Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Anträge an den Hilfsfonds der Stiftung Jenaer Universitätssport ab sofort möglich

Informationen zu den geänderten Mehrwertsteuersätzen


Der USV Jena wird als gemeinnütziger Verein steuerlich anders betrachtet als andere Unternehmen. Für die meisten unserer Mitgliedsbeiträge ist somit keine Mehrwertsteuer abzuführen und in der Berechnung ändert sich nichts. Es gibt aber einige wenige Bereiche, die sich im sogenannten Zweckbetrieb befinden und für deren Beiträge und Gebühren der reduzierte Mehrwertsteuersatz in Höhe von aktuell 5% abzuführen ist. Das gilt beispielsweise bei Mitgliedsbeiträgen aus dem Bereich Fitness und Gesundheitssport. Auch der normale Mehrwertsteuersatz in Höhe von aktuell 16% findet in einigen wenigen Bereichen Anwendung, so zum Beispiel bei den Parkplatzgebühren.

 

Wir haben uns intensiv Gedanken darüber gemacht, wie wir mit der Berechnung der Mitgliedsbeiträge für die kommenden sechs Monate umgehen und sind zu dem Entschluss gekommen, die Beiträge nicht anzupassen. Dafür gibt es verschiedenen Gründe.

 

Arbeitsaufwand der Geschäftsstelle und Einsparpotential für unsere Mitglieder

 

Wir kommunizieren an unsere Mitglieder, auch in den Bereichen für die eine Mehrwertsteuer erhoben wird, stets die Bruttobeträge. Für die schlussendliche Abbuchung ändert sich also nichts. Für unsere Verwaltung bedeutet die Umstellung der Mehrwertsteuersätze aber einen deutlich gestiegenen Arbeitsaufwand. Dabei wären die Einsparungen für unsere Mitglieder sehr überschaubar, da unsere Beiträge auch in diesen Bereich sehr moderat sind.

 

So kostet eine Mitgliedschaft im Bereich Fitness 60+ aktuell 37,50€ pro Quartal. Würden wir die Mehrwertsteuersenkung von 2% (von 7% auf 5%) weitergeben, würde sich der Beitrag auf 36,80€ reduzieren, eine Einsparung von 0,70€. Für ein halbes Jahr wären das also 1,40€.

 

Bei der Nutzung des Parkplatzes läge die Einsparung trotz vollem Mehrwertsteuersatz bei 0,38€.

 

Auswirkungen der Corona Krise

 

Auch wir bekommen die Auswirkungen deutlich zu spüren. Über zwei Monate konnte im USV Jena kein Sport angeboten werden, dennoch haben wir laufende Kosten. In diesen Zeiten haben wir versucht, diese Kosten auf ein Minimum zu reduzieren, aber bestimmte Grundkosten bleiben. Sehr geholfen hat uns, dass die "echten Mitgliedsbeiträge", also die Beiträge, auf die keine Mehrwertsteuer erhoben wird, weiter berechnet werden konnten und unsere Mitglieder dem Verein treu geblieben sind.

 

Die Beiträge aus dem Zweckbetrieb wie Fitness und Gesundheitssport oder Kinder- und Familiensport wurden dagegen ausgesetzt, da es sich um leistungsbezogene Beiträge handelt. Diese Einnahmen fehlen uns natürlich. Wir sehen aber davon ab, die Gebühren in diesen Bereichen anzuheben, um die Verluste zumindest ansatzweise zu kompensieren. Die Mehreinnahmen durch die Reduzierung der Mehrwertsteuer allein werden nicht zu einer Kompensation führen.

 

Wir bitten an dieser Stelle also um Verständnis dafür, dass die Beiträge und Gebühren für das kommende halbe Jahr so bestehen bleiben, wie sie auch vor der Mehrwertsteuersenkung waren.

 

Bei weiteren Fragen könnt Ihr Euch gern an die Geschäftsstelle wenden.

 


01.07.2020 13:23