Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Einladung zur Vollversammlung des USV Jena

Wechselhaftes Wochenende für die USV Basketballer

Sieg und Niederlage für den Nachwuchs


Erste Niederlage für Herren II

 

Die erste Saisonniederlage mussten die Herren II am Samstagabend gegen Weimar einstecken. Damit büßen sie gleichzeitig ihren zweiten Tabellenplatz gegen die noch ungeschlagenen Gäste ein.

 

Mit viel Energie und hohem Tempo starteten die Hausherren das Spiel, schienen von Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen lassen zu wollen, dass man das Spiel gewinnen sollte. Im ersten Viertel erarbeitete man sich über gute Defense und schnelle Offense eine 18:10 Führung. Im zweiten Spielabschnitt war es dann aber mit der Leichtigkeit vorbei. Die Gäste hatten sich auf die Verteidigung eingestellt, versuchten nun immer öfter, den Ball ans Brett zu bringen. Unsere Männer kamen nicht mehr oft zu einfachen Punkten im Fast Break, die Würfe von außen fielen nicht. So sah man sich zur Halbzeit mit 29:34 im Rückstand.

 

In Halbzeit zwei sahen die zahlreichen Zuschauer zunächst ein zerfahrenes Spiel mit wenig Punkten. Die Hausherren trafen die Würfe weiterhin nicht, aber auch Weimar mühte sich offensiv sichtlich. Mitte des Viertels verletzten sich binnen kurzer Zeit Joni Krainhöfner und Taylan Saygin, lediglich Taylan konnte später weiterspielen. Mit Ende des Viertels kam man durch zwei schnelle Dreier noch einmal auf 38:45 heran.

 

Doch so richtig konnte man die Energie nicht mit in den Schlussabschnitt nehmen, lief eigentlich ständig einem Rückstand hinterher. Hatte man einen erfolgreichen Abschluss fand Weimar zumeist eine passende Antwort. Wieder durch drei getroffene Dreier blieb man bis kurz vor Ende im Spiel, die Gäste verwandelten ihre Freiwürfe sicher.

 

Für den USV spielten:

 

Heinsdorff (10 Punkte), Fritsche (8), Krainhöfner (8), Kuehl (8), Saygin (7), Hallensleben (7), Heppner (4), Burkhardt (3), Kruschwitz (2), Drüe, Rykovanov

 

Doppelspieltag der USV VIMODROM u19

 

Am vergangenen Wochenende musste die u19 Mannschaft gleich zweimal zu Werke schreiten.

 

Am Samstag hieß der Gegner Arnstadt und das Spiel sollte sich als Geduldsprobe für die Spieler der U19 erweisen. Denn es hieß: 40 Minuten lang gegen eine tief stehende Zone spielen.

 

Zunächst tat sich die sieben Mann starke Truppe unter Captain Jo Jucknischke das erste Viertel sehr schwer und verloren dieses mit 13:20. Jedoch kamen sie langsam ins Rollen. Ein starker 12-0 Lauf, viele wichtige Rebounds von Moritz Radke und 2 Dreiern von Magne Ortmann brauchte das Team zur verdienten Führung in der 15 Minute, welche jedoch prompt mit einem 2-12 Schlag gekontert wurde. Allerdings ließ sich das U19-Team davon nicht groß beeinflussen und gewann letztendlich das 2.Viertel mit 21:18, was einen Pausenstand von 34:38 bedeutet.

 

Im 3. und 4. Viertel wechselte die Führung ständig hin und her. Jedoch konnte sich das Team mithilfe des Topscorers der Liga, Heiko Schmitz, in der 38 Minute mit 7 Punkten absetzen, was letztendlich das Spiel entschied.

 

Für den USV spielten:

 

Schmitz 32, Radke 15, Ortmann 13 (3 3er), Jucknischke 6, Baumgärtel 4, Maier, Pfeifer

 

Am Sonntag musst die Mannschaft noch die längste Auswärtsfahrt der Saison nach Mühlhausen antreten. Die dezimierte Mannschaft (es fehlte Kevin Baumgärtel) startet schläfrig und mit schweren Beinen schlecht ins Spiel. Dies wurde durch die frischere Mannschaft von Mühlhausen frühzeitig bestraft und es hieß nach 3 Minuten 19 zu 5 gegen uns. Zwei schnelle Auszeiten und ein paar Wachrüttler sorgten für eine kleine Antwort und so ging das Viertel mit 12:23 an die Gegner. Auch das zweite Viertel begann schlecht für die U19, denn nach 15 Minuten stand es 19:37 und keine Auszeiten mehr. Jedoch wurde der Tiefschlaf durch einen sehr gut spielenden Georg Pfeifer und Heiko Schmitz beendet und das Viertel wurde noch mit 21:19 gewonnen. Dies bedeutet einen Pausenstand von 33:42, was angesichts der vielen Fehler der ersten Halbzeit zu verschmerzen war.

