den Jungs ein großes Kompliment ausgesprochen werden, da sie sich zu sechst durch die Partie gekämpft haben und auch Neuling Antoine zeigte ein gutes erstes Spiel, was Freude auf mehr macht. 

 

Für die USV u14 spielten: Templin (24 Punkte/2 Dreier), Rueda Martín (13), Nürnberger (10), Bauersachs (10), Reichart (4), Röther (2)

 

Den Anfang verschlafen

 

Am letzten Samstag ging es für unsere Zweite zum ersten Mal diese Saison nach Greiz. Gastgeber waren die Basketballer aus Weida, welche ihre Heimspiele im Exil austragen müssen, da ihnen in Weida keine ausreichende Halle zur Verfügung steht.

 

Die Mannschaft um Coach Zingelmann reiste mit elf hoch motivierten Spielern an. Ziel war es, mit Hilfe einer geschlossenen Teamleistung von Anfang an das eigene Spiel zu etablieren. Augenmerk sollte eine stabile Verteidigung sein.

 

Nachdem Jena die ersten fünf Minuten verschlafen hatte und schnell mit zehn Punkten zurück lag, konnten unsere Jungs das Spiel im Anschluss ausgeglichener gestalten. Besonders hervorzuheben ist, dass unsere Zweite von jenseits der Dreierlinie kontinuierlich erfolgreich scoren konnte.  Die Gefahr von außen machte es möglich, dass man bis sechs Minuten vor Schluss in Schlagdistanz war. Dann machte sich jedoch bemerkbar, dass Mitte des vierten Viertels beide etatmäßigen Big Men ausgefoult waren. Des Weiteren fehlte auch die Konzentration im Ballvortrag, dies konnte Weida in Fastbreakpunkte ummünzen.

 

Unzufrieden mit dem Ausgang des Spiels fuhr unsere Zweite mit einer 80:59 Niederlage nach Jena zurück.

 

Für die USV Herren II spielten: Bogusch (16/3), Fränzle (11), Rinke (10/2), Doering (8/2), Gierschke (5/1), Geisler (3), Mahfoud (2), Scheel (2), Slowik (2), Bartl, Siegmann.

 

Weitere Spiele der USV Basketballer

USV Jena u19 vs. BC Erfurt: 49:56

USV VIMODROM Baskets Damen I vs. MÜNCHEN Basket: 75:37


30.01.2019 12:44