Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Bye bye Hannah!

Erfolge halten weiter an

Die Abteilung Basketball bleibt weiterhin erfolgreich und sammelt fünf Siege aus sechs Spielen vom vergangenen Wochenende


Mit Teamleistung zum nächsten Sieg

 

Die u16 musste am vergangenen Samstag aufgrund einer Spielüberschneidung auf ihre Trainerin verzichten. Co-Trainer Felix war jedoch zur Stelle und führte die Jungs zum Sieg gegen das Team aus Mühlhausen. Man wollte die 100 Punkte knacken und so den nächsten Kuchen erspielen. Gleichzeitig sollten die Vorgaben aus den letzten Trainingseinheiten umgesetzt werden, in denen viel an der Bewegung im offensiven Setplay gearbeitet wurde.

 

Der Bericht nach dem Spiel war durchweg positiv: mit 101 Punkten wurde die Punktevorgabe erreicht, den Gegner konnten die Jungs bei lediglich 25 Punkten halten und das offensive Zusammenspiel war über weite Teile erfolgreich und die Motion-Offense wurde sehr gut umgesetzt. Zusätzlich kamen alle Spieler zu Punkten, auch Rookie Paul. 

 

Am kommenden Sonntag hat die u16 das nächste Heimspiel, das sie aufgrund des Ferienbeginns sehr dezimiert bestreiten werden. Trotzdem will man gegen Hermsdorf den nächsten Erfolg feiern. 

 

Für die USV Jena u16 spielten: Mauß (39 Punkte/2 Dreier), Zimmermann (19), Reichart (9), Rocktäschel (9/1), Rueda Martín (7), Töteberg (6), Bauersachs (6), Nürnberger (6)

 

Viel Spielzeit für den gesamten Kader

 

Am Sonntagabend stand für die U19 das erste Auswärtsspiel der Rückrunde an. Die Weimarer empfingen unseren vollen, mit zwei neuen Spielern aufgestockten, Kader zu zehnt.

 

Das Spiel startete zwar mit einem ersten Ballgewinn. Nichtsdestotrotz gingen die ersten Punkte des Spiels an den Gegner und unsere ersten Freiwürfe daneben. Erst ab der dritten Minute legten unsere Jungs offensiv mit einem 0:18-Lauf vor. Das erste Viertel ging somit 6:31 an Jena. Im zweiten Viertel ließ die Defense unserer Jungs nach. Zwar gewann man das Viertel ebenfalls mit 9:21, aber Weimar durfte offensiv mehrmals pro Angriff auf den Korb werfen und die Helpside verschlief ihren Einsatz.

 

Nach der Pause zeigten die Jungs ihre Defense allerdings von einer anderen Seite. Sie nahmen die Gegner frühzeitig auf und ließen sich seltener schlagen. Carl Möller und Adam Weiß überzeugten durch besonders starke Defense. Auch das Ausboxen unterm Korb gelang wesentlich besser.

 

Insgesamt freute sich die Mannschaft über den 10. Sieg in der Saison. Die zwei Spieler, die ihr erstes Spiel mit dem Team absolvierten, konnten, wie alle anderen, scoren und feierten einen gelungenen Auftakt.  Anton Eiweleit erzielte 32 Punkte und das Team feierte den 100. Punkt in der 37. Minute durch Levin Daffinger.

 

Hervorzuheben ist außerdem die im letzten Spiel kritisierte Freiwurfquote. In Weimar verwandelten die Jungs 81% ihrer Freiwürfe und Joshua Yahl traf 10/10!

 

Somit konnte man mit einem 41:105-Sieg zufrieden zurück nach Jena fahren.

 

Für die USV Jena u19 spielten: Kratzsch (1), Greiner (5/1 Dreier), Zahn (3), Möller (5/1), Weiß (14), Daffinger (18/4), Eiweleit (32), Reichart (5/1), Kette (2), König (2), Yahl (16), Schröder (2).

 

Rechnung beglichen

 

Am Samstagmittag kam es zum Topspiel in der Landesliga Ost. Im engen Kampf um die vorderen Plätze in der Tabelle trafen die zweiten Herren des USV Jena auf die Greizer SV Bullets. Für den USV war ein Sieg auch deswegen wichtig, da eine der beiden Niederlagen der Hinrunde gegen die Greizer war. Also war der Plan klar: Ein Sieg musste her und im besten Fall mit mehr als acht Punkten, um auch den direkten Vergleich zu gewinnen. Man war sich klar, dass es kein leichtes Spiel werden würde, da auch einige Stammspieler nicht dabei sein konnten. Es galt allerdings eine Rechnung zu begleichen. Das Spiel sollte wieder mal eindrücklich die tiefe Qualität des Kaders zeigen.

 

Die Mannschaft startete gut und mit voller Intensität ins erste Viertel, sodass man 17:11 vorne lag. Egal welcher Defensivstrategie sich die Greizer annahmen, die Herren vom USV fanden Mittel und Wege zu scoren. An diese Leistung schloss man nahtlos im zweiten Viertel an setzte noch einen drauf. Man erarbeitete sich einen Spielfluss, der zu schönen Aktionen führte. In der Verteidigung kam es dann und wann zu Unachtsamkeiten, die der Gegner ausnutzte. Gefährlich wurde es aber nie. Mit einer Führung von 45:26 ging man in die Halbzeitpause.

 

Wie so oft ist es dann das dritte Viertel mit dem man Probleme hat. Es fehlte in der Offense die Intensität und in der Defense die Aufmerksamkeit, sodass die Greizer zu leichten Punkten kamen. Nach einer Auszeit in der die Mannschaft von Coach Zingelmann darauf eingeschworen wurde, dass man wieder den Ring attackieren und defensiv wieder zu den alten Stärken gefunden werden muss, fand man allmählich zurück ins Spiel. Die zweite Hälfte des dritten Viertels gestaltete sich auf beiden Seiten zäh, da kaum Punkte fielen, was aus Jenaer Sicht eine gute Sache war, nachdem man 11 von 17 Punkten in den ersten 5 Minuten kassierte. Jetzt mussten nur noch wieder die eigenen Würfe fallen. Zum letzten Viertel stand es 54:43. Noch komfortabel, aber man durfte sich nicht nochmal so ein Viertel erlauben. Durch eine starke Defensivleistung kam Greiz nur zu zwei Punkten in sechs Minuten. Selber brachte man in der Zeit neun Punkte auf das Scoreboard. Das Spiel endete 66:55 für Jena. Damit gewann man das Spiel und den direkten Vergleich und konnte sich somit den ersten Tabellenplatz sichern. Als nächstes Spiel steht der nächste Konkurrent Weimar auf dem Spielplan.

 

Für die USV Herren II spielten: Rinke (21/4), Hofmann (17/2), Straub (7), Mahfoud (6), Staudt (6), Fabbri (5), Fränzle (4/1), Bartl, Meyer, Siegmann 

 

Weitere Spiele der USV Basketballer

USV VIMODROM Baskets Damen I vs. TV 48 Schwabach 2: 85:49

USV Jena Damen II vs. BC Erfurt: 31:55

USV Jena Herren I vs. Science City Jena V: 78:69


05.02.2020 13:23