Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Nicht gut genug

Die Erfolge überwiegen

Basketballer der USV VIMODROM Baskets beenden das Wochenende mit vier Siegen und drei Niederlagen


Deutlicher Sieg

 

Im nächsten Spiel der Platzierungsrunde konnte die USV VIMODROM Baskets u14 einen Sieg gegen das Team aus Nordhausen einfahren. In eigener Halle schlug man den Seamrog BC mit 81:31. Dabei sah das Ergebnis nach der ersten Halbzeit noch gar nicht so deutlich aus. Doch im letzten Viertel ließ man keinen einzigen Punkt der Gäste zu und scorte seinerseits stetig. Damit war der Erfolg besiegelt und die Freude bei den u14 Jungs groß.

 

Nach der verdienten Niederlage am Wochenende zuvor gegen die Ladybaskets wollte das Team es in eigener Halle besser machen. Bereits im regulären Ligaspiel konnte man Nordhausen auswärts schlagen. Dies wollte man unbedingt wiederholen. Das gegnerische Team war, wie so oft, in der Größe überlegen und auch wesentlich athletischer als das des USV. Doch die Vorteile in der Technik, Taktik und dem Spielverständnis lagen eindeutig bei den VIMODROM Jungs. Das wollte man ausnutzen, das Spiel schnell machen und konsequent zum Korb ziehen. Weiterhin nahm man sich vor, sowohl offensiv als auch defensiv mehr als Team zu spielen und die trainierten Inhalte umzusetzen.

 

In den ersten zwei Vierteln war die Partie noch recht zerfahren und die Mannschaft ließ ein ums andere Mal einfache Abschlüsse liegen. An der Treffsicherheit beim Korbleger muss man unbedingt weiter arbeiten, damit die Jungs sich für gute Aktionen auch belohnen. Defensiv setzte man die Vorgaben einigermaßen gut um, doch die relativ unstrukturierte Spielweise der Gäste machte es schwer, die Verteidigung bis zum Ende sauber auszuspielen. Zur Halbzeit trennte man sich mit 31:18.

 

Nach dem Seitenwechsel wollte man unbedingt konsequenter abschließen und da nicht so viele Punkte liegen lassen. Es war wichtig, dass die Jungs weiter den Zug zum Korb suchten und nicht der Kopf zu sehr mitspielte. Und das konnten sie gut umsetzen. Egal, ob individuelle Aktionen oder Teamleistungen, jeder Spieler kam zum Abschluss. Defensiv ließ man gegen die größeren Gegenspieler zwar zu viele Rebounds zu, doch durch die technischen Defizite konnten die Gäste dies meist nicht bestrafen.

 

Im letzten Viertel war die Moral von Nordhausen dann endgültig berochen. Mit 30:0 überrannten die VIMODROM Baskets den Gegner. Die Gegenwehr bei den Gästen ließ zwar nach und dadurch waren oft einfache Abschlüsse möglich, doch durch gute Verteidigung gelang Seamrog offensiv rein gar nichts. Kamen sie bis zum Korb durch, fiel der Ball nicht durchs Netz und die USV Jungs sicherten sich den Rebound.

 

Ein Highlight des Spiels war der verwandelte Dreipunktwurf von Johannes Bauersachs, der erste Dreier der Saison! :-D Am Wochenende tritt man die Fahrt nach Weimar an und hat den nächsten Sieg fest im Blick. Nicht zuletzt aus sportlicher Hinsicht will man diesen mit nach Hause nehmen, sondern auch Co-Trainerin Anja ein Geburtstagsgeschenk machen!

 

Für die USV VIMODROM Baskets u14 spielten: Klitzke (17), Roloff (15), Templin (12), Bauersachs (11/1 Dreier), Kratzsch (9), Scholz (8), Nürnberger (7), Lochmann (2)

 

Nicht gut genug

 

http://www.usvjena.de/news/singleview/article/nicht-gut-genug.html

 

Starke Aufholjagd

 

Die USV VIMODROM Baskets Damen II traten am vergangenen Samstagmorgen ihr nächstes Auswärtsspiel an. Die Fahrt ging dieses Mal in die Residenzstadt Gotha.

