Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Übung macht den Meister

Susen Lösch ist Jenas Sportlerin des Jahres

Orientierungslauf (OL) ist in Jena sehr beliebt. Deshalb ist auch Kirsten Röhrich die drittbeliebteste Trainerin Jenas und Sören Lösch Jenas zweitbeliebtester Sportler.


Foto: Fred Härtelt

Mit ihren Eltern und ihrem älteren Bruder ist Susen Lösch schon immer zu allen möglichen OL-Wettkämpfen gefahren. Das war zwar manchmal nervig, aber gehörte zum Familienleben halt einfach dazu.

Als es dann irgendwann mit dem Thüringer Jugendkader zu Trainingslagern ging und sie merkte, dass es da ja richtig coole und nette gleichaltrige Leute gab, änderte sich die Lage schlagartig. Mit der Schmalkaldenerin Resi Rathmann eroberte sie bald darauf die deutsche Spitze in ihrer Altersklasse. Mit dem Nationalteam ging es dann zu etlichen Trainingslagern und Wettkämpfen in den verschiedensten Ländern Europas.

Auch diesem Werdegang ist es zu verdanken, dass sich die rege Jenaer Jugendszene in dieser Zeit deutlich vergrößerte und sie etliche Talente mitzog.

Mit einem Auslandsjahr in Schweden war dann endgültig die Entscheidung gefallen ihr Leben dem Leistungssport zu widmen. Sie wurde Deutsche Meisterin, nahm an der WM teil und stieß in die erweiterte Weltspitze vor.

Mitte 2017 ist sie dann ein zweites Mal nach Schweden gezogen, wo sie in und um Stockholm unter optimalen Trainingsbedingungen mit den besten der der Welt trainiert. Das trägt Früchte: Die schon länger beste Deutsche lief 2018 bei EM, WM und Weltcups dreimal deutlich in die Top20, bei der Studenten-WM wurde sie gar Fünfte und belegte den 23. Rang im Gesamtweltcup. In Deutschland gewann sie für den USV Jena alle Wettkämpfe, an denen sie teilnahm.

Im Februar ließ sie jetzt schon wieder etliche Bestzeiten in Leichtathletik und Skilanglauf mit Ansage purzeln. Und dieses Jahr ist die WM in norwegischem Gelände, das ihr aufgrund der Ähnlichkeiten mit Stockholm besonders liegt. Man darf nun das »erweitert« getrost streichen: Susen läuft Weltspitze!

Und deshalb ist sie auch zur Sportlerin des Jahres gewählt worden.

Dass ihr ihre Heimatstadt etwas bedeutet, zeigt sie regelmäßig z.B. dadurch, dass sie regelmäßig Trainingslager organisiert. So half sie auch unsere Jugendarbeit zu reaktivieren.

Hier kommt Kirsten Röhrich ins Spiel. Als es vor ein paar Jahren über ein Jahr lang keinen Landestrainer gab, entschloss sie sich als Mutter einer Athletin und Einsteigerin in diesem schönen Sport den Posten zu übernehmen.

Sie organisiert nun neben ihrem Beruf die Trainingslager, leitet die Delegation beim so wichtigen Jugendwettkampf der Bundesländer (JJLVK) und erledigt die nicht wenige bürokratische Arbeit. Unterstützt wird sie dabei vom OL-technischen know how der jungen Erwachsenen und auch von weiteren Eltern.

Ihre Erfolge können sich mit einem deutlichen Aufwärtstrend beim JJLVK u.a. mehreren zweiten Plätzen ihrer Schützlinge auf Bundesebene sehen lassen –  in dem Sinne: Auf die nächste Susen Lösch!

Das Ehrenamt spielt auch bei Sören Lösch eine große Rolle, der mit seinem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften auf der Ultralangdistanz die Jenaer Herzen eroberte und sich direkt hinter Olympiasieger Thomas Röhler (Speerwurf) einreihte. Er ist Gesamtwettkampfleiter beim Anfang Juni wieder stattfindenden 24-Stunden-OL, dem größten Wettkampf in Deutschland und hilft den Jugendlichen bei der Entwicklung ihrer Lauftechnik.

Da er aber schon einmal Sportler des Jahres in Jena war, wollen wir die Scheinwerfer auf Susen und Kirsten gerichtet lassen.

Foto: Fred Härtelt


12.03.2019 12:44 Kategorie: Orientierungslauf
Von: Joris Hochstetter