Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Alle mussten ran!

Zusammenfassung Herren Großfeld -10.11.2019-

Einen deutlichen und ungefährdeten Sieg bringen die Jenaer nach Hause.


Nach dem Sieg in Overtime gegen die Bautzen Bears hieß es für die Großfeldmannschaft des USV Jena, den nächsten Dreier mit nach Hause zu nehmen. In Leipzig sollte am 10.11.2019 gegen die zweite Garde des USV TU Dresden genau dort weitergemacht werden, wo vor wenigen Wochen aufgehört wurde. Mit zwei Goalies und 14 Feldspielern ging man in das Spiel. Das Team selbst wurde zuvor wie immer gut auf den Gegner eingestellt.

Hoch motiviert startete die Mannschaft in die Partie. Mit einem ruhigem Aufbau- und gut kombinierten Angriffsspiel wollte man den Gegner in die eigene Hälfte drücken. Die ersten Chancen blieben vorerst ungenutzt, ehe Nathalie Berger in der dritten Minute den Ball aus spitzem Winkel ins kurze Eck versenkte. Fünf Minuten später war es dann die Kombi Kaul auf März - 2:0. Der USV spielte sich fortan in einen Rausch. In der 14. Minute war es schließlich das Weimarer Duo Rau auf Reibert, welches auf 3:0 erhöhte. Keine Minute später war es der vorherige Assistgeber und Kapitän Rau, welcher einen satten Schuss (nach Vorlage von Fahr) in den Winkel platzieren konnte. Kurz vor Ende des ersten Drittels war es noch einmal Fahr, welcher sich im Alleingang durchsetzen konnte und den 5:0 Drittelstand einläutete. Ein wahres, aber dennoch ungewohntes hohes Schützenfest für den USV. Das Trainerteam setzte daher auf ein beruhigen Appel. Von nun an sollte der Gegner laufen gelassen werden und die Chancen noch besser herausgespielt werden.

 

Im zweiten Drittel wurde dies nun auch soweit wie möglich umgesetzt. Eine 2-Minuten Strafe für Dresden brachte die Thüringer ins Powerplay. Kurz vor Ende der Strafzeit gelang es abermals Rau nach Vorlage von Koch das erste erfolgreiche Überzahlspiel in dieser Saison umzusetzen und mit einem Tor zu krönen. Der nächste Jenaer Angriff konnte ebenfalls mit einem Torerfolg abgeschlossen werden. Ein Schuss von Erdmann (bekam leider fälschlicherweise den Punkt zugeschrieben) konnte zunächst vom gegnerischen Goalie pariert, aber von Reibert per Rebound verwandelt werden. So stand es nun nach gespielten 30 Minuten 7:0 für die Jenaer. Eine zweiminütige Unterzahl nach Stoßen konnte nach altbekannter Manier gegentorlos verteidigt werden. Das 8:0 durch unseren bisherigen Topscorer Sebastian Rau (ein Schuss in die kurze Ecke des Tores… keine Ahnung wie da der Ball durchgehen konnte...) besiegelte die solide Drittelleistung des Teams.

 

Für die letzten 20 Minuten des Spiels war die Marschroute klar: der Ball sollte unter keinen Umständen im eigenen Tor klingeln und der Angriff weiterhin konzentriert zu Ende gespielt werden. Nachdem abermals eine 2-Minuten Strafe verteidigt werden konnte, begann das Spiel langsam fahrig zu werden. Die Dresdner kamen des Öfteren zu gefährlichen Chancen. Ein Schuss in die lange Torwartecke fand mit sehr viel Dresdner Dusel den Weg ins Jenaer Tor. Keine zwei Minuten später war es ebenfalls ein ungestörter Schuss ins eigene Tor. So wurde das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt mit einem 8:2 kosmetisch verschönert. Dies gefiel den Jenaern jedoch ganz und gar nicht, da man sich einerseits einiges für das letzte Drittel vornahm und andererseits diesen Spielabschnitt auch nicht verlieren wollte. In der 15. Minute gelang es dann Rau und März, die alte Tordifferenz wiederherzustellen und das Drittel mit einem 2:2 zu beenden. Eine erneutes Verteidigen des Dresdner Powerplays sollte schließlich den Schlussakt des Spiels bilden. Mit einem 10:2 trennten sich am Ende beide Teams, welche sich über weite Strecken nichts schenkten.

 

Zusammenfassend kann die Mannschaft auf diese gezeigte Leistung Stolz sein. Der Gegner wurde perfekt analysiert und zurechtgerückt. Vor allem die Chancenverwertung konnte sich in diesem Spiel sehen lassen. Nur wenige Hochkaräter wurden ausgelassen. Dennoch müssen vor allem die Fehler und Unkonzentriertheiten im letzten Drittel und die unnötigen Zeitstrafen im nächsten Spiel verhindert werden, damit auch gegen Phönix Leipzig ein gutes Spiel gezeigt werden kann.


An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Fans und Zuschauern sowie beim gegner USV TU Dresden II und den Schiedsrichtern. Ein weiterer Dank geht an unsere Fotografen Ba Duong und Meli. 

 

Für den USV Jena spielten:

[K] Sebastian Rau, [T] Benjamin Knobloch, [T] David  Sindram, Robert März, Manuel Hallabrin, Stephan Fahr, Milena Pölöskey, Jakob Erdmann, Maximilian Starke, Patrick Zimmer, Lukas Kaul, André Walther, Nathalie Berger, Martin Richter, Michael Koch, Joshua Reibert

 

Die Torschützen des USV Jena waren:

Rau (4), März (2), Berger, Reibert, Fahr & Erdmann

 

Na neugierig? Hier findest du die Highlights aus dem Spiel:

https://www.youtube.com/watch?v=nvn-MCDNWok&feature=youtu.be


13.11.2019 14:00 Kategorie: Floorball
Von: Lukas Kaul