Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Rugger unterliegen zum Rückrundenauftakt Stahl Hennigsdorf

Saisonendspurt

Die Basketballer vom USV bewiesen ihr Können in den letzten Duellen der Saison 2018/19


Nicht zu stoppen

 

Unsere Jüngsten beim USV Basketball übertreffen derzeit alle Erwartungen. Vor einigen Wochen setzten sich Trainer und Spieler zusammen und besprachen, welche Ziele man in den letzten fünf Spielen der Saison verfolgen will, wie viele Siege man einfahren und welchen finalen Tabellenplatz man erreichen will. Seit diesem Gespräch sind drei Spiele vergangen, aus denen die u14 Jungs drei Siege holen konnten. Sogar gegen den vor zwei Wochen noch an Tabellenplatz 1 stehenden Gegner aus Weimar bewies das Team mit einem 89:44 Sieg seine Stärke. 

 

Damit haben die Jungs sogar die Chance auf den finalen zweiten Tabellenplatz. Lediglich das Team von Gotha I, die sowohl individuell als auch als Team auf einem anderen Niveau als alle anderen Teams der Liga spielen, stehen vor dem USV. Gegen eben diesen Erstplatzierten wird man am kommenden Samstag spielen. Danach folgt das letzte Saisonspiel auswärts gegen den BC Erfurt. Gegen Gotha I wird das Ziel sein, ein gutes Spiel zu zeigen, den Gegner etwas zu ärgern und die Vorgaben der Trainer umzusetzen. Abschließen wollen die Jungs die Saison aber ganz klar mit einem Sieg gegen Erfurt.

 

Das USV Erfurter Team bezwangen die Jüngsten bereits am vergangenen Samstag mit 96:34. Im Hinspiel musste man sich nach 35 Minuten Führung bitter mit 81:84 geschlagen geben, weil man am Ende des Spiels die Nerven verlor, als es noch einmal eng wurde. Diese Nervosität haben die Jungs schon lange hinter sich gelassen. Mittlerweile läuft es rund, jeder Spieler weiß um seine Stärken und setzt diese immer wieder aufs Neue ein. Dadurch entstehen in jedem Duell geschlossene Mannschaftsleitungen, so auch gegen den USV Erfurt.

 

Die Mannschaft setzte die taktischen Grundprinzipien in der Offensive vor allem in der ersten Halbzeit perfekt um, sodass Erfurt große Schwierigkeiten hatte, den Gegner zu stoppen. Viel Bewegung abseits vom Ball und der entschlossene Zug zum Korb waren die Waffen der u14 Jungs. Hinzu kam ein Auge für den freien Mitspieler und eine geschlossene Teamdefense. Bereits zur Halbzeit war die Partie so gut wie entschieden (15:51).

 

Im dritten Viertel ließen die Jungs weiter den Fuß auf dem Gaspedal, sodass es in den letzten zehn Minuten zu verschmerzen war, dass Erfurt zu mehr erfolgreichen Abschlüssen und Jena zu weniger kam. Aufgrund einer stark verkürzten Halbzeitpause und einem früheren Spielbeginn war die Partie bereits nach einer Stunde und 15 Minuten durch und die USV Jungs gönnten sich noch ein Wurfspiel mit Eltern und Trainerin. Für die verbliebenen zwei Spiele nimmt sich das Team noch einmal viel Fokus und das Ausschöpfen letzter Energiereserven vor, bevor es mehr als verdient in die Off-Season geht.

 

Für die USV u14 spielten: Mauß (27 Punkte/1 Dreier), Zimmermann (22), Reichart (16), Nürnberger (14), Scholze (13), Rueda Martín (4)

 

Versöhnliches Ende einer durchwachsenen Saison 2018/19

 

Am vergangenen Sonntag bestritt die u19 des USV Jena ihr letztes reguläres Saisonspiel in Weimar. Zielstellung für das Spiel war es, noch einmal Alles zu geben und die doch sehr durchwachsene und größtenteils enttäuschende Saison mit einem Sieg zu beenden. Abgesehen von den langfristig verletzten Spielern Levin, Basti und Philippe musste man auch kurzfristig auf Lennart verzichten, sodass das Spiel mit neun Spielern bestritten wurde. Für einige Spieler war es das letzte Spiel im Jugendbereich. 

 

Das erste Viertel war hart umkämpft. Beide Teams waren defensiv noch nicht ganz wach, sodass es immer wieder zu einfachen Abschlüssen kam. Auf beiden Seiten wurde eine Zonenverteidigung gespielt, die durch eine gute Ballbewegung schnell ausgespielt werden konnte. Weimar konnte das Viertel mit 13:12 für sich entscheiden. Der Fokus für das zweite Viertel lag somit deutlich auf einer aggressiveren Verteidigung, da vor allem die USV Jungs nur mäßig gegen die fest stehende Zone attackieren konnten. Alex machte defensiv nun einen sehr guten Job und konnte zwei Steals in Folge holen, die in einem erfolgreichen Fastbreakspiel abgeschlossen werden konnten. Einer davon sogar als And One durch Vinzenz. Auch in der Reboundarbeit war man körperlicher und vor allem Valentin und Adam kämpften um jeden Rebound. Schließlich konnte man mit einer guten 22:34 Führung in die Kabine gehen.

