Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV Jena unterliegt nach Fehlstart in Hennigsdorf

Let's go USV Basketball!

Für die Basketballer des USV Jena ist die Saison 2018/19 angelaufen und lässt erste Ergebnisse verzeichnen


Die Jungs können zocken!

 

Am vergangenen Samstag startete auch für die u14 des USV Jena die neue Saison. Das Team hat sich in Teilen neu aufgestellt, da drei Spieler altersbedingt in die u16 aufgestiegen sind und neue Spieler dazugekommen sind. Man stand jedoch erneut vor einem personellen Engpass und hat beschlossen, auch in dieser Saison von den jüngeren u16 Spielern aushelfen zu lassen, sollten es aus der reinen u14 zu wenige fürs Spiel sein.

 

Von Science City Jena wechselte Janne Meliß zu den Jungs des Universitätssportvereins und integrierte sich sofort sehr gut ins Team. Sowohl persönlich als auch sportlich bereichert er die Jüngsten des USV. Mit Anton Zimmermann brachten die Jungs einen Schulfreund mit ins Training, der alle Staunen lässt. Er absolvierte am Samstag sein erstes Basketballspiel überhaupt und legte 36 Punkte und zwei Dreier aufs Parkett. Wir werden viel Freude haben, ihm beim Spielen zuzuschauen und auch persönlich ist er eine Bereicherung. Ein paar Wochen später brachten die u14 Jungs dann noch Kumpel Noel Rueda Martín mit ins Training, der wie Anton vorher noch nie in einem Verein Basketball gespielt hatte. Auch er überzeugte sofort mit einer großen Motivation und top Einstellung, Talent und Persönlichkeit. Nach dem ersten Spiel, bei dem er noch als Zuschauer dabei war, war auch für ihn klar, dass er festes Mitglied des Teams sein möchte.

 

"Alte Hasen" in dieser Saison sind Till Nürnberger, der sich stetig verbessert, immer motiviert ist und mittlerweile eine Führungsrolle im Team innehat. Zudem Nori Mauß, der letzte Saison von Science City Jena zum USV wechselte und seitdem absolut überzeugt und mit seiner Art nicht mehr wegzudenken ist. Auch Rufus Reichart ist weiterhin dabei. Er kam im Verlauf der letzten Saison zum Team hinzu und brachte ebenfalls ein schon zu Beginn beeindruckendes Können mit. In der Verteidigung ist auf ihn Verlass und auch sonst ist er ein sehr cleverer Spieler, der weiß, was er kann und das auch ein- und umsetzt.

 

Von der u16 werden Carlo Bergholz, der in der vergangenen Saison mit Basketball begann, Louis Templin, der letzte Saison noch bei der u14 spielte und sich unglaublich entwickelt hat, Johannes Bauersachs, der ebenfalls zuvor bei der u14 war und seine Stärken absolut umzusetzen weiß und Luca Scholze, auch von der u14 in die u16 aufgestiegen und mittlerweile ein unverzichtbarer Spieler, bei der u14 aushelfen. Danke schon jetzt für eure Hilfe Jungs!

 

Das Team wird in der Saison 2018/19 viel Freude bereiten, denn die Jungs wollen spielen und sind motiviert! Sie sind zudem tolle Persönlichkeiten, für einen Trainer die beste Kombination, die man sich wünsch kann!

 

Das Spiel am Samstagmorgen gegen die Gäste aus Mühlhausen war ein erster Erfolg und macht Freude auf mehr. Von Anfang an war das Team mit Fokus auf dem Feld und erspielte sich schnell einen komfortablen Vorsprung. Nur zu fünft mussten alle durchspielen, doch keiner beschwerte sich darüber und es führte dazu, dass sich die Jungs gut miteinander einspielten und so eine geschlossene Teamleistung zeigten. Der Mannschaft ist jedoch auch bewusst, dass stärkere Gegner kommen werden, bei denen die kleinen Fehler hart bestraft werden. So muss die Struktur in der Offensive, die Kommunikation in der Verteidigung und die Quote an der Freiwurflinie noch verbessert werden. Doch für das erste Spiel war es eine Leistung, auf die alle stolz sein können und auf der man aufbauen kann!

