Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Neben der Spur

Volle Punktzahl gegen den Tabellennachbarn


Die Saison 2022/23 ist mittlerweile auf Hochtouren und die Halbzeit der Hinrunde erreicht. Nachdem Jena zuerst gegen die beiden Liga Favoriten Hohen Neuendorf und den BSV antreten musste, folgte nach der zuletzt knappen Niederlage gegen die SG Halle/Leipzig (12:15) die brisante Partie gegen den RC Dresden. Hier zeigte sich das Jena mit dem neu einstudierten Spielsystem zu starken Leistungen fähig ist und lies für die Sachsen beim 45:14 keinen platz für Zweifel.

 

Das Match in der Oberaue begann mit einem seichten Abtasten der beiden Mannschaften, doch bereits in dieser frühen Phase zeigten sich die Hausherren selbstbewusst und dominant. Dies äußerte sich für die knapp 75 Zuschauer in erste Linie durch den hohen Ballbesitzanteil der Saalestädter. Schlussfolgernd ließ man sich auch nicht lange bitten und eröffnete in der 15 Minuten das wie sich rausstellen wird, punktereiche Spiel. Florian Wolf ist es, der einen sauber vorgetragenen Angriff über die Außen in das gegnerische Malfeld einläuft. Die Erhöhung durch Jonas Pflumm, welcher einen goldenen Fuß an diesem Samstag bewies, gelang und man stieg mit 7:0 in die Partie ein. Jena lies nun keine Zweifel am heutigen Siegeswillen zu und legte über den Sturm durch Wilko Middents direkt nach. Zusammen mit der Erhöhung zum Spielstand von 14:0. Dresden war aber keineswegs angetreten um kampflos aufzustecken. So konnten sie gleich im Anschluss über starke Sturmphasen den Ball auf die Jenaer Malfeldlinie drücken und schafften somit den Anschluss zu 14:7. Doch dem USV Jena war die Entschlossenheit anzumerken und man ließ Dresden keine Zeit zum Durchatmen. Nur drei Minuten später stellen man den alten Abstand wieder her und Felix Krumbiegel stellte gemeinsam mit Jonas Pflumm das Scoreboard auf 21:7. Noch vor der Pause zeigte auch der zweite Jenaer Flügel wie stark die Außen besetzt sind. Felix Hinkfuß vollendet einen starken Angriff der Jenaer Hintermannschaft. Der Spielstand nun, 28:7. Noch vor der Pause schafften es die Sachsen ihren zweiten Versuchen zu legen und verkürzt nochmal auf 28:14.

 

Durchgang zwei sollte sich an diesem Tag ähnlich gestalten wie der erste, und zwar punktreich. Jena reichte die kurze Verschnaufpause scheinbar, um das bislang hohe Tempo aufrecht zu halten und daran anzuknüpfen, was man in Hälfte eins aufgebaut hatte. Bereits in der 44. Minute konnte Lars Newman einen ahnsinns Lauf über gut 40 m in den nächsten Versuch verwandeln. Erhöhung wie gewohnt am heutigen Tag drin und damit 35:14. Fünf Minuten später war es erneut Newman der sich im Punktestand verewigt und den Dresdener das nächste Ei legt. Die Erhöhung misslingt diesmal zum 40:14. Das Spiel verläuft sich anschließend in einem offenen Schlagabtausch. Fast 20 Minuten lang ging das Oval hin und her. Auf beiden Seiten schlichen sich nun auch vermehrt Unsauberkeiten ein, welche zu vielen Turnovers führten. Den Schlusspunkt setzte Florian Wolf der einen gefangenen Ball über eine weite Distanz vorbei an der gesamten Dresdner Verteidigung trug und damit den Endstand von 45:14 bescherte.

 

Dieser Sieg nach einigen guten und knappen Spielen sollte dem USV Jena Mut machen. Der Blick in die Tabelle lohnt sich. Mit einem weitern Erfolge gegen die SG Velten/Hennigsdorf könnte man sich für die harte Arbeit belohnen und die Hinrunde auf dem dritten Tabellenplatz abschließen.

 

Es spielten:

Constantin Bachmeyer, Sebastian Rolf Cáceres Willbrecht, Sascha Müller, Adrian Bubholz, Wilko Middents, Savio Domingues, Florian Stahl, Franz Mock (c), Samvel Grigoryan, Jonas Pflumm, Felix Hinkfuß, Nam Vu, Lars Newman, Florian Wolf, Felix Krumbiegel

 

Finishers:

Felipe Caceres, Sebastian Scholz, Thomas Seidel, Thomas Volkmer, Daniel Yara, Alexander Schmidt, Lukas Fäßler

 

 


31.10.2022 13:00 Kategorie: Rugby
Von: Kenny Jandausch