Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Rugby Jena fährt zweiten Saisonsieg ein

Wo spielt man Floorball besser als im Paradies?

Zum Floorball Cup Jena Paradies waren zehn Teams zu Gast.


Pokal- und Urkundenübergabe an den Turniersieger Team "Hammelherde" (Jena).

Göttingen (blau) vs. Berlin (gelb).

PPLT aus Ilmenau.

Es läuft gut für die "Hammelherde" beim Finale.

Abklatschen nach dem Finale "Torpedo Weimar" vs. "Hammelherde".

"Mixed Berlin" bei der Pokalübergabe.

Die "Turmfalken" (Jena) bei der Pokalübergabe.

Das Maskottchen des Cups - der Paradiesvogel.

Kunterbunt mischten sich die Trikotfarben der zehn Teams aus Berlin, Dresden, Erfurt, Göttingen, Hannover, Magdeburg, Ilmenau, Weimar und natürlich aus Jena beim „Floorball Cup Jena Paradies“ am Samstag, den 27.09.2014. Ebenso bunt waren die selbstgebastelten Paradiesvogel-Pokale, die es für jedes Team in der USV-Dreifelderhalle unweit des im Herzen Jenas gelegenen Paradies-Parks zu erspielen galt. Jener mit der Nummer Eins war ohne Frage heiß begehrt.

 

So starteten akademisch pünktlich 9:45 die Spiele. Gespielt wurde in der Mixed-Variante, bei der sich zwei Damen und Herren die Ehre auf dem Feld geben. In der Vorrunden-Phase wurde in zwei Gruppen zu je fünf Teams gespielt. In den Spielpausen konnten sich alle Turnierteilnehmer beim Crossfloorball, einer Kreuzung aus Minigolf und Floorball, auf einem Parcours in der Außenanlage messen. In der Zwischenrunde ergriff das Team „Torpedo Weimar“ seine Chance ganz vorne mitzuspielen beim Schopfe und staunte nicht schlecht als es gegen die „Hammelherde“ aus Jena im Finale stand. Alte Hammel sind bekanntlich zäh und so ließen die Jenaer nicht viel anbrennen und sicherten sich mit einem klarem 4:0 den Turniersieg. Um Platz 3 kämpfte nicht minder spannend die erste Mannschaft aus Erfurt gegen die ebenfalls schon zum Mixed-Urgestein zählenden Dresdner „Lok Löbtau“. Doch Erfahrung allein genügt nicht, weswegen sich die Löbtauer mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben mussten.

 

Zur anschließenden Siegerehrung wurde neben dem Turniersieger auch der beste Crossfloorballer gekürt. Hier sammelten die Berliner den Großteil der vom Floorballshop (floorballshop.com) gesponsorten Preise: Platz eins und zwei gingen an Daniel F. und Bob Z. von „Mixed Berlin“ mit 29 bzw. 35 Punkten; Platz 3 erspielte Jakob G. von „PPLT“ mit 36 Punkten.

 

Bei den Topscorern sahnten wieder die Jenaer ab. Stephan Fahr erzielte 16 Scorer-Punkte und Carolin Rothhardt von der Hammelherde 9 Punkte.

 

Die Idee zu diesem Turnier schwirrte bei den Jenaern schon lange im Kopf - so waren sie doch schon bei etlichen Mixed-Turnieren im In- und Ausland zu Gast. Im Vorjahr gab es einen quasi-Testlauf mit weniger Teams und schmalerer Aufmachung. Dieses Jahr nahmen Ulrike Franke und der aus Ilmenau „eingekaufte“ und somit schon Turnier erprobte Samuel Kaufmann erfolgreich die Fäden in die Hand und ernteten am Ende nicht umsonst ordentlich Beifall für die gelungene Organisation.

 

 

Eine größere Bildergalerie mit Fotos von Anne (PPLT aus Ilmenau) gibt es hier.

 

Die Endplatzierung:

 

1. Hammelherde - Das Original (Jena)
2. Torpedo Weimar
3. Floorball Erfurt I
4.
Lok Löbtau (Dresden)
5. Turmfalken (Jena)
6. Goosebusters Göttingen
7. Mixed Berlin
8. PPLT - Pfosten Pfosten Latte Tor (Ilmenau)
9. Floorball Erfurt II
10. SG Hannover/Magdeburg

 

 

Die Jenaer Floorballer bedanken sich ganz herzlich bei den Ilmenauern, mit deren Bande das zweite Spielfeld realisiert werden konnte. -- Vielen Dank für die Hilfe und die Geduld beim Transport des guten Stücks an die Helfer aus Ilmenau und Jena!


01.10.2014 11:58 Kategorie: Floorball
Von: Carolin Rothhardt, Manuela Östreicher; Fotos: Anne aus Ilmenau