 

Das Spiel begann aus USV Sicht äußerst verschlafen, die Mädels mussten einige Punkte der Gegnerinnen einstecken, bevor nach fünf Minuten die ersten Punkte für den USV durch Kathrin Borz erzielt werden konnten. Die Damen aus Gotha enteilten auf 11:2. Dennoch bewahrte man die Ruhe, denn wie sich im Laufe der Saison gezeigt hat, benötigen die USV Mädels häufig einige Minuten, um ins Spiel zu finden.

 

Und so war es auch an diesem Samstag. Ging das erste Viertel noch mit 13:6 für die Gastgeberinnen aus, kämpften sich die Mädels im zweiten Viertel heran, konnten das Viertel mit 9:9 ausgeglichen gestalten und verkürzten den Rückstand somit zur Halbzeit auf 22:15. Auch im Hinspiel im vergangenen Herbst gerieten die USV Damen in der ersten Halbzeit in Rückstand und erkämpften sich dennoch den Sieg. Dies nahm man sich in der Halbzeitpause auch für dieses Spiel vor.

 

Und so fielen die ersten Punkte im dritten Viertel für den USV. Ab diesem Zeitpunkt ergab sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Die VIMO Ladies kämpften sich Punkt für Punkt heran, doch die Gastgeberinnen hatten immer eine Antwort parat und konnten sich Mitte des dritten Viertels mit zwei Dreiern wieder ein Stück absetzen. Zum Ende des dritten Viertels hatten sich die Gäste dennoch auf 36:34 heran gekämpft.

 

Nun schwor man sich auf einen harten Kampf ein und wollte unbedingt gewinnen. Die ersten Punkte im letzten Viertel konnten die USV Damen erzielen und schafften somit den ersten Ausgleich des Spiels. Kurz darauf konnte die Führung erkämpft werden, doch Gotha hatte wieder die passende Antwort.

 

In der Folge gab es zwei kuriose Szenen mit unsportlichen Fouls auf jeder Seite, die zeigten, wie verbissen beide Mannschaften um den Sieg kämpften. Nach den Freiwürfen stand es 41:43 aus Sicht der Gastgeberinnen. Beiden Mannschaften sollte noch je ein erfolgreicher Zweipunktwurf gelingen, dann stand der Sieger fest. Die USV Mädels jubelten, der Sieg wurde ausgelassen gefeiert.

 

Somit blicken die Damen der USV VIMODROM Baskets II mit 6 Siegen und 6 Niederlagen auf eine bisher ausgeglichene Bilanz der laufenden Saison und hoffen den aktuellen vierten Tabellenplatz bis zum Saisonende beibehalten zu können. Dafür muss jedoch am kommenden Heimspielwochenende gegen die zweite Mannschaft des BC Erfurt unbedingt ein Sieg her. Den wollen die Mädels aber ohnehin, schließlich hat man nach dem Hinspiel, das mit 40:42 knapp verloren ging, noch etwas gut zu machen.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Damen II spielten Pommer (15), Lyssenko (12), Borz (8/1 Dreier), Zimmermann (6), Kastenbauer (4), Dotzauer, Dufter, Höfer

 

Guter Anfang, gutes Ende

 

Im vorletzten Spiel der Saison ging es am Sonntagmorgen für das USV VIMODROM Baskets Herren III Team von Coach Schwiekal auswärts zu Science City Jena 5. Beide Teams sollten etwas brauchen, um in einen Spielrhytmus zu kommen, sodass nach zwei Minuten SCJ5 die ersten Punkte erzielte. Der USV antwortete mit einem Korbleger von Leo König sowie zwei schnellen Dreiern von Kapitän Rico Geisler. Das 1. Viertel gestaltete sich kontrolliert aus der Sicht des USV: Hinten wie auch vorne war man die meiste Zeit konzentriert und besann sich auf die gelernten Sachen. So sollