Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV Rugby Jena verliert den Saisonauftakt beim BRC II

Jena in neuem Gewand aber mit alten Problemen


Am Samstag stand das erst Heimspiel des USV Jena der noch frischen Saison auf dem Plan. Zu Gast war der RC Dresden. Nach der vergangenen Niederlage gegen die zweite Mannschaft des BRC waren die Spieler um Trainerstab Jean- Charles Dumont und Sven Stempfhuber hoch motiviert aufs Feld gegangen. Eine weitere Besonderheit des Spiels war die Premiere der neuen Trikots des USV Jena.

 

Das Match begann pünktlich 15 Uhr bei Sonnenschein und warmen Temperaturen. Dies sollte sich im Verlauf der Partie aber noch drastisch ändern. Direkt nach Spieleröffnung geriet die Jenaer Truppe zum ersten Mal stark unter Druck. Dresden konnte sich nach dem gefangenen Ankick die ersten Minuten in der Jenaer 22 festsetzen und nähert sich dem Malfeld gefährlich an. Durch eine konsequente Verteidigung gelang es den Gästen aber nicht frühe Punkte einzufahren. Der weitere Spielverlauf bescherte den Rund 150 Zuschauern in der Oberaue einen offenen Schlagabtausch, bei dem es aber vorerst keinem der beiden Teams gelang, die ersten Zähler zu erzielen. Viele Bemühungen wurden auf beiden Seiten durch kleine Unsauberkeiten im Handling erstickt. Schließlich waren es dann doch die Sachsen, die nach Lineout und einem anschließenden Scrum die Jenaer Verteidigung überwinden konnten. Durch kleine Abstimmungsfehler in der Linienarbeit fand Dresden die Lücke und nutzte diese Unaufmerksamkeit in der 15 Minute knallhart aus. Nach der erfolgreichen Erhöhung stand es nun 0:7. Kurze Zeit später setzte schwerer Regen in der Saalestadt ein. Wie häufig sorgten die widrigen Bedingungen auf beiden Seiten zu vermehrten Problemen bei der Ballkontrolle was folglich zu weniger Spielfluss und einer Menge Gedrängen führte. In Minute 30 war es erneut der RC Dresden der mit einem guten Angriffsspiel eine Lücke in der Verteidigung findet und den Spielstand inklusive Erhöhung auf 0:14 schraubt. Trotz der folgenden Angriffsbemühungen von Jena und zunehmenden Ballbesitz reicht es in der ersten Hälfte nur für einen Straftritt für die Saalestädter welcher durch Jonas Pflumm (10) zum 3:14 verwandelt wurde.

 

Hälfte zwei des Matches bleibt über weite Strecken des Spiels nicht sonderlich ereignisreich. Der RC Dresden schafft es sich über weite Teile der Spielzeit in der Jenaer Hälfte festzusetzen ist dort aber zu weiten Teilen ungefährlich da nun die Verteidigung steht und Jena sich keine Fehler mehr erlaubte. Die Hausherren schafften es allerding auch nicht sich zu befreien und so lief die Uhr für die Gäste. In raren Momenten gelangt es der Heimmannschaft sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und mit einzelnen Aktionen Druck auf den Gegner auszuüben, jedoch stimmte an diesem Tag die Feinabstimmung nicht, so dass es häufig am letzten Pass scheiterte. In den letzten fünf Minuten wirkte Jena nochmal wie ausgewechselt und baute massiven Druck auf. Nach einem gut platzierten Straftritt ins Aus, gab es nochmal ein Lineout für die Saalestädter. Dieses konnte sauber gespielt werden und über eine folgende Maul schafften es die Stürmer durch Florian Stahl(6) den Ball im Malfeld abzulegen. Nach der Erhöhung durch Jonas Pflumm(10) wurde es beim Spielstand von 10:14 noch einmal knapp. Jedoch reichten die verbleiben drei Minuten trotz beherzten Anlaufens nicht mehr aus, um die Niederlage abzuwenden.

 

Im gesamten gesehen war das einfach nicht der Tag des USV Jena. Vor allem die Abstimmung im Angriff war ein großes Manko. Dies Problem gilt es in den kommenden Wochen herauszukristallisieren und zu beheben, bevor es dann am 09.10.2021 zum BSV 92 nach Berlin geht.

 


13.09.2021 10:01 Von: Kenny Jandausch