Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
U19 weiterhin ungeschlagen

Tadellos!

USV Basketballer glänzten am vergangenen Wochenende mit fünf Siegen aus fünf Spielen


Perfekter Jahresabschluss

 

Die u16 sah sich am Sonntag vor dem letzten Spiel der Hinrunde, das gleichzeitig ein sehr wichtiges im Kampf um einen Platz unter den ersten vier Teams der Liga war. Gegner waren die Jungs aus Weimar, die punktgleich mit dem USV in der Tabelle direkt hinter ihnen standen. Somit waren alle hoch motiviert, sich gegen den direkten Konkurrenten durchzusetzen. Das zeigte auch die Beteiligung - erstmals standen alle zehn Spieler auf dem Protokoll.

 

Wichtig war es, einen guten Start hinzulegen, um dem Gegner die Marschroute klarzumachen und sich im Optimalfall gleich etwas abzusetzen. Zudem erkannten die Trainer bereits in der Erwärmung, dass die USV Jungs ein wesentlich schnelleres und dynamischeres Team sind und setzten somit als Vorgabe, den Ball immer zu pushen, um die Weimarer müde zu laufen.

 

Offensiv lief es von Anfang an sehr gut. Die Jungs bewegten den Ball sehr gut und viel und fanden immer wieder die Lücken, um sie zu attackieren. Einzig die vor dem Spiel gesetzte Vorgabe, übers ganze Feld Mann-gegen-Mann zu verteidigen, wurde zu oft verschlafen. Aber auch das wurde ab dem zweiten Viertel besser und die Gastgeber setzten sich mit 47:23 ab.

 

In der zweiten Halbzeit bauten die Jungs ihre Führung weiter aus und machten den Sack zu. Sie überzeugten mit schönem Passspiel und zeigten erneut ihre Stärke als Team. Jeder setzte den anderen gut in Szene, sehr zur Freude der zahlreich erschienenen Eltern im Publikum und natürlich der beiden Trainer.

 

Am Ende konnten die Jungs die zwei wichtigen Punkte souverän mit 84:55 einsammeln und gehen nun in die mehr als verdiente Weihnachts- und Neujahrspause. Nach sieben Spielen an sieben Wochenenden ist die Luft ein wenig raus und das Team freut sich aufs Zocken im Training und die kleine Weihnachtsfeier mit allen Eltern am 20.12.. Am 05.01.20 geht es ohne vorheriges Training direkt weiter. Ein etwas unglücklicher Umstand, der durch eine Spielverlegung entstanden ist. Aber auch dem wird sich das Team stellen.

 

Für die USV Jena u16 spielten: Mauß (32 Punkte), Scholze (14), Reichart (10), Zimmermann (9), Nürnberger (7), Bauersachs (6), Rueda Martín (4), Töteberg (2), Rocktäschel, Meliß

 

Zweite Damen verabschieden Trainerin Hannah mit einem Sieg

 

Ein richtig starkes Viertel reichte der Zweitvertretung der USV Damen, um im letzten Spiel des Jahres einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Hatte die Mannschaft in der letzten Saison beide Spiele deutlich gegen den Stadtkonkurrenten Ladybaskets Jena gewonnen, mahnte sie sich vor Beginn, den Gegner nicht zu unterschätzen, zeigte dieser sich doch in der Hinrunde bislang stark verbessert.

 

Diesen Eindruck bestätigten die Gäste besonders in der ersten Halbzeit, in der sie die USVlerinnen mit einer aggressiven Mann-Mann-Verteidigung überraschten, derer sie sich fast das gesamte Spiel über bedienten. So konnte der Gast die ersten Minuten ausgeglichen gestalten, ehe die Heimmannschaft Mitte des Viertels den Druck in der eigenen Defensive erhöhte und so einen 10:0 Lauf forcierte. Dabei stellte der USV auch auf die unbeliebte Zonenverteidigung um, die sich in den bisherigen Spielen als sehr instabil erwiesen hatte. Ziel war es, diese nun weiter zu üben, um Problemstellen zu identifizieren, Fehler zu beheben und zu alter Stärke zurückzufinden. Das zweite Viertel war ein Spiegelbild des ersten, auch dieses gestalteten die Mannschaften ausgeglichen, bis der Heimmannschaft Mitte des Viertels ein erneuter 10:0 Lauf gelang. 

 

Mit einer 37:23 Führung ging es so in die Kabine. Hier schwor sich das Team ein, die Intensität und Aggressivität in der Zonen-Verteidigung zu erhöhen, um besseren Zugriff auf das Spiel zu erlangen, mehr defensive Stops zu erreichen und so das Spiel über Fastbreaks schnell zu machen. Offensiv galt es, kreativer gegen die Mannverteidigung zu agieren, stärker auch das 1:1 zu suchen, die fehlende Helpside des Gegners auszunutzen und vermehrt über die Center zu spielen. Dies gelang im dritten Viertel über weite Strecken sehr gut, die Ladybaskets kamen schlecht aus der Pause und schienen müde, was der USV mit einem starken 18:3 Lauf ausnutzte. 

