Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
USV Rugby startet mit einem Sieg zurück in die Saison.

Hennigsdorf revanchiert sich beim USV Jena

Nach dem erfolgreichen Rückrundeneinstieg am vergangenen Samstag gegen den Veltener RC, gelang es dem USV Jena nicht diesen Trend aufrecht zu halten. Das erste Auswärtsspiel der Rückrunde ging trotz beherzten Einsatzes mit 38:05 gegen Stahl Hennigsdorf verloren.


Schon vor Spielbeginn war klar, dass dieses Aufeinandertreffen ein hartes Stück Arbeit wird. Die Jenaer die im Hinspiel noch einen knappen Last Minute Erfolg einfahren konnten, traten diesmal mal nur mit sechzehn Spielern an. Der Beginn der Partie sollte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe werden. Nach einigem hin und her auf dem Brandenburger Grün waren es erstmals die Hausherren, die ins Malfeld eintauchen konnten und die ersten Punkte des Spiels auf die Tafel brachten. Jena ließ sich aber davon nicht verunsichert und konnte durch solide Sturmarbeit den Ball häufig erobern und so der Hintermannschaft immer wieder Möglichkeiten geben Druck auf die Hennigsdorfer Verteidigung auszuüben. Nach einigen schönen Spielzügen gelang es dann den Jenaer den Ausgleich zum 5:5 zu erzielen. Lukas Fäßler taucht nach einer präzise ausgeführten Passkette ins Gastgeber Malfeld ein. In der folgenden Minute konnten die Jenaer den Druck hochhalten und setzten Hennigsdorf in ihrer eigenen Hälfte fest. Es schien als krönte Jena dies Bemühungen mit einem weiteren Versuch durch Kenny Jandausch, welcher aber letztendlich wegen einer Unsauberkeit zurückgenommen wurde. Stattdessen gelang es den Gastgebern noch vor der Halbzeit zweimal ins Malfeld einzulaufen. Beide Versuche wurden sehr ähnlich über die Hintermannschaft generiert. Beide male verschob die Jenaer Verteidigung etwas zu langsam und handelte sich somit trotz wirklich starker Leistung den Halbzeitstand von 19:5 ein.

 

Durchgang zwei startete für Jena mehr als schlecht. Nicht nur das nach circa zehn Minuten ein weiterer Versuch über die Hinterreihe hingenommen werden musste (26:5), zusätzlich verletzte sich der bis dahin stark spielenden Samvel Grigoryan. Durch eine Verletzung an der Schulter war das Spiel für den ambitionierten Jenaer Spieler vorzeitig beendet. An dieser Stelle gehen die herzlichsten Genesungswünsche beider Mannschaften an Samvel der mit dem Krankenwagen vom Platz abgeholt wurde. Nach der resultierenden längeren Pause hat Jena dann vor allem in der Hintermannschaft die Ordnung verloren und musste seinen einzigen Wechsel schon in der fünfzigsten Minute tätigen.

Im Allgemeinen war die zweite Hälfte sehr durchwachsen und von Unsauberkeiten auf beiden Seiten geprägt. Jena schaffte es nicht mehr den Druck im Angriff aufzubauen, der sie in Hälfte eins noch über weite Strecken sehr gefährlich machte. Für Hennigsdorf lief es trotz zweier gelber Karten wegen Meckerns weiterhin nach Maß. Während der Angriff des USV nicht zündete, konnte Hennigsdorf über die Hintermannschaft 2 weitere Versuche legen und mit einer gelungenen Erhöhung den Endstand von 38:5 besiegeln.

 

Das Fazit dieses Wochenendes für Jena ist klar. Über weite Teile des Spiels zeigte man ein schönes Rugby was Hennigsdorf immer wieder vor Probleme stellte. Viele kleine Fehler und die recht leere Wechselbank verhinderten aber dass man Punkte aus Brandenburg nach Thüringen bringen konnte. Schon nächste Woche geht es für den USV Jena weiter und das Team um Headcoach Sven Stempfhuber begrüßt den Rugbyclub aus Dresden in der Oberauer.

 

Es spielten:

1 Florian Stahl

2 Sebastian Willbrecht

3 Franz Mock

4 Wilko Middents

5 Adrian Bubholz

6 Felix Schierle

7 Hannes Müller

8 Christian Beer (c)

9 Michael Jenkins

10 Jonas Pflumm

11 Felix Hinkfuss

12 Samvel Grigoryan

13 Kenny Jandausch

14 Lukas Fäßler

15 Nam Vu

 

Wechsler:

Valentin Lieberenz

 

Coach:

Sven Stempfhuber


14.05.2022 13:01 Kategorie: Rugby