 

Im dritten Viertel war es vor allem Jo Jucknischke, der der Mannschaft von Mühlhausen Schwierigkeiten bereitet und mit 12 Punkten in diesem Viertel für ein ausgeglichenes Viertelergebnis sorgte (19:21).

 

Im letzten Viertel kämpfte sich die Mannschaft mit einer starken Defensivleistung auf zwei Punkte heran (35. Minute), konnte jedoch nicht für den Führungswechsel sorgen. Nach einer schläfrigen 36. Minute und einem 2:11 Lauf war das Spiel vorzeitig entschieden und der Gegner siegt verdient mit 87:74.

 

Für den USV spielten:

 

Schmitz 23, Jucknischke 22, Ortmann 14, Pfeifer 10, Radke 4, Maier 1

 

Man muss allen Spielern ein großes Lob für das kräftezehrende Wochenende ausspre-chen. Ein Sieg, eine Niederlage und ganz viel Erfahrung konnten an diesem Wochenende eingespielt werden.

 

?USV VIMODROM u16 gewinnt gegen Ilmenau in eigener Halle

 

?Am Sonntagmittag standen sich der USV Jena und der SV TU Ilmenau in der USV Sporthalle an den Teufelslöchern gegenüber. Jena konnte, im Gegensatz zu Ilmenau, auf eine volle Mannschaft zurückgreifen. Daher war die Aufgabe ganz klar gestellt: Überlauft den Gegner! Dies konnte im ersten Viertel sehr gut umgesetzt werden, sodass man mit 36:8 in die Viertelpause ging. Ilmenau verfolgte nun auch noch das Verletzungspech, konnten die verbleibenden drei Viertel nur noch mit fünf Spielern bestreiten. Auf Seiten von Jena wollte man weiterhin schnell spielen, um die Reserven des Gegners zu erschöpfen. Man verteidigte weiterhin sehr gut, konnte immer wieder einfach Körbe erzielen und musste sich somit gar nicht auf die Zonenverteidigung des Gegners einlassen. Mit einem Halbzeitstand von 70:20 ging man zufrieden in die Kabine.

 

?Für die 2. Halbzeit musste man vor allem die Konzentration beibehalten, um das Ergebnis weiterhin klar zu gestalten. Leider kam es immer wieder zu kleinen Abstimmungsfehlern in der Offensive und Unachtsamkeit in der Verteidigung, sodass es nach dem 3. Viertel 98:36 stand. Im letzten Spielabschnitt konnte man sich dann wieder etwas fangen und verwandelte vor allem offensiv endlich wieder die einfachen Abschlüsse. Ilmenau kämpfte mit der Erschöpfung, wollte sich aber nicht endgültig geschlagen geben. Nach 40 Minuten war der 1. Heimsieg der Saison dann perfekt. Mit 131:44 konnte man zufrieden nach Hause gehen.

 

?Für den USV spielten:

 

Heyer (40/2 3er), Reichart (28), Weber (27), Komischke (18), Wagner (6), Popp (4). Riechmann (4), Dorow (2), Reichenbach (2), Buchashvili, Meyer, Riemer

 

Fünf Tapfere gegen Gotha - USV VIMODROM u14 verliert erstes Spiel

 

Die erste Saisonniederlage musste unsere u14 am vergangenen Wochenende gegen die erste Vertretung von BIG Gotha hinnehmen. Dabei war die Partie, nicht ganz selbstverständlich, das vermeintliche Spitzenspiel Erster gegen Zweiter und zugleich das Duell der einzigen noch ungeschlagenen Teams. Wenngleich die Ausrichtung von BIG Gotha natürlich eine andere ist als die des USV, so wollten die Spieler doch zeigen, was sie können. Doch das Spiel stand unter keinem guten Stern, durch Krankheit und familiäre Verpflichtungen standen nur fünf Spieler zur Verfügung.

