Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Wettkämpfe der Rythmischen Sportgymnastik am 13./14.04. in der USV Sporthalle

Jenaer Rugger starten in zweite Saisonhälfte


Sonntag, der 07. April 2013 bescherte nicht nur jedermann ein paar langersehnte Sonnenstunden, sondern auch den Fiddlers die Möglichkeit endlich in den Spielbetrieb 2013 einzugreifen. Bei ungewohnt angenehmen Witterungsbedingungen trat man die Auswärtsfahrt mit vollbesetztem 22-Mann Kader gen Braunschweig an.
Nach dreistündiger Anreise betraten die Jenaer erstmals seit Bestehen den Rasen der Welfen-Sportstätte „Rote Wiese“.

Nach ausführlicher Erwärmung beider Teams begann das Spiel, wie erwartet, äußerst intensiv. Der bereits aus der Hinrunde bekannte Braunschweiger Sturm zeichnete sich erneut durch ausgeprägte physische Qualität aus. Die Rugs der Jenaer wurden immer wieder angegriffen und die eigenen souverän gespielt. Die Fiddlers hingegen vermochten den beherzten Angriffsversuchen durchaus Paroli zu bieten. Dadurch verblieb die Partie lange Zeit punktlos. In der 26. Minute landete ein Straftritt der Welfen an der Goalstange, wodurch das aus Jenaer Sicht glückliche 0-0 aufrecht erhalten werden konnte.
In der 32. Minute hingegen wurde der Druck der Braunschweiger belohnt. Erneut war es ein Straftritt, der die Möglichkeit zu punkten gab und diesmal verwandelt werden konnte. Erschwerend zum Rückstand kam eine gelbe Karte für den Jenaer Fullback hinzu, wodurch man gezwungen war zehn Minuten in Unterzahl zu spielen.

Doch die Saalestädter steckten nicht auf, sondern schafften es nur eine Minute nach der Gelbstrafe in der 34. Minute durch ein Dropgoal des Jenaer Flyhalfs zum 3-3 auszugleichen.
Der Halbzeitpfiff des souveränen Unparteiischen beendete die erste Hälfte der hartumkämpften Partie.

Pünktlich wurde die Partie zur zweiten Hälfte angepfiffen. Die monatelange Sperre des Trainingsplatzes in Jena zeigte seine Auswirkung, indem die Fiddlers konditionelle Defizite offenbarten, insbesondere im Bezug auf die Rugs, welche merklich weniger beherzt als noch in der ersten Hälfte geführt wurden.
Diese Schwächen nutze der körperlich überlegene Braunschweiger Sturm erbarmungslos aus, wodurch binnen weniger Minuten zwei Braunschweiger Sturmangriffe in Versuchen resultierten und auch erfolgreich erhöht wurden.
Das Jenaer Spiel verschlechterte sich merklich. Dem fehlenden Kontakttraining musste Tribut gezollt werden. Dadurch gelang es den Welfen 2 weitere Versuche im Jenaer Malfeld abzulegen, diese blieben allerdings unerhöht.

Die Welfen gewannen die Partie somit 27-3; das Ergebnis ist aus Jenaer Sicht vielleicht ein bis zwei Versuche zu hoch ausgefallen.

Für Jena spielten:
Markus von Rheinbaben, Jan von Ahsen, Daniel Butchart-Kuhlmann, Ibrahima Diop, Florian Exner, Johannes Eisenberg, Tobias Schmidt, Thomas Zimny, Robert Müller, Martin Pertenaïs, Marcus Richter, Christopher Molzahn, Marcel Fink, Andreas Johannes, Chad Baum, Marko Kohlmann, Max Deibert, Rico Reißmann, Marc Tölle, Felix Troeltzsch, Stephan Franzke, Tom Kramer


14.04.2013 20:07 Kategorie: Rugby