Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Erfolgreiche Tischtennis-Landesmeisterschaften Nachwuchs

So kann das Jahr starten!

USV Basketballer holen fünf Siege aus sechs Spielen


Die lange Weihnachts- und Neujahrspause ist vorbei, die Basketballschuhe werden wieder geschnürt und die Trikots übergezogen. Die Teams des USV Jena Basketball sind bereit für "Teamwork" im Jahr 2019!

 

Teamplay wins games

 

Für die Jüngsten des USV ging es am vergangenen Samstag nach Mühlhausen. Nachdem man die Trainerin im Möbelhaus Höffner bei Erfurt einsammelte, da diese direkt vom Spiel aus Ilmenau kam, startete man 16 Uhr in die Partie. Vor Spielbeginn waren ein paar ernste Worte nötig, da die Jungs den Anschein machten, durch den deutlichen Hinrundensieg der Meinung zu sein, das würde wie selbstverständlich auch im zweiten Spiel gegen Mühlhausen so sein. Jedes Spiel beginnt bei 0:0 und jeder Sieg muss sich erst erarbeitet werden.

 

Prompt kam die Quittung für zu viel Selbstsicherheit - ein 10:0 Lauf der Gastgeber. Zwar waren die offensiven Aktionen der USV Jungs nicht schlecht, doch aufgrund fehlender Spannung und Intensität fand kein Ball seinen Weg durchs Netz. Erst in der fünften Minute konnten die ersten Punkte für die Gäste verbucht werden. Man schien begriffen zu haben, dass man in jeder Partie Alles geben musste, um zu gewinnen, denn ab diesem Zeitpunkt spielten die Jungs beherzt auf und fanden zurück zu alter Stärke.

 

Im ersten Viertel schaffte man es noch auf 13:18 heran. Ein 9:0 Lauf bescherte zur Mitte des zweiten Viertels die 22:18 Führung, die zur Halbzeit auf 36:25 ausgebaut werden konnte. Mühlhausen wartete immer wieder einmal mit guten offensiven Aktionen auf, doch das USV Team war nicht zu stoppen und immer wieder konnten die Gastgeber nur zuschauen, wenn die Jungs wieder einmal aus einem Steal einfache Punkte im Fastbreak erzielten. Zum Ende des dritten Viertels wurde der Vorsprung auf 61:37 ausgebaut und bis zum Ende des Spiels auf 82:43 erweitert. 

 

Die Jungs zeigten auch direkt im ersten Spiel der Rückrunde, was sie drauf haben. Sie glänzten sowohl mit individueller Stärke als auch tollem Teamplay, sodass jeder der sechs Spieler zu Punkten kam. Es macht Spaß, den Jungs beim Spielen zuzusehen und trotz der kleinen Kaderzahl sind alle motiviert dabei, ohne sich auch nur einmal zu beschweren. Trotz allem sollte der Spielbeginn gezeigt haben, dass kein Gegner auf die leichte Schulter genommen werden darf und Überheblichkeit und Selbstsicherheit im USV Basketball keinen Platz haben!

 

Für die USV Jena u14 spielten: Mauß (24 Punkte), Rueda Martín (18/1 Dreier), Zimmermann (14), Reichart (12), Nürnberger (8), Meliß (6)

 

Damen II starten mit einem Sieg in die Rückrunde

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die ersatzgeschwächten USV Damen II einen deutlichen Sieg in Ilmenau holen. Mit nur sechs Spielern angereist, mahnte man sich, den Gegner trotz des hohen Sieges aus der Hinrunde nicht zu unterschätzen. Wichtig war, konzentriert zu spielen, Fehler zu reduzieren und so die eigene Foulbelastung gering zu halten und das Tempo zu kontrollieren. 

 

