Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
ENDLICH GEHT ES WIEDER LOS!

Ein Wochenende Damenbasketball

Am vergangenen Wochenende hielten die beiden Damenmannschaften des USV Jena die Stellung, die männliche Vertretung hatte Pause


Aufgrund der beginnenden Ferien wird es erstmal wieder etwas leiser um die USV Basketballer. Ab dem Wochenende vom 20.10. geht es wieder steil für die Saalestädter und es stehen bis vor Weihnachten praktisch jedes Wochenende Spiele an. Am vergangenen Wochenende vertraten die ersten und zweiten Damen den USV Jena auf dem Parkett. Wie es den ersten Damen bei ihrem Saisonauftakt in Kemmern erging, könnt ihr auf der Facebook-Seite der USV VIMODROM Baskets Damen nachlesen. Die zweiten Damen feierten derweilen in eigener Halle einen Erfolg im ersten Spiel der neuen Oberligasaison:

 

Gelungener Saisonauftakt

 

Den zweiten Damen des USV Jena, die am vergangenen Wochenende ihr erstes Spiel in der Saison 2018/19 bestritten, gelang zum Auftakt gegen den SV TU Ilmenau auf Anhieb ein Sieg. 

 

Dies war nach einer durchwachsenen Saisonvorbereitung keine Selbstverständlichkeit. Die USV Damen mussten sich zu Beginn des Sommers von ihrer langjährigen Trainerin Anja Schwiekal verabschieden, konnten mit Hannah Piel jedoch glücklicherweise schnell eine Nachfolgerin finden. An dieser Stelle möchten wir beiden herzlich für das langjährige Engagement von Anja und für die kurzfristige Bereitschaft von Hannah danken. 

 

Nach nur sechs Wochen Vorbereitungszeit mit der neuen Trainerin wussten die Saalestädterinnen vor dem Spiel daher nicht genau, wo sie stehen und dies spiegelte sich direkt im ersten Viertel wieder. Die Gastgeberinnen begannen verhalten und mussten sich an das eigene Zusammenspiel erst herantasten. Den Gästen gelang es immer wieder, die starke Centerin Alina Koliada in Szene zu setzen und so gestaltete sich das erste Viertel mit 12:11 für die Gäste ausgeglichen.

 

Nach der ersten Viertelpause stellten die USV Damen auf eine Mann-Verteidigung um und machten viel Druck auf die Aufbauspielerinnen der Ilmenauerinnen. Dadurch gelangen immer wieder Steals und einfache Korbleger, die sich schnell in Zählbares verwandeln ließen. Die Gastgeberinnen spielten sich in einen regelrechten Rausch, fast jeder Wurf fand sein Ziel und so endete die erste Halbzeit mit 38:18.

 

Das dritte Viertel, seit jeher eine Schwachstelle der zweiten Damen, fiel auch dieses Mal wieder durchwachsen aus. Die Gastgeberinnen brauchten einige Zeit, um nach der Pause wieder ins Spiel zu finden und mussten das dritte Viertel den Gästen überlassen, deren Topscorer Koliada immer gefährlich blieb. Mit einem Zwischenstand von 50:32 ging es in den letzten Spielabschnitt.

 

Nun drehten die USV Damen noch einmal auf und konnten allein im letzten Viertel 25 Zähler für sich verbuchen. Das Spiel endete somit 75:46 für das Team aus der Lichtstadt.

 

Den Sieg betrachten die zweiten Damen jedoch nicht nur mit zwei lachenden Augen. Im dritten Viertel verletzte sich Aufbau- und Flügelspielerin Marie Pfeifer schwer und musste operiert werden. Die OP verlief gut und nun heißt es, Stück für Stück wieder auf die Beine zu kommen. Wir sind in Gedanken bei ihr und drücken alle Daumen für eine schnelle Genesung!

 

Für die USV Jena Damen II spielten: Borst (18 Punkte), Lecht (17/1 Dreier), Heppner (10), Pfeifer (10), Zimmermann (8), Wagner (6), Grüner (4), Dahrendorf (2), Borz, Dotzauer


02.10.2018 12:44