Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Wiedergutmachung

Ein bedeutsamer Sieg

Mit Kampfgeist und Teamplay holen sich die USV VIMODROM Baskets Damen I in Würzburg den dritten Sieg im vierten Spiel


Was für ein Spiel! Die Saison neigt sich so langsam ihrem Ende zu, das Spiel gegen die TG Wildcats Würzburg II war das viertletzte und die vorletzte Auswärtspartie. Immer mehr geht es für die USV VIMODROM Baskets Damen I darum, den Klassenerhalt zu sichern und mit dem nächsten Sieg machen sie einen weiteren wichtigen Schritt auf dieses Ziel zu. Gegen Würzburg gelang der dritte Sieg im vierten Spiel, endlich rufen die VIMODROM Ladies konstant ihre Leistung ab. Und auch gegen Marktheidenfeld hat man sich nicht schlecht verkauft, bedenkt man, dass der Tabellenerste die Liga dominiert und die Teams gnadenlos hinter sich lässt. 

 

Doch auch der Weg zu diesem Sieg war kein leichter. Die Mannschaft startete wie so oft zuletzt weniger gut in die Partie. Man brauchte etwas Zeit, um einen Rhythmus zu finden, sowohl offensiv als auch defensiv. Im eigenen Angriff waren die Laufwege und Pässe noch nicht konsequent genug, defensiv ließ man den Gegner zu oft gewähren. Auch gegen die Ganzfelpresse spielte das USV Team noch nicht so abgezockt, wie es im späteren Verlauf der Fall sein sollte. Das Viertel entschieden die Gastgeberinnen mit 17:13 für sich.

 

Auch im zweiten Viertel waren die Hausherrinnen zunächst besser aufgestellt. Nach weiteren zwei Minuten hatten sie ihren Vorsprung auf acht Zähler ausgebaut (24:16). In den letzten zwei Minuten des Viertels gelang den USV Damen dann ein 8:0 Lauf, der viel Motivation und Selbstvertrauen geben sollte. Bis auf einen Punkt kämpfte man sich dadurch an Würzburg heran und startete die Partie nach der Halbzeit praktisch mit 0:0. Diese intensiven Minuten gaben allen einen Schub und den unbedingten Willen, die Partie in den zweiten zwanzig Minuten im Griff zu haben.

 

Mit einer starken zweiten Halbzeit sollte dieses Ziel umgesetzt werden können. Beide Viertel gingen mit jeweils 15:20 und 9:16 an die USV Ladies. Vor allem defensiv trat man als eine Einheit auf, kommunizierte viel und machte Würzburg durch einen ständigen Wechsel der Verteidigungsart das Leben schwer. Offensiv fand man zur richtigen Zeit die richtigen Plays, schöne Spielzüge endeten in erfolgreichen Abschlüssen. Meist startete eine Spielerin eine Aktion, die zu Punkten einer anderen führte. Die Laufwege funktionierten, die Absprache stimmte und durch die durchweg konsequente Arbeit verdiente man sich auch den ein oder anderen kuriosen erfolgreichen Abschluss.

 

Der Kampfgeist war geweckt, es wurde um jeden Ball gekämpft und nach jedem offensiven Schnitzer versuchte man, diesen durch bessere Verteidigung gut zu machen. Mit einem Endergebnis von 60:71 war das Team glücklich und befreit. Denn dieser Sieg ist nicht nur der dritte aus den letzten vier Spielen, man machte auch die bittere Heimniederlage wieder wett und holt sich den direkten Vergleich. Und es hat einen weiteren süßen Beigeschmack: In der Regionalligasaison vor zwei Jahren hatte man mit dem Spiel in Würzburg die Chance, den Klassenerhalt zu schaffen. Damals missglückte der Sieg und man konnte sich nicht in der Liga halten. Auch diese bittere Erinnerung wurde mit dem Erfolg endlich aus den Köpfen aller verbannt.

 

Für die letzten drei Spiele nimmt sich das VIMODROM Team viel vor. Man hat drei harte Brocken vor sich: Als nächstes empfängt man die Damen aus Nördlingen, die derzeit auf dem fünften Tabellenplatz stehen. Danach folgt erneut ein Heimspiel, das letzte der Saison, gegen den vierten aus Dresden. Zu guter Letzt warten die Damen des TS Jahn München II, die sich momentan ihren 2. Platz sichern. Doch dass die USV Ladies nicht in den Tabellenkeller gehören, haben sie bewiesen und der Klassenerhalt ist als klares Ziel gesetzt.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Damen I spielten: Ruppe (19/2 Dreier), Alkewitz (17/2), Kraski (14), Kajan (13/1), Elsner (7), Riebel (1), Lecht, Schlitter, Dittrich


12.03.2017 12:35