 

Für die USV u14 spielten: Zimmermann (36 Punkte/ 2 Dreier), Mauß (18), Scholze (15), Meliß (14), Reichart (10)

 

Ein Pokalspiel zum Kennenlernen

 

Bereits am Wochenende vom 08./09. September schnürten die Basketballer der Landesliga Herren erstmals die Schuhe und bestritten das Duell im Pokal gegen den USV Erfurt:

 

Beim ersten Einsatz der USV Herren II ging es für den neuen Coach Zingelmann und Co-Trainerin Vogel primär darum, sich auszuprobieren, denn gegen den deutlich favorisierten Gegner des USV Erfurt war nicht mehr drinnen, als solange wie möglich Widerstand zu leisten. Viele neue Gesichter haben sich in der Vorbereitung bereits gut integriert. Nun war es an der Zeit, zu zeigen, wie man unter Wettkampfbedingungen harmoniert. Bereits in den ersten Minuten bestätigten die Gäste ihre Favoritenrolle und gingen klar in Führung. Die Herren II ließen sich davon aber nicht beeindrucken und so gelang es durch gute Defense und selbstbewusste Aktionen, in der Offense immer wieder kleine Akzente zu setzen. Am Spielverlauf veränderte die phasenweise gute Spielweise der Saalestädter zwar nicht viel, doch konnte man gut erkennen, wozu man in der Lage sein kann, wenn man seinen Rhythmus gefunden hat. Einziger Wermutstropfen war das frühe Verletzungsaus von Neuzugang Fabian Bieber. Die Schwere der Verletzung ist noch nicht klar, wir wünschen ihm aber gute Besserung und hoffen auf einen baldigen Wiedereinstieg ins Training.

 

Für die USV Herren II spielten: Hupfer, Bartl, Slowik, Hädrich, Bieber, Rinke, Scheel, Jahrmarkt, Hofmann, Geisler

 

Am vergangenen Samstag durften die Landesliga Herren dann auch für das erste reguläre Saisonspiel aufs Parkett:

 

Auftaktniederlage gegen Weimar

 

Im ersten Saisonspiel ging es für die USV Herren II um die Coaches Zingelmann und Vogel gegen den HSV KSSV Weimar. Man hatte sich vorgenommen, den Gegner durch ein schnelles Spiel und harte Defense zu zermürben. Dies wollte allerdings in den ersten Minuten noch nicht so recht gelingen. Zu viele Ballverluste und eine hektische Spielweise sorgten dafür, dass sich Weimar bereits zum Ende des Spielabschnittes mit 8:19 absetzen konnte. Das zweite Viertel gestaltete sich dann ausgeglichen. Besonders defensiv konnten sich die Gastgeber deutlich steigern. Offensiv musste man sich auf die Durchschlagskraft von König und Hädrich verlassen, als Team stockte der Motor allerdings noch.

 

Im dritten Spielabschnitt hat sich leider auch nicht viel geändert. Obwohl wieder viele gute Ansätze zu sehen waren, gelang es nicht, das Ruder herumzureißen. Die Gäste aus der Kulturhauptstadt konnten ihren Vorsprung halten und gingen mit einem ordentlichen Puffer von 30:49 in das letzte Viertel. Nun kam allerdings der Zeitpunkt, an dem deutlich wurde, dass sich die harte Saisonvorbereitung früher oder später auszahlen wird. Weimar ging die Luft aus und so gelang es, das Spiel beinahe noch zu drehen. 20 Sekunden vor Schluss schmolz der Rückstand auf nur noch 52:58. Dies sollte allerdings auch der Endstand sein. Zu spät haben die Saalestädter zu ihrem Spiel gefunden. Hoffentlich aber früh genug, um am 23.09. im nächsten Spiel gegen Hermsdorf einen Sieg mit nach Hause zu bringen.

 

Für die USV Herren II spielten: König (17), Hädrich (16), Straub (6), Geisler (4), Mahfoud (4), Bartl (3), Hupfer (2), Slowik, Gierschke, Bogusch

 

Weitere Spiele der USV Jena Basketballer

USV Jena u16 vs. USV Erfurt: 44:83


18.09.2018 12:44