Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Jetzt anmelden!

Zahlreiche Erfolge

USV VIMODROM Basketballer mit vier Siegen und zwei Niederlagen


Heimniederlage gegen Weimar

 

Am Sonntag empfing die Mannschaft der USV VIMODROM Baskets u16 den Tabellendritten aus Weimar in der USV Dreifelderhalle. Man arbeitete im Training hart an einer Zonenpresse, um Weimar früh im Ballvortrag unter Druck zu stellen. Außerdem wollte man den Topscorer der Mannschaft unter Kontrolle bekommen.

 

Leider startete die Mannschaft nicht gut ins Spiel. Defensiv war man nicht wach genug und ließ zu viele einfache Körbe zu. Im Angriff lief es auch nicht so rund. Zwar konnte man ein paar gute Chancen herausspielen, aber in letzter Konsequenz nicht erfolgreich abschließen.  Im zweiten Viertel kam das Team aus Jena etwas besser in Schwung und konnte auch endlich offensiv punkten. Die Zonenverteidigung funktionierte auch etwas besser, zwar musste man einige wenige Würfe von der Dreierlinie zu lassen, konnte aber einfach Punkte in der Zonennähe wegnehmen. Man ging mit einer etwas enttäuschenden 20:40 Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Für die zweite Hälfte des Spiels wollte man nun mit der neu trainierten Zonenpresse versuchen, den Rückstand zu verkleinern. Dies funktionierte auch erstaunlich gut, sodass man einige Ballgewinne in der eigenen Hälfte erspielen konnte und somit auch schnelle Punkte machen konnte. Weimar tat sich die komplette Halbzeit schwer, gegen den Druck der Zonenverteidigung zu spielen. Der defensive Erfolg beflügelte die Mannschaft noch einmal, sodass man in Minute 36 bis auf 43:54 heran kam. Doch Erschöpfung und auch Aufregung machte sich breit und die Mannschaft musste sich am Ende mit einer 45:66 Niederlage geschlagen geben.

 

Doch das Trainerteam ist keineswegs mit der Leistung der Mannschaft unzufrieden. Vor allem die zweite Hälfte des Spiels zeigte das Potenzial der Mannschaft und stimmt die Trainerinnen positiv, in den letzten Saisonspielen noch einmal erfolgreich Antreten zu können!

 

Für die USV VIMODROM Baskets u16 spielten: Heyer (18), Leppin (6), Pauly (6), Weber (6/1 3er), Meyer (3/1 3er), Kette (2), Reichenbach (2), Cott (1), Martins Cavaco (1), Barsegjan

 

Ein weiterer Pflichtsieg

 

Ein weiteres Mal konnten die USV VIMODROM Herren II als Sieger vom Feld gehen und haben damit den zweiten Sieg in drei Spielen errungen. Jedoch war es, wie schon gegen den BC Erfurt III ein Pflichtsieg, bei dem sich die USV Herren keineswegs von ihrer besten Seite zeigten.

 

Mit neun Spielern konnte das Team erneut auf einen komfortablen Kader zurückgreifen. Mit einer sehr schnellen und athletischen Aufstellung war die Vorgabe, mit viel Aggressivität und Schnelligkeit zu agieren. Zwar ist auch Gotha ein schnelles und vor allem junges Team, doch sie waren nur zu siebt. Die VIMODROM Herren wollten somit ihrerseits aufs Gaspedal drücken, um die Gothaer müde zu laufen. Weiterhin ist Gotha eine der Mannschaften in der Liga, der das Team körperlich überlegen ist. Dies galt es mit der nötigen Aggressivität und Konsequenz auszunutzen.

 

Wieder einmal war es ein Spiel, in dem die Herren das Vorgegebene nicht über vierzig Minuten umsetzen konnten. Die Partie war von Phasen durchzogen, in denen das Team schnell und konsequent agierte, Gotha kaum Chancen hatte, mitzuhalten. Doch gleichzeitig verlor der USV auch immer wieder den eigenen Faden und es war vor allem im eigenen Angriff unstrukturiert.

 

Mit 15:14 nach dem ersten Viertel und 36:34 zur Halbzeit spiegelte sich dieses Bild wieder. Die VIMODROM Herren konnten sich zu keinem Zeitpunkt vom Gegner absetzen. Auch wenn sich zeigte, dass die Gastgeber das klar bessere Team waren, brachten sie es nicht konsequent aufs Feld.

 

Im dritten Viertel setzte sich der offene Schlagabtausch fort. Die Teams punkteten jeweils abwechselnd, keiner Mannschaft gelang ein kleiner Lauf, um sich abzusetzen (36:37, 39:37, 39:39, 41:39, 41:42, 43:42, 43:44, 46:44, 46:46, 46:48, 48:48). Die Punkteserie soll deutlich machen, wie es im dritten Spielabschnitt zuging. Mit 50:48 konnten die USV Herren vor dem letzten Spielabschnitt lediglich zwei Punkte Vorsprung heraus spielen. Gegen diesen Gegner ein eher schwaches Ergebnis. Man brachte die nötigen Details im eigenen Angriff nicht aufs Feld. Defensiv arbeitete man meist kontrolliert und aggressiv, doch Gotha fand auch immer wieder eine Antwort von der Dreierlinie oder über die Innenspieler.

