Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV-Gymnastinnen mit dem Team Thüringen erfolgreich

Wieder einen Krimi gewonnen

USV VIMODROM Damen schlagen Herzogenaurach


Am Samstagnachmittag stand für die Damen der USV VIMODROM Baskets erneut eine schwere Aufgabe auf dem Programm. Zu Gast war mit den Shorthorns Herzogenaurach der Meister der vergangenen Saison. Bereits im Hinspiel konnten sich die Jenaer Ladies in einem sehr intensiven Spiel in Mittelfranken durchsetzen.

 

Und auch in diesem Spiel hatte der Aufsteiger den längeren Atem. Die Gäste wollten sich auf Jenas Top Scorerin Kirstin McIntyre einstellen, aber darauf war man vorbereitet. Eva Lampen und Denise Alkewitz steuerten 11 der ersten 13 Jenaer Punkte zur 13:4 Führung Mitte des ersten Viertels bei. Dann fing sich das Team von Coach Christian Braun aber, konnte seinerseits sechs Punkte in Folge markieren und den Rückstand verringern. Wiederum Jenas Nummer 14, Denise Alkewitz, erzielte ihre Punkte sieben und acht zum 17:10 Zwischenstand nach den ersten zehn Spielminuten.

 

Im zweiten Viertel legte die variable Flügel- und Innenspielerin gleich vier weitere Punkte zur 21:11 Führung nach. Dann allerdings kam es zu einem Bruch im Jenaer Offensivspiel. Bewegte man sich im ersten Viertel noch viel abseits vom Ball und fand stets den freien Abschluss, so gelang das nun zunehmend weniger. Defensiv kontrollierten die Jenaer Spielerinnen den Gegner nicht mehr so gut wie noch zu Beginn der Partie. Kathrin Sperber sorgte mit zwei Dreiern in Folge für einen kleinen Run, Rebecca Müller markierte noch einmal vier Punkte in Folge und der Jenaer Vorsprung war zur Halbzeit auf 29:27 geschrumpft.

 

In der zweiten Halbzeit sollte zunächst der Gast die Zügel anziehen, ging durch einen 13:0 Lauf in den ersten fünf Minuten mit 40:29 in Führung, ehe Jenas Kapitän Nathalie Lyssenko den offensiven Fluch beenden konnte. Bis zum Viertelende fingen sich die Universitätssportlerinnen etwas, konnten den Rückstand bei 44:40 auf vier Punkte verringern.

 

Doch zu Beginn den letzten Viertels setzte sich der Gast erneut ein wenig ab. Kleine Fehler in der Offensive führten zu Ballverlusten und einfachen Punkten. Mit vier verbleibenden Minuten sah man sich mit 53:46 im Rückstand. Dann allerdings besannen sich die Spielerinnen auf Ihre große Stärke, Defense! Wie ausgewechselt ließ man keinen Zug zum Korb mehr zu, zwang den Gegner immer wieder zu schweren Würfen und sicherte sich die Rebounds. Das führte zu einigen einfachen Punkten im Fast Break. Vor allem Eva Lampen und Kirstin McIntyre waren nun kaum noch zu stoppen. 40 Sekunden vor Schluss gingen die VIMODROM Damen durch McIntyre erstmals wieder mit einem Punkt in Führung. Eva Lampen konnte die Führung nach einem weiteren "Stop" durch zwei Freiwürfe auf drei Punkte erhöhen. Erneut lies man keinen Wurf der Gäste zu und Kirstin McIntyre stellte mit einem Freiwurf den 59:55 Endstand her. Ganze zwei Punkte gestatteten die Jenaer Damen den Shorthorns in den letzten vier Minuten und legten so die Basis für den letztlich verdienten Sieg.

 

Durch den zehnten Saisonsieg festigen die VIMODROM Damen Platz drei in der Tabellen, punktgleich mit Nördlingen. In der kommenden Woche steht dann eine nicht minder schwere Aufgabe auf dem Plan, wenn man zum Spitzenspiel beim Ligaprimus FC Bayern München antritt.

 

USV VIMODROM Baskets Jena - Shorthorns Herzogenaurach 59:55 (17:10 | 12:17 | 11:17 | 19:11)

 

Für Jena spielten:

McIntyre 17 Punkte, Lampen 15 (1 Dreier), Alkewitz 14, Martick 4, Ruppe 4, Erbe 2, Lyssenko 2, Heppner 1

 

Für Herzogenaurach spielten: Ulbig 17, Heinz 13, Sperber 10, Müller 7, Klisanic 4, Brox 3, Distler 1, Antoszkiewicz, Ertugrul, Friedmann, Fürsich


02.02.2014 19:34