Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV Jena zahlt Lehrgeld im Ostpokal

USV gewinnt klar gegen Tabellennachbarn

Im ersten Heimspiel des Jahres setzten sich die Rugger des USV Jena klar mit 49:10 (21:10) gegen das Team des USV Halle durch. Zudem konnte durch die sieben erzielten Versuche der offensive Bonuspunkt gesichert werden.


Gegen den Letzplatzierten der laufenden Saison war die Rollenverteilung bereits vor der Partie klar. Während die Mannschaft des USV Halle endlich den ersten Saisonsieg einfahren wollte, gingen die Rugger des USV Jena als Favoriten in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten konnten die rund 250 Zuschauern, die sich im Universitätssportzentrum eingefunden hatten, den ersten Versuch der Jenaer bejubeln. Nach einer starken Gasse und der nachfolgenden Maul war es Benjamin Segert der den Ball im Hallenser Malfeld ablegen konnte. Zwei schnelle weitere Versuche sorgten bereits nach 20 Minuten für eine komfortable Führung. Da der Jenaer Kicker Tom Kramer ein exzellenten Tag erwischte und sämtliche seiner Versuche über die Goalstangen setzte stand es somit bereits Mitte der ersten Hälfte 21:0. Doch in der Folge setzte bei der Jenaer Mannschaft Nachlässigkeit ein und man ließ die Hallenser zurück in die Partie kommen. Nach einem erfolgreichen Straftritt und einem guten Lauf des gegnerischen Scrum-Half stand es plötzlich 21:10 zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich erneut die Jenaer Mannschaft wacher. Nach einem starken Phasenspiel der Jenaer Stürmer war es ein schnell nach außen gespielter Ball der den Versuch brachte. Dabei war es Felix Bergens der seinen ersten Versuch im Trikot des USV erzielen konnte. Gleichzeitig war es der vierte Versuch, sodass der Bonuspunkt für die Tabelle erreicht werden konnte.
In der Folge schien der Widerstand der Hallenser gebrochen. Immer wieder gelang es den Jenaer Spielern durch die Verteidigungslinie der Gäste zu stoßen. Einzig der letzte Pass misslang zu häufig, sodass am Ende ein höherer Sieg verspielt wurde. Am Ende gelangen noch drei weitere Versuche, die letztlich zum Endstand von 49:10 führten.

Es spielten:

1 Martin Fialik (5)
2 Jan von Ahsen (5)
3 Jean-Charles Dumont
4 Wilko Middents
5 Ibrahima Diop
6 Tom Kramer (14)
7 Benjamin Segert (5)
8 Christoph Lammert (5)
9 Janik Kranz
10 Christopher Molzahn
11 Felix Bergens (5)
12 Franz Mock (5)
13 Paul Lanzendorf
14 Philipp von Güldenstubbe (5)
15 Tillmann Lösche

16 Paul Imbert
17 Paul Becker
18 Carsten Oestmann
19 Darren Gifford
20 Florian Rupp
21 Brent Sørensen


10.04.2016 12:35 Kategorie: Rugby
Von: Christopher Molzahn