Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Erfolgreiches Heimspiel für die USV-Gymnastinnen

Last Stop Altenburg

USV VIMODROM Baskets zum vierten Mal in Folge im Pokalfinale


Zum letzten Spiel der abgelaufenen Saison machen sich die USV VIMODROM Baskets Damen am morgigen Sonntag nach Altenburg auf, um ihren Titel im Thüringer Landespokal zu verteidigen, und zwar zum dritten Mal in Folge. Gegner wird der BC Erfurt sein, den man aus drei der vier erreichten Finals der letzten vier Jahre kennt. 2012 trafen die beiden Teams mit unterschiedlichen Vorzeichen aufeinander. Die USV Damen waren gerade Landesmeister geworden, der BC Erfurt spielte in der Regionalliga. Am Ende musste man sich in Erfurt dem Favoriten geschlagen geben, es sollte die bis dato einzige Niederlage gegen eine Thüringer Mannschaft seit Wiederaufnahme der Damen 2011 bleiben.

 

Im vergangenen Jahr traf man sich ebenfalls in Altenburg und konnte sich nach starker erster Halbzeit den zweiten Titel in Folge sicher, nachdem man 2013 im Finale in Jena die Ladybaskets bezwungen hatte.

 

Nun also das vierte Finale in Folge mit der Chance auf den dritten Titel in Serie. Aber es wird auch ein wenig Wehmut mit im Bus zur Skat-Stadt sitzen, denn für Priscilla Dodoo und Eva Lampen wird es der letzte Auftritt im Trikot der VIMODROM Damen sein.

 

„P“, wie sie nur genannt wird, wird ihr Masterstudium der Politikwissenschaften in den USA fortsetzen, Eva Lampen zieht es nach ihrem Bachelorabschluss an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zurück in die schwäbische Heimat nach Stuttgart.

 

Nach einem Jahr in Ruanda hatte Priscilla Dodoo die Möglichkeit, in Jena die deutsche Sprache zu lernen und sich im Bereich der Politikwissenschaft weiterzubilden. Mit 19.8 Punkten pro Spiel war sie die Top Scorerin der Liga und sorgte mit ihrer Athletik an beiden Enden des Feldes für spektakuläre Aktionen.

 

Mit Eva Lampen verlieren der Jenaer, aber auch der Thüringer Damenbasketball eines ihrer prägenden Gesichter. Mit ihrer Aggressivität in der Defense, ihrer Kreativität in der Offense und ihrem unbändigen Siegeswillen und ihren Emotionen hat Eva das Jenaer Spiel in den zurück liegenden vier Jahren maßgeblich geprägt und war an den vielen Erfolgen beteiligt. So manches Mal hat sie die Initialzündung gegeben, um enge oder bereits verloren geglaubte Spiele noch zu gewinnen.

 

Doch bevor es Abschied nehmen heißt wollen die Universitätssportlerinnen noch einmal zeigen, dass sie in der abgelaufenen Saison keinesfalls ihr wahres Potential ausgeschöpft haben. In den vergangenen zwei Wochen hat man sich intensiv auf den Gegner aus der Landeshauptstadt vorbereitet.

 

Los geht´s am Sonntag um 12:30 Uhr in der Wenzelhalle in Altenburg!


25.04.2015 12:16