Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Gemeinsamer Vergleich zwischen USV-Senioren und Hochschulsportlern im Tischtennis

Kalt, kälter, Laufseminar

Als Zutaten für ein gutes Laufseminar nehme man: Temperaturen unter 0, eine Schule mit Sportplatz und Turnhalle, zwei engagierte Trainer und viele motivierte Teilnehmer.


Das zweite Laufseminar der Abteilung Orientierungslauf fand in diesem Jahr am 19. und 20. Januar an der Lobdeburgschule Jena statt. Zwei Tage lang trainierten wieder jung und alt zusammen, feilten an ihren Lauftechniken und praktizierten diverse Übungen.


Samstag früh um neun Uhr ging es bei -10°C auf die Laufbahn zur Laufanalyse. Videoaufnahmen von vier langsamen und vier schnelleren Runden dienten im späteren Verlauf zu genauen Untersuchungen der Laufstile. Laufspiele zum Schätzen der Zeit und verschiedener Lauftempi rundeten den Vormittag ab. Es folgte eine ausführliche Dehnrunde zum Lockern der Muskulatur. Das Mittagessen bestand aus Pizza und Obst. Während wir aßen schauten wir uns die aufgenommenen Videos an und diskutierten, was bei der Lauftechnik jedes einzelnen Läufers gut ist und was verbessert werden kann. Um nach den vielen Pizzastücken wieder warm für den zweiten Teil des Tages zu werden, wurde erst einmal getanzt. Ob man es glaubt oder nicht, aber auch Oler verfügen über ein Rhythmusgefühl. Warmgetanzt konnten wir nun die Kraftübungen absolvieren. Dabei wurden uns sowohl mehrere Varianten einzelner  Übung, als auch Partnerübungen gezeigt. Das Training endete mit einer erneuten Dehnrunde.

Sonntag startete erneut um neun Uhr bei wiederum eisigen Temperaturen. Die Sonne, die uns begleitete, spendete etwas Wärme. Wir starteten mit der Laufanalyse und versuchten die diskutierten Dinge vom Vortag (ansatzweise) umzusetzen. Ein intensives Lauf-ABC mit vielen Übungen für die Sprungkraft und Koordination folgte. Das Training schlossen wir mit einer ausführlichen Dehnrunde ab. Nach der Kälte und der Anstrengung freuten wir uns umso mehr auf eine weitere Pizzarunde. Bei der Videoauswertung konnten wir zufrieden feststellen, dass man Verbesserungen erkennen konnte. Die Aufgabe für uns Läufer heißt nun viel Laufen und die gelernten Techniken üben, damit sie sich in unserem Laufstil verankern.

Erschöpft, aber mit dem Gefühl, viele Ideen und Anregungen für jeden einzelnen bekommen zu haben endeten die beiden Tage. Der Muskelkater der nächsten Tage erinnerte alle Teilnehmer an die intensiven Stunden die wir am Wochenende teilten. 


08.02.2019 12:00 Kategorie: Orientierungslauf
Von: Luise Köcher, Sven Opitz