 

Für den USV VIMODROM Nachwuchs eröffnete Alex Weber mit einem Korbleger, in der Folge musste man aber einen 16:0 Lauf der Gäste hinnehmen. Felix Kette konnte den Gothaer Ansturm nur kurz unterbrechen. Zu viele kleine Fehler erlaubten sich die Jenaer Spieler, kamen nicht so Recht in kontrollierte Bewegung in der Offensive und waren defensiv meist einfach einen Schritt zu spät. Nach dem 9:39 Zwischenergebnis nach dem ersten Viertel brauchten die fünf Tapferen die zwei Minuten Pause dringend.

 

Mitte des zweiten Spielabschnitts kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel. Vor allem Jenas Topscorer Manali Holubova erarbeitete sich einige gute Abschlüsse und man konnte den Rückstand ein wenig verkürzen. Doch gegen Ende des Viertels musste man der fehlenden Wechselmöglichkeit Tribut zollen und Gotha war vor allem mit seinen Leistungsträgern wieder drückend überlegen. Mit 23:70 ging es zur Halbzeitansprache in die Kabine.

 

Vor allem kleine Details offensiv wie defensiv wollte man in der zweiten Halbzeit etwas besser machen. Vor allem gegen gute Gegner werden einfache Fehler bestraft und so bot sich hier die Chance, wichtige Erfahrung zu sammeln. Das gelang allerdings im dritten Viertel so gut wie gar nicht. Zu unkonzentriert agierten die VIMODROM Kids. Die Konsequenz waren nur vier eigene Punkte, aber 36 für die Gothaer Jungs. Erst in den letzten 10 Spielminuten konnten kleine Details besser umgesetzt werden, auch wenn die Erschöpfung jetzt immer mehr offensichtlich wurde. Am Ende steht eine 35:140 Niederlage gegen die beste Mannschaft Thüringens, die nun als einzige noch ungeschlagene weiter an der Spitze steht. Der USV Nachwuchs geht mit gemischten Gefühlen aus dem Spiel. Auf der einen Seite hat man zu fünft über 40 Minuten tapfer gekämpft, auf der anderen aber auch gesehen, das man an einigen Dingen durchaus noch arbeiten muss, um die Saison weiter so erfolgreich wie bisher zu spielen.

 

Für den USV spielten:

 

Kette (9 Punkte), Holubova (7), Gröbner (7), Weber (7), Streubel (5)

 

USV VIMODROM u12 Team des Jena gewinnt mit 10 Punkten gegen BIG Gotha II

 

Am Sonntagmorgen um 10 Uhr spielte das jüngste Team des USV Jena ihr erstes Heimspiel. Lediglich 7 Spieler konnte das VIMODROM Team aufweisen, wogegen Gotha mit zahlreichen Kindern, darunter einige Mädchen, anreiste.

 

Gleich im ersten Angriff ließen die Jungs des USV einen einfachen Korbleger des Gegners zu –nicht unbedingt der gewünschte Start. Doch danach lief es besser, wenn auch einige einfache Würfe daneben gingen, konnten die Jungs doch immer wieder Punkte erzielen. Aber auch Gotha fand die richtigen Abschlüsse und so stand es nach dem ersten Viertel 17:17.

 

Das zweite Viertel gestaltete sich ähnlich. Die USV-Jungs versuchten, den Ball schnell nach vorn zu passen oder zu dribbeln, um einfache Würfe zu haben. Dies funktionierte auch gut, allerdings ließ man in der Defense viele einfache Bewegungen zum Korb zu und konnte oft den Kampf um den Rebound nicht für sich entscheiden. Zur Halbzeit stand es trotzdem 40:32 für das Heimteam.

 

Die zweite Halbzeit barg keine Überraschungen: der USV VIMODROM Nachwuchs war immer ein paar Punkte voraus, konnte sich aber nie richtig absetzen. Auf beiden Seiten gab es offene Korbleger sowie den ein oder anderen Dreier. Doch das Heimteam traf doch ein bisschen besser und somit endete das Spiel 81:71 für die VIMODROM-Jungs. Daher konnten die Trainer des U12-Teams auch mit der Teamleistung zufrieden sein, so hatten die Jungs doch gut zusammen gespielt und immer öfter den freien Spieler gefunden. Lediglich an der Defensive muss nun im Training gearbeitet werden, damit man auch das nächste Spiel für sich entscheiden kann.


05.11.2014 13:41