Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Tadellos!

Zusammenfassung Herren Großfeld -30.11.2019-

FBC Phönix Leipzig vs USV Jena - ein Spiel, das keinen Sieger verdiente.


Am Samstag, den 30.11.2019, reiste der USV ersatzgeschwächt nach Heidenau. Mit insgesamt elf Feldspielern und zwei Goalies fuhr man in die sächsische Stadt. Bereits auf der Hinfahrt kam es zu den ersten Schwierigkeiten - Stau hieß es auf der A4. So kamen wir verspätet und unvollständig in Heidenau an. Nachdem die Bullyzeit um 30 Minuten nach Einverständnis aller beteiligten Akteure nach hinten verschoben werden konnte, war die Mannschaft des USV Jena wenigstens in der Lage, sich ordentlich warm zu machen und einzuspielen.

 

Um 11:30 Uhr ging es dann auch endlich in das erste Drittel. Pünktlich zum Bully kamen auch die letzten Jenaer Spieler in Heidenau an. So gingen wir mit neun Feldspielern und einem Goalie in die ersten Minuten. Das Spiel verlief am Anfang sehr ausgeglichen und so war es Nathalie Berger, die in der 7. Spielminute die Thüringer in Führung brachte! Keine Minute später gelang den Leipzigern jedoch der Ausgleich. Nachdem ein Spieler von Phönix Leipzig eine zweiminütige Strafe bekam, wurde es sehr kurios in diesem Drittel. Ein Spieler der Jenaer stand nicht auf dem Spielprotokoll, da er aufgrund der Hektik vor dem Spiel scheinbar vergessen wurde. Dies hatte eine Rote Karte und eine fünfminütige Strafe zur Folge. In den nächsten Minuten folgte ein stetiger Wechsel von Unter- und Überzahlsituationen auf beiden Seiten. Darüber hinaus fielen sowohl Powerplaytore, aber auch Torerfolge in Unterzahl. Nachdem also Knauft (Vorlage Rauch) und Rau den Anschluss- und Ausgleichstreffer erzielen konnten, ging man unglücklich mit einem 4:3 Rückstand in die erste Pause.

Vor allem sollte die zehnminütige Erholung die Köpfe der Jenaer wieder frei machen, damit man sich auf die nächsten 20 beziehungsweise 40 Minuten (hoffentlich ohne Zeitstrafen) fokussierten konnte.

 

Die ersten Phasen des zweiten Drittels gingen jedoch völlig in die Hose. Nach nur vier gespielten Minuten hinkte der USV Jena einem 6:3 Rückstand hinterher. So wurden die Floorball Tikkis also nach dem Pausentee eiskalt erwischt. Danach ließen sich unsere Floorballer jedoch nicht aus der Ruhe bringen und wurden phasenweise immer stärker. Die Spielanteile wurden vor allem in diesem Drittel stark von uns bestimmt. So gelang unserem Veteranen André Walther nach Vorlage von Erdmann sein allererstes Großfeldtor zu erzielen! Ein gezielter Schuss in die untere Ecke brachte den USV wieder zurück ins Spiel. Auch die Leipziger Auszeit brachte den USV nicht aus der Ruhe und so gelang es unserer Mannschaft tatsächlich den Ausgleich zu erzielen. Zunächst war es Reibert, der den Anschlusstreffer erzielte, ehe Martin Richter (Vorlage Erdmann) ebenfalls seinen ersten Treffer und den damit verbundenen Ausgleich markieren konnte. Somit gewannen wir dieses Drittel und gingen nun mit einem 6:6 in die vorläufig letzte Pause, in der wir nochmal alle Kräfte sammelten, um uns den Sieg zu holen.

