Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV-Gymnastinnen siegen in 4 von 5 Altersklassen

Vier in Folge

USV VIMODROM Baskets sichern sich auch den Titel "Pokalsieger"


Mit einem weinenden und einem lachenden Auge ziehen die USV VIMODROM Baskets Damen Bilanz aus dem letzten Spiel der Saison. Lachend natürlich, weil man auch das siebzehnte Spiel gewinnen konnte und die Saison damit mit einer komplett weißen Weste beendet. Lachend natürlich auch, weil man weiß, was man seit September und auch schon in der Vorbereitung geleistet hat und stolz ist. Aber jetzt heißt es auch, die Basketballschuhe erstmal ins Regal zu stellen und die Trikots in der Box zu lassen. Diese Pause haben sich die VIMODROM Damen redlich verdient, doch es ist immer ein komisches Gefühl, wenn man weiß, dass es jetzt erstmal für eine gewisse Zeit vorbei ist.

 

Bevor ein paar allgemeine Worte zur Saison folgen, kommt ein Bericht zum Pokalfinale gegen die Ladybaskets I: Mit viel Vorfreude auf das Spiel fuhren die Ladies am Sonntagvormittag nach Altenburg. Bei diesem letzten Spiel war noch einmal die gesamte Mannschaft versammelt. Doch auch der Gegner reiste mit neun Spielerinnen an, man freute sich auf ein intensives Spiel. Anders als bei den Ligaspielen findet beim Pokalfinale immer noch ein bisschen mehr drum herum statt. So pusht es jede Spielerin sicher noch einmal, einzeln mit Nummer und Namen aufgerufen zu werden. Unterstützt wurde dies noch einmal von den zahlreichen Fans, die die VIMODROM Damen lautstark bejubelten.

 

Eines war jedoch Vorgabe: Sobald die Erwärmung beginnt, sobald es zum Sprungball geht, ist das Team bei sich. Man darf sich nicht zu sehr von den äußeren Bedingungen ablenken lassen, es geht am Ende immer noch darum, ein gutes Basketballspiel zu zeigen. Mit einem 90:30 Sieg kann die Mannschaft das mit Sicherheit von sich behaupten. Man legte zu Beginn des Spiels gleich richtig vor, erzielte zunächst 9 Punkte, bevor auch die Ladybaskets zum ersten Mal zum Zug kamen (2:9). Auch in den verbliebenen ersten Minuten dominierten die Ladies das Spiel. Sie punkteten vornehmlich durch Würfe von außen, der Gegner kam lediglich zu weiteren vier Punkten (6:23).

 

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich dieses Bild fort. Offensiv agierte man vor allem von außen. Die tierstehende Zonenverteidigung der Ladybaskets ließ das Spiel über innen kaum zu. Doch in einer Auszeit machte man sich bewusst, dass man nicht nur werfen konnte, auch wenn es die Option war, die dem Team am ehesten gegeben wurde. Man musste trotz allem zum Korb ziehen und die Innenspielerinnen mehr ins Spiel bringen. Defensiv erzielte der Gegner den Großteil seiner Punkte an der Freiwurflinie. Auch hier waren noch Reserven vorhanden, ein ums andere Mal ließ das USV Team zu einfache Cuts zu (15:43).

 

In der zweiten Halbzeit wollte man an den bereits genannten zwei Dingen feilen: offensiv sollte wieder mit mehr Aggressivität zum Korb gegangen werden und man wollte vermehrt über die Innenspielerinnen spielen. Defensiv musste man eine Schippe drauf legen, sich die Rebfunds sichern und den Ladybaskets viel Druck machen. Offensiv konnte man dies durch die nötige Intensität und die richtigen Systeme gegen die tiefe Zone gut umsetzen. Defensiv kam der Gegner kaum zu erfolgreichen Abschlüssen (21:59). Vor den letzten zehn Minuten machte sich das Team noch einmal bewusst, dass es die vorerst letzten zehn Minuten auf dem Feld sein werden und starteten so mit der höchsten Motivation. Offensiv hatte man nun gute Mittel gegen die Verteidigung gefunden. Doch in der Defense war noch mehr zu geben. Bis zu diesem Zeitpunkt des Spiels kamen die Ladybaskets zwar kaum zu Punkten, doch nun wollte man schon vorher ansetzen. Jeder Pass sollte schwer gemacht werden, man wollte den Gegner früh unter Druck setzen. Auch diese Vorgabe konnte die Mannschaft gut umsetzen.

 

Der 30:90 Sieg zeigt die Dominanz der VIMODROM Damen. In einem sportlich fairen Spiel, das der Mannschaft auch Spaß gemacht hat, zeigte man von Anfang an, wer sich den Titel verdient hat. Damit beenden die Ladies ihre Saison mit einer komplett weißen Weste. Nicht ein Team konnte den USV stoppen, was das Team sehr stolz macht. Man ist sich bewusst, dass diese Dominanz auch nur möglich war, weil man eine so intensive Vorbereitung hatte und so hart trainierte, wie man es die gesamte Saison getan hat.

 

Nun steht sowohl das Team, als auch die Fans vor einer langen Spielpause. In dieser Woche gönnt man sich eine hallenfreie Zeit, bevor man sich nächste Woche zusammensetzen und die kommende Saison besprechen wird. Danach liegt der Fokus erstmal auf Spaß, man wird viel spielen. Wenn es so weit ist, werden die USV VIMODROM Baskets natürlich an die Vorbereitung für die kommende Saison gehen. Man wird wieder viel an Fitness und Athletik arbeiten, um optimal gewappnet zu sein.

 

Zum Schluss möchte sich das Team noch einmal ausdrücklich für die Unterstützung die gesamte Saison hinweg bedanken. Das VIMODROM hat über die vielen Monate immer dafür gesorgt, dass die Spielerinnen fit bleiben. Jede Spielerin ist dankbar dafür, dass sie einmal die Woche im VIMODROM trainieren darf und eine so gute Betreuung bekommt. Die Mannschaft hat sich auch sehr gefreut, dass das VIMODROM Team bei einigen Heimspielen am Spielfeldrand saß und mitfieberte. Wir freuen uns auf die nächste Saison mit euch! Weiterhin dankt das Team den zahlreichen Fans, die egal ob heim oder auswärts immer lautstark dabei waren und mit den Ladies jubelten. Es ist immer ein tolles Gefühl, einen sechsten Mann im Rücken zu wissen und Stimmung in der Halle zu haben. Danke dafür!

 

Ein großer Dank geht auch an Christoph Worsch, der bei einigen Spielen dabei war und Momente mit seiner Kamera festgehalten hat. Die Fotos waren immer top! Das Bild zum Artikel ist natürlich auch von ihm. Weitere folgen per Link. 


27.04.2016 10:45