Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV Jena kämpft sich zum ersten Saisonerfolg

Weltmeisterin gewinnt 44. Jenaer Kernberglauf


Der 44. Jenaer Kernberglauf stand in diesem Jahr ganz unter den Vorzeichen der Einschränkungen, die die Hygieneverordnungen für Jena mit sich brachte. Trotz vieler Einschränkungen waren sowohl die Organisatoren vom Universitätssportverein (USV) Jena als auch die Läuferinnen und Läufer glücklich, dass er nach dem Ausfall im vergangenen Jahr stattfinden konnte.

 

Ein Jahr Ausfall, nur eine Laufstrecke (15km) statt sonst drei Hauptstrecken (5,15,27km) und zwei Kinderläufe, dazu noch keine Zuschauer im Universitätssportzentrum, wo sich Start, Ziel und die gesamte Infrastruktur befanden, bedeuteten zwar insgesamt weniger Stress am Wettkampftag, dafür zusätzliche Organisationsaufgaben. So musste von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, einschließlich der etwa 100 Helfer der Impfstatus bzw. das Testergebnisse kontrolliert, spezielle Einlassbändchen ausgegeben und das Wettkampfgelände abgesichert werden.

 

Es zeugt von einem eingespielten Organisationsteam um den Gesamtleiter Dr. Peter Losso von der Abteilung Ausdauerlauf/Walking, der auch diesmal von den Judokas und den Orientierungsläufern, sowie den Helfern der SG Carl Zeiss Süd unterstützt wurde, dass alles wie am Schnürchen klappte.

 

Im Meldebüro bei Andreas Wolf holten sich von den 564 Angemeldeten, davon 122 Frauen, 478 ihre Startunterlagen ab. Sowohl im Laufladen Jena, wo sich mehr als 50% bis Freitag registrieren ließen, las auch in einem Zelt vor dem Universitätssportzentrum gab es nur geringe Wartezeiten.

 

Gesamtsieger wurden:

 

1. Alexander Kull (HSV Weimar) in 00:52:32, 2. Theo Sonnenberg (Triathlon Jena) 00:52:57, 3. Robert Meier (TSV Krofdorf Gleiberg) 00:55:13.

 

Alle drei sind Studenten an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und wurden damit gleichzeitig auch Sieger und Platzierte bei den Mitteldeutschen Hochschulmeisterschaften, für die sich 33 Studierende aus 11 Hochschulen gemeldet hatten.

 

Bei den Frauen wurde Gesamtsiegerin Susan Weigert (LG Vogtland) 01:05:17 vor Franziska Schrader (LAV Stadtwerke Tübingen) 01:06:19 und Bettina Böttcher (ohne Verein) 01:12:36

 

Mitteldeutsche Hochschulmeisterin wurde Sarah Reiners in 01:13:57, vor Rebecca Kretzschmar (beider Uni Jena) 01:14:07 und Wanda Burzik (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) 01:19:04.

 

Einen besonderen Erfolg konnte Anke Härtl vom GutsMuths-Rennsteiglauf feiern, die ihre zehnte Teilnahme beim Kernberglauf mit einem zehnten Sieg in der jeweiligen Altersklasse, diesmal W55 krönte. Sie ist besonders im Südthüringer und fränkischen Raum als sehr erfolgreiche Läuferin bekannt. Einer ihren größten Erfolge war der Altersklassen-Weltmeistertitel mit der deutschen Mannschaft im Berglauf 2014. Nach ihrer eigenen Aussage beim Interview mit dem MDR kommt sie immer wieder gerne nach Jena, besonders weil ihr die landschaftlich schöne Strecke so gefällt. Auch diesmal sorgte die Sonne dafür, die unmittelbar nach dem Startschuss durch den Nebel zum Vorschein kam, dass sich das goldene Herbstlaub in den Jenaer Kernbergen in voller Pracht zeigen konnte.

 

Der Streckenchef Gerd Hantsche hatte rechtzeitig dafür gesorgt, dass alle Streckenposten rechtzeitig an Ort und Stelle waren und alle Läuferinnen und Läufer ohne Probleme auf der anspruchsvollen Strecke blieben. Diesmal früher Schluss machen konnte die „Versorgungschefin“ Marina Sperling mit ihren Helferinnen und Helfern, da diesmal die Königsstrecke über 27km nicht ausgeschrieben werden konnte.

 

Dr. Hans-Georg Kremer


26.10.2021 13:01