 

Allen war klar, dass Weimar nicht so leicht aufgeben würde und man stimmte sich gut auf die zweite Halbzeit ein, denn man wollte den Vorsprung keinesfalls wieder abgeben. Weimar hatte zwar den besseren Start ins Viertel, doch das Team des USV Jena fing sich defensiv schnell und holte vor allem durch die starken Abschlüsse von Hanjörg und Valentin offensiv wieder auf. In der Verteidigung zeigten nun endlich auch Hannes und Elias, dass an ihnen kein Vorbeikommen ist, sodass man mit einem ausgeglichenen Viertel und einer 35:47 Führung in das letzte Viertel ging. 

 

Hier ließen die USV Jungs Nichts mehr anbrennen. Weimar fand keinen Weg, um den Rückstand aufzuholen. Zwar ließ man im letzten Viertel 20 Punkte des Gegners zu, punktete aber auf der anderen Seite mit insgesamt 23 Punkte in diesem Viertel. Auch hier waren es vor allem Hanjörg und Alex, die ihr Team anführten. Auch Erik konnte im letzten Viertel mit einer stabilen Verteidigung von sich überzeugen.

 

Weimars Topcenter Heiner Häselbarth hat an diesem Tag kaum ins Spiel gefunden, was vor allem an der grandiosen Verteidigungsarbeit von Felix lag, der als Zonenmitte eine der wichtigsten Aufgaben innehatte. Erleichtert und zufrieden konnte man das Spiel letztendlich mit 55:70 für sich entscheiden. Der Knoten schien endlich geplatzt. Leider etwas zu spät für diese Saison, aber das positive Gefühl soll dann mit in die neue Saison 2019/20 genommen werden.

 

Schweren Herzens wird sich das Team im Sommer dann von einigen Spielern verabschieden müssen. Verlassen werden uns altersbedingt Hanjörg Wagner, Lennart Schulz, Hannes Meyer, Philippe Martins Cavaco und Elias Hanft. Wir hoffen, dass sie in einer unserer Herrenmannschaften einen neuen Platz finden und dem USV Jena weiterhin erhalten bleiben. Außerdem ist die Zukunft von Felix Kette noch ungewiss, da die wichtige Entscheidung des Studienstandortes noch aussteht. Sollte er in Jena bleiben, kann er unsere u19 noch eine Saison unterstützen.

 

Für die USV Jena u19 spielten: Wagner (29), Zahn (11), Meißner (10), Weiß (9), Reichart (4), Kette (4), Meyer (3), Hanft, Kohlros 

 

Erfolgreicher Saisonabschluss

 

Im letzten Spiel der Saison 18/19 mussten die Männer um die Coaches Vogel und Zingelmann zu den Bullets aus Greiz. Mit lediglich acht Spielern musste man sich zwölf hochmotivierten Greizern und - laut eigenen Angaben - ca. 150 Zuschauern stellen. Keine andere Halle in der Landesliga kann diesen beeindruckenden Rückhalt übertreffen.

 

Man ließ sich zunächst nicht beeindrucken und startete hoch konzentriert in das Spiel. Solide Defense und teamorientierte Offense hielten die Gastgeber und ihre Fans im Zaum. Jeder konnte sich mit sehr viel Hingabe und starken Aktionen beim Coach empfehlen. Dieser Leistung hatten die Greizer in den ersten 20 Minuten nichts entgegenzusetzen und so ging es mit 18:29 für den USV in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte zeigte sich dann ein anderes Bild. Die Bullets fingen an mitzuspielen und erweckten so auch ihren „sechsten Mann“ wieder zum Leben. Getragen von ihren Fans zwangen sie die USV Herren II zu einfachen Fehlern und münzten diese in schnelle Punkte um. Es dauerte fast 15 Minuten und einen kurzzeitigen Rückstand, um wieder die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Es war zu erkennen, dass die USV Herren doch etwas aus den knappen Niederlagen dieser Saison lernen konnten, nämlich sich am Ende eines guten Spiels auch zu belohnen. Die Defense wurde wieder energischer und in der Offense trug jeder seinen Anteil für den Erfolg bei. Schlussendlich konnte sich so das ganze Team den 49:53 Auswärtserfolg sichern.

 

Leider nicht miterleben konnte den Erfolg der im letzten Spiel schwer verletzte Tobias Jahrmarkt, dem wir auf diesem Wege erneut alles Gute wünschen und nur unsere Unterstützung für die nahe Zukunft anbieten können. Stay Strong.

 

Wir möchten uns bei allen Spielern, Fans und Unterstützern für die tolle Saison bedanken und versprechen, gut vorbereitet in die Nächste zu gehen. 

 

Für die USV Herren II spielten: Geisler (14), Hofmann (13), Fränzle (12), Mahfoud (5), Straub (5), Gierschke (3), Scheel(1), Siegmann 

 

Weitere Spiele der USV Basketballer

USV VIMODROM Baskets Damen I vs. TG Wildcats Würzburg II: 64:65

USV Jena Herren I vs. SG Basketball HSV-KSSV Weimar: 44:71


27.03.2019 12:44