Vor allem die Konzentration ließ jedoch im ersten Viertel zunächst zu wünschen übrig; die Damen brauchten vier Minuten, um halbwegs im Spiel anzukommen. Defensiv hatte man mit einer Box-and-1 gestartet, mit der eigentlich die im Hinspiel so starke Koliada aus dem Spiel genommen werden sollte. Diese fehlte jedoch im ebenfalls reduzierten Kader der Ilmenauer, sodass man stattdessen der in den letzten Spielen auftrumpfenden Peh auf den Zehenspitzen stand. Doch Ilmenau gelang es, durch gute Ballbewegung immer wieder die Zone auseinanderzureißen und so zu freien Abschlüssen zu kommen – einzig eine schwache Wurfquote verhinderte in dieser Phase eine deutliche Führung der Gastgeber. Erst mit der Umstellung auf eine 2:3 Zone erlangten die Jenaer die defensive Kontrolle und auch offensiv kam man immer mehr in einen Fluss. Durch die kurze Bank mussten dabei immer wieder auch Spieler auf ungewohnten Positionen aushelfen, taten dies aber mit Bravour, sodass es zu keiner Zeit zu einem Bruch im Spiel kam. Bis kurz vor Ende des ersten Viertels sah es für die Jenaer sehr gut aus, sie führten deutlich 19:8, doch Ilmenau steckte nicht auf, nutzte einige Fehler der Gäste in der letzten Minute aus und verkürzten mit einem 6:0 Lauf auf 14:19. 

 

Auch das zweite Viertel sollte ein Viertel der Läufe werden, das die Jenaer nach einer Umstellung auf die Mannverteidigung in den letzten drei Minuten mit einem 12:0 Lauf deutlich für sich entscheiden konnten, sodass es mit einer 17 Punkte Führung in die Halbzeit ging.

 

Während das dritte Viertel wie schon so oft bei den Damen einige Schwächen offenbarte und man dieses nur knapp mit 9:11 für sich entscheiden konnte, spielten die Blauen sich im letzten Vierten in einen offensiven Rausch. Hier zeigte sich die konditionelle Überlegenheit der Jenaer, der Ilmenau in den Schlussminuten nur noch wenig entgegen zu setzen hatte. 

 

In einem sehr fairen Spiel gelang es den USV Damen über weite Strecken, die vorgegebene Marschroute gut umzusetzen, sich gegenseitig zu entlasten, Verantwortung zu übernehmen und als Team diesen anstrengenden Sieg einzuholen. Alle Spielerinnen konnten Punkte verbuchen, die Center kontrollierten defensiv wie offensiv die Bretter und holten zahlreiche Rebounds und die Verteidigung funktionierte so aufeinander abgestimmt, dass kein Spieler in Foultrouble kam. 

 

Für die kommenden Wochen gilt es nun, weiter an den taktischen Möglichkeiten zu feilen, um noch variabler spielen zu können.

 

Für die USV Damen II spielten: Franke (19), Borst (16), Lecht (13/1), Steinbrück (9), Zimmermann (8), Bora (4)

 

Mit Teamgeist zum Erfolg

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres konnten die Männer um die Coaches Vogel und Zingelmann ein Ausrufezeichen setzen. Die ersten Gäste im Jahr 2019 waren die klar favorisierten Geraer Oberligaabsteiger. Musste man sich im Hinspiel noch deutlich geschlagen geben, gab es in der eigenen Halle Nichts zu holen für die Gäste. 

 

Bereits die erste feurige Kabinenansprache setzte den richtigen Ton für das gesamte Spiel. Die Coaches beschworen, dass mit harter Arbeit, hoher Konzentration und einem starken Teamgeist jeder geschlagen werden kann. Sie sollten Recht behalten. Getragen von Center Straub und Routinier Rinke brachte jeder im Team eine außerordentlich starke Leistung. Gera fand zu keinem Zeitpunkt des Spiels ein adäquates Mittel, um etwas an der drohenden Niederlage zu verändern.

 

Selbst in den Phasen, in denen man sich den ein oder anderen Fehler erlaubte, konnten die Gäste die Lücke nicht schließen. Dank der bisher besten Saisonleistung sprang letztendlich ein hochverdienter 78:64 Heimsieg heraus. Philipp Bogusch fand nach dem Spiel die passenden Worte: „Ich bin stolz auf euch Jungs. Das war heute ein ganz starker Auftritt als Team und genau deswegen haben wir das Spiel gewonnen. Der Zusammenhalt war klasse und die Trainerleistung sehr gut. Jetzt heißt es daran anknüpfen!“

 

Für die USV Herren II spielten: Straub (19), König (13), Bogusch (12), Rinke (10), Döring (7), Fränzle (5), Mahfoud (4), Hofmann (3), Bieber (2), Jahrmarkt (2), Slowik (1), Petrasch  

 

Weitere Spiele der USV Basketballer

USV Jena u19 vs. USV Erfurt: 36:100

USV VIMODROM Baskets Damen I vs. SC Kemmern 1930: 74:50

USV Jena Herren I vs. BIG Basketball in Gotha 2: 85:62


16.01.2019 12:44