 

In den letzten zehn Minuten stellte der USV auf Zonenverteidigung um. Das schien Gotha gar nicht zu liegen. Dem Team gelang es nun endlich, einen Vorsprung zu erarbeiten. Man suchte nun, wie das gesamte Spiel gefordert, den Weg zum Brett, anstatt von außen zu werfen. Dadurch hatte man fast immer einen guten Abschluss, einen guten Kick oder zumindest ein Foul. Bis zur 37. Minute gelang ein 11:4-Lauf, der das Spiel entscheiden sollte. Nach einem letzten Aufflackern von Gotha durch einen Dreier zum 61:55, konnten die Gäste keine weiteren Punkte mehr hinzufügen und die Herren II machten den Sack mit 66:55 zu.

 

Damit konnte man das letzte Heimspiel der Saison gewinnen. Am kommenden Sonntag geht es zum letzten Saisonspiel nach Altenburg. Leider muss die Mannschaft auf zahlreiche Spieler verzichten und wird nur zu sechst anreisen können. Trotz allem hofft man auf einen Sieg, um den 6. Tabellenplatz gegen Altenburg zu verteidigen.

 

Für die USV VIMODROM Baskets spielten: Krainhöfner (22), Kuehl (18/1 Dreier), Lecht (11), Scholz (7), Drüe (6), Schumann (2), Schmidt, Hartfiel, Kruschwitz

 

Versöhnlicher Saisonabschluss

 

Im letzten Saisonspiel empfingen die Herren von Coach und Geburtstagskind Schwiekal die Gäste aus Langenberg. Dass dieses Spiel kein Leckerbissen wird, war leider im Vorhinein schon zu erwarten, denn es spielten die vorletzten Herren der USV VIMODROM Baskets IV gegen das Tabellenschlusslicht. Trotzdem standen die Vorzeichen gut für die Jenaer. Man konnte gegen mit lediglich 6 Mann anreisende Geraer auf eine volle Bank zurückgreifen. Außerdem freute man sich, den lange verletzten Kapitän Geisler wieder an Board begrüßen zu dürfen.

 

Mit einem starken 6:0 Auftakt noch in der ersten Spielminute wollte man den Grundstein legen, um so viele verpasste Gelegenheiten in dieser Saison wieder gut zu machen. Doch schon nach weiteren 4 Minuten – beim Stand von 10:6 - schien das Wurfglück bereits aufgebraucht. So reichte es nach dem ersten viertel zu einem guten, aber ausbaufähigem 12:6.

 

Das zweite Viertel war geprägt von schlechter Defense und  unentschlossenen Gastgebern in der Offense. So lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch mit den Gästen und ging mit einer geschmolzenen 26:24 Führung in die Halbzeit. Beste Spieler bis hierhin waren Center Dornblut sowie Rookie Gayko, der sein wahrscheinlich bestes Spiel der Saison zeigte.

 

Nach der Halbzeit stieg zwar wieder das Engagement der Jenaer – so ließ man lediglich 7 Punkte zu – doch stand man sich im Angriff wieder oft selbst im Weg. Es wurde zu selten der direkte Weg zum Korb gesucht und einfache Würfe fanden nicht den Weg durch die Reuse. So gelangen lediglich 8 Punkte. Im letzten Viertel versuchte man, sich noch einmal zu besinnen. Dadurch, dass man wieder konsequent den Korb attakierte, schaffte man es an der Freiwurflinie, einfache Punkte zu erzielen und die ohnehin dezimierten Langenberger vor Foulprobleme zu stellen. Am Ende ging das Spiel mit 46:39 verdient an die Hausherren.

 

So gelang es, sich versöhnlich in die lange Sommerpause zu verabschieden. Der USV IV dankt allen Fans und Freunden, die den Weg in die Halle zum Unterstützen gefunden haben und verspricht, sich intensiv auf die neue Saison vorzubereiten, um dann vielleicht auch am anderen Tabellenende mitspielen zu können.

 

Für die USV VIMODROM Baskets IV spielten: Gayko (9), Dornblut (8), Broda (8), Rinke (7), Diener (4), Zingelmann (4), Geisler (4), König (2), Kühn, Gruber, Träumer

 

Weitere Spiele der USV VIMODROM Baskets

USV VIMODROM Baskets u14 gegen Ladybaskets Jena: 92:67

USV VIMODROM Baskets u19 gegen BC Erfurt: 31:114

USV VIMODROM Baskets Herren I gegen Science City Jena IV: verschoben

USV VIMODROM Baskets Herren III gegen 1. SSV Saalfeld: 52:44


16.03.2016 08:24