 

Der letzte Spielabschnitt startete erneut mit einem Wechsel aus Unter- und Überzahl. Rauch (Vorlage Kaul) gelang es das Powerplay erfolgreich zu nutzen und zum 7:6 einzunetzen. Keine drei Minuten später traf Kaul nach Vorlage von Starke zur 8:6 Führung. Ein erneutes Unterzahlspiel konnte jedoch dieses Mal nicht verteidigt werden und so gelang Leipzig der Anschluss. In der vorletzten Spielminute kam es für den USV noch dicker. Ein Konter des Gegners wurde unfair gestoppt, weswegen die Schiris auf einen Penaltyshot entschieden. Diesen nutzen die Sachsen ebenfalls und glichen folglich zum 8:8 aus. Nach dem Ablauf der letzten Sekunden hieß es für beide Teams Punkteteilung. Nach kurzer Verschnaufpause ging es noch einmal für alle in die zehnminütige Overtime. Trotz vieler hochkarätiger Torchancen auf beiden Seiten konnte keines der Teams erfolgreich das Entscheidungstor erzielen, weswegen die Partie schließlich mit einem 8:8  endete!

 

Somit ging das Spiel zwischen Phönix Leipzig und dem USV Jena mit einem hart umkämpften Unentschieden zu Ende. Eines war jedoch sicher: Dieses Spiel mit seinen Höhen und Tiefen und den vielen kuriosen Spielsituationen hatte letztlich keinen Sieger verdient. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem jede Mannschaft seine Sturm und Drang Phasen hatte, aber zugleich auch von der gegnerischen Fahrlässigkeit in Sachen Chancenverwertung profitierte! 

 

Wir konnten anlässlich dieser Partie unserem Kapitän Sebastian Rau und dem Spielertrainer Tomáš Rauch einige Fragen zum Spiel stellen.

 

Floorball USV Jena: “Wie hat das Team auf die Matchstrafe reagiert?”

 

Sebastian Rau: “Das Team war natürlich kurz schockiert, hat dann aber versucht die 5-minütige Unterzahl konzentriert anzugehen. Leider kam aber durch zusätzliche Strafzeiten auf beiden Seiten im ersten Drittel keine Ruhe mehr ins Spiel. Trotz der insgesamt 9 min Unterzahl in Drittel 1 kamen wir aber noch recht glimpflich davon.”

 

Floorball USV Jena: “Wie konnte die Mannschaft nach dem 3:6 Rückstand wieder in Spiel finden?”

 

Sebastian Rau: “Durch die gute Teammoral und den Verlauf des Spiels. Trotz des drei Tore Rückstandes hatten wir bis dahin gute Chancen, die lediglich nicht genutzt wurden. Der Wille zum Sieg war daher ungebrochen und so konnte letztendlich der Rückstand wettgemacht und das zweite Drittel nach Toren gewonnen werden. Dabei muss ich zugeben, dass uns die Leipziger auch etwas Raum ließen, den wir zu Nutzen wussten.”

 

 

Floorball USV Jena: “Wie zufrieden bist du mit der Leistung des Teams?”

 

Tomáš Rauch: “Mit der Leistung des Teams bin ich sehr zufrieden. Trotz der schwierigen Umstände im ersten Drittel sind wir mit 3:4 rausgegangen und nach dem schnellen 3:6 ist die Laune gut und kämpferisch geblieben, so dass wir das Spiel ruhig und mit einfachen Aktionen drehen konnten. Es ist schade, dass wir in den letzten zehn Minuten keine Mittel mehr nach vorne fanden und Phönix doch noch ausgleichen konnte. Am Ende haben die verbliebenen acht Spieler noch einmal alles gegeben und das Unentschieden gerettet. Insgesamt bin ich mit dem Team und vor allem dem Teamgeist sehr zufrieden.”  

 

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Spielern für dieses turbulente Spiel. Ein weiterer Dank geht an unseren Zusatzbetreuer Svenson Hoppe, den Ausrichter und alle mitgereisten Fans und Zuschauer!

 

Für den USV Jena spielten:

[T] Henriette Schallock, Tomáš Rauch, Andreas Knauft, Jakob Erdmann, [C] Sebastian Rau, Maximilian Starke, Lukas Kaul, Andre Walther, Nathalie Berger, Martin Richter, [T] David  Sindram , Joshua Reibert

 

Die Torschützen des USV Jena waren:

Berger, Knauft, Rau, Walther, Reibert, Richter, Rauch & Kaul

 

Aufgrund technischer Probleme mit den Videodateien können wir euch leider kein Highlightvideo präsentieren.


11.12.2019 12:00 Kategorie: Floorball
Von: Lukas Kaul