 

So zufrieden die Mannschaft mit diesem Viertel sein konnte, so durchwachsen lief dann das letzte. Offensiv wie defensiv agierte man fast lethargisch, war immer einen Schritt zu langsam, produzierte unnötige Ballverluste und kam kaum noch zu Abschlüssen. Ein kurzer 8:0 Lauf Mitte des Viertels sorgte zwar dafür, dass auch das letzte Viertel gewonnen wurde, von einem zufriedenstellenden Abschluss kann hier aber nicht die Rede sein. Durch die hohe Führung konnte sich die Mannschaft den Luxus erlauben, nicht erneut auf die besser funktionierende Mannverteidigung umzustellen, sondern sich durch die Zone zu quälen. 

 

Auch dieser vermeintlich schwächere Gegner zeigte hier deutlich die Schwächen auf, an denen bis zur Rückrunde noch gearbeitet werden muss. Gleichsam ließ die Chancenverwertung in der Offensive erneut zu wünschen übrig und die individuelle Überlegenheit wurde angesichts mangelnder Kreativität nicht ausreichend ausgenutzt. Da sich im Gegensatz zur letzten Saison doch etliche Mannschaften diese Spielzeit der Mannverteidigung bedienen, liegt auch hier noch viel Arbeit vor dem Team.

 

Dennoch war die Stimmung nach dem Sieg durchweg positiv, alle Spieler waren zu viel Einsatzzeit gekommen und hatten punkten können, 70% der Freiwürfe wurden getroffen und mit einer positiven Bilanz von 4:1 Siegen kann sich die Mannschaft nun in die Winterpause und von ihrer bisherigen Trainerin verabschieden, die es im Januar berufsbedingt nach Wismar zieht. Zur Rückrunde wird Philipp Rinke die zweite Damen übernehmen und mit neuem Input die noch vorhandenen Schwachstellen ausbessern und die positive Entwicklung der Mannschaft weiter vorantreiben.

 

Für die USV Jena Damen II spielten: Franke (14), Lecht (11), Heymen (10), Borst (10), Steinbrück (9), Grosch (6), Pfeifer (4), Grüner (3), Buchheim (2), Wagner (1), Dotzauer

 

Eine umkämpfte Aufholjagd

 

Das zweite Herrenteam des USV traf sich am Samstag, den 07.12.19 um 13:45 Uhr in Jena zur Abfahrt nach Saalfeld. Das Tagesziel war es, weiterhin den Platz an der Ligaspitze zu verteidigen. Mit ein wenig Verzögerung bei der Abfahrt kam man relativ pünktlich an der Dreifelderhalle Grüne Mitte an und startete motiviert in das Warm up.

 

Nach einer klaren Ansprache des Trainers Thomas Zingelmann in der Kabine und der Verabschiedungszeremonie des Saalfelder Trainers, standen sich der 1.SSV und USV zum Tip-off gegenüber. Das erste Viertel verlief vor allem in der Offensive sehr schleppend für Jena und so lag man an dessen Ende mit zwölf Punkten zurück (6:18). Zu dem Zeitpunkt fiel es dem Team noch sehr schwer, sich an den transitionlastigen Basketball des Gegners anzupassen. Im zweiten Viertel konnte man das Scoring ausbauen, allerdings tat das auch Saalfeld und man lag zur Halbzeitpause mit 21:34 zurück.

 

Diese Differenz sollte laut des Coaches keine Hürde sein und er gab Aussicht auf einen schnellen Anschluss bei Beachtung der eigenen Stärken, Ruhe und Besonnenheit. Im dritten Viertel begann man dann, das Spiel mehr und mehr zu lenken und einfache Abschlüsse über den Center Stefan Straub zu nutzen. So schloss man allmählich auf und konnte auch durch die Defensivtaktiken des Trainers Zingelmann die Kontrolle über das Spiel erlangen. Das Viertel endete mit einem knappen Rückstand der Gäste (45:48).

 

Den Auslöser für einen großen Motivationsschub und die Wendung des Spiels war ein Dreier von Philipp Gierschke, der den Schwung auf dem Feld und die lautstarke Unterstützung von der Bank förderte. Schnell übernahm man die Führung im letzten Viertel, die man um jeden Preis verteidigen wollte. Und so setzte man sich in den letzten Minuten noch eindeutig mit drei Drei-Punkte-Würfen von Thomas Hofmann und Leonhard König ab. Das Spiel gewinnt der USV Jena II mit soliden elf Punkten Abstand und 70:59 Punkten auf der Anzeigetafel. Das Scoreboard der Jenaer in dieser fesselnden Aufholjagd führen Leonhard König (16 Punkte), David Fränzle (15 Punkte) und Stefan Straub (13 Punkte) an.

 

Trotz des Sieges ist der Kampf gegen die ausbaufähige Freiwurfquote(7/18) noch nicht abgeschlossen und man will diese schon im nächsten und letzten Spiel vor dem Jahreswechsel in Gera, für ein komfortableres Offensivspiel, optimieren. Man freut sich auf die Partie am kommenden Wochenende und will die Position am Gipfel der Liga mit in die Weihnachtstage nehmen.

 

Für die USV Jena Herren II spielten: König (16/1 Dreier), Fränzle (15), Rinke (9/1), Hofmann (8/2), Gierschke (6/1), Slowik (2), Mahfoud (1), Meyer, Scheel, Siegmann

 

Weitere Spiele der USV Basketballer

USV VIMODROM Baskets Damen I vs. TV 1847 Augsburg: 73:65

USV Jena Herren I vs. SG Basletball HSV-KSSV Weimar: 65:50

 

Foto: Christoph Worsch


11.12.2019 10:13