Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Kanu Landesmeisterschaft Sachsen/ Thüringen 16. und 17.Juni 2018 in Saaldorf

Erfolgreiche Eröffnung des USZ

Tolles Wetter und tollen Angebote lockten viele Gäste an


Durchschneiden des roten Bandes von links nach rechts: Prof. Joachim Casparius, Casparius Architekten Ingenieure | Prof. Dr. Hüfner, Stiftung Jenaer Universitätssport | Prof. Dr. Gabriel, Institut für Sportwissenschaft | Dr. Gentsch, Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft | Prof. Dr. Lukas, USV Jena | Frau Blumenstein, HI Bauprojekt | Frau Glück, Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr | Dr. Schröter, OB Stadt Jena | Herr Weins, Casparius Architekten Ingenieure | Katrin Pfaffe, Ministerium für Jugend, Bildung und Sport

Im Paradiespark Jena, dem grünen Herz der Lichtstadt, fand am vergangenen Samstag die große Eröffnungsfeier des Universitätssportzentrums, statt. Kein Fahrradständer blieb unbelegt, zahlreich kamen sportbegeisterte Menschen in die Oberaue. Ab 10 Uhr wurde für Groß und Klein ein buntes Programm geboten. Die Kids konnten sich an Hüpfburg und Trampolin austoben. Wer im Wettkampffieber war, konnte die Kinderrallye mitmachen, bei der sechs Stationen gemeistert werden mussten, angefangen von Tennis, über Tischtennis, Floorball, Basketball, Rugby und Volleyball. Wer dies geschafft hatte, durfte sich einen Preis aussuchen, wie zum Beispiel ein T-Shirt oder eine Trinkflasche des Unisport Jena und nahm gleichzeitig an der Auslosung für eine Teilnahme am Aktiv Club des USV Jena und eines Zeugnisspaßes mit fünf Freunden teil.

 

Auf dem Weg zur Haupttribüne nutzten die Abteilungen die sonnige Gelegenheit, um ihre Sportarten durch kreativ errichtete Infostände vorzustellen und Jung und Alt zu begeistern. Zusätzlich boten einige Abteilungen Sport vor Ort an, wie zum Beispiel Kampfsport, Rope Skipping, Jugger, Orientierungslauf oder Calisthenics. Durch einen Food Court wurde die ganze Zeit über für das kulinarische Wohl gesorgt.

 

Die Sportanlagen im Universitätssportzentrum sind schon seit einigen Monaten in Gebrauch, aber natürlich gehört die offizielle Eröffnung mit dem symbolischen “roten Band durchschneiden” dazu. Von 11 bis 12 Uhr konnten Interessierte den Reden der Hauptpartner, die maßgeblich an der Planung, Finanzierung und dem Bau der Sportstätten beteiligt waren, folgen. Dr. Andrea Altmann, Leiterin des Hochschulsports und Thomas Fritsche, Geschäftsführer des USV Jena, führten durch das Programm. Prof. Walter Rosenthal, Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena, wies vor allem darauf hin, dass mit den entstandenen Anlagen nicht nur Zerstörtes wieder aufgebaut, sondern vor allem für die Zukunft geplant wurde. Er betonte vor allem die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit zwischen FSU Jena und USV Jena.  Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, welches sich für die Bereitstellung und Verteilung der Mittel zur Instandsetzung der Hochwasserschäden verantwortlich zeichnete, zitierte aus dem Leitbild es Jenaer Universitätssports und verwies darauf, dass die eingesetzten Mittel in einem Verein, der sowohl die körperlichen Ertüchtigung und die Förderung der Gesundheit, als auch die Vermittlung von gegenseitigen Respekt und Toleranz zum Ziel hat, gut eingesetzt sind.

 

Geschmückt wurde das offizielle Programm durch sinnliche Auftritte der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des USV Jena. Als Abschluss der formalen Zeremonie schnitt der Präsident des USV Jena, Prof. Dr. Christian Lukas in Anwesenheit der wichtigsten Teilhabenden das rote Band durch.

 

Während auf der Haupttribüne ein einstündiges Showprogramm aufgeführt wurde, auf der Beachvolleyballanlage ein Turnier stattfand und überall auf dem Gelände verschiedenster Sport getrieben wurde, startete für alle Partner und Funktionäre eine Führung durch die Anlagen.

 

Als erste Station erreichte man das neue Bootshaus, welches nun größer, moderner, funktionaler und schöner an der Saale ruht als die “Holzhütte” zuvor. Genutzt durch das Institut für Sportwissenschaften der Uni Jena, den Hochschulsport und die Abteilungen Kanu und Rudern bietet es viel Raum für alles, was das Wassersportherz begehrt. Auf dem Weg zurück zum USZ machte man Halt bei Station 2, der Tennisanlage. Der lange und mühsame Weg bis zur Erstellung der Anlagen wurde beschrieben und die hohe Anzahl an Plätzen bewundert. Durch einen speziell für Tennis verwendeten Kunstrasenbelag können Tennisverrückte nun auch im Winter spielen. Am Showprogramm der Abteilung Jugger vorbei, kam die Gruppe bei der Crosstraininganlage an. Dort wurde ein spektakuläres Showtraining geboten und alle verfügbaren Materialien präsentiert. Ein Blick über die Schulter bot den Blick auf den neu errichteten Platz 1 mit Streetball, Kunstrasenfußballplatz, Rugbyfeld, Kleinfeld Fußball und Tartanlaufbahn. Bei bestem Wetter zog man weiter, vorbei an beruhigender Livemusik, die zahlreichen Menschen beim Yoga Paradies half, sich zu entspannen. Während sich die Beachvolleyballer in den Sand warfen, um die Bälle noch zu holen, warteten die Sportler der Calisthenicsanlage bereits auf ihren Auftritt. Was dort geboten wurde, ließ alle Münder offen stehen und immer wieder raunte ein “Wahnsinn” durch die Reihen. Kursleiter Ricardo erklärte den Zuschauenden, welche Übung man gerade zu sehen bekam und was diese bezwecke. Die Auftritte vom frisch gekürten Deutschen Meister Martin Zhu und von Riccardo Horn brachten Jedermann zum Staunen und mit diesen Bildern im Kopf beendeten die Mitarbeiter des Unisport Jena die Führung.

 

Bis 16 Uhr konnte man sich nun dorthin begeben, wo einen das Sportlerherz hinzog oder an der Haupttribüne und dem Eingangsbereich verköstigen lassen. Alles in allem eine sonnige, gelungene, interessante, schöne und vor allem sehr sportliche Feier.

 

Fotos: Christoph Worsch


21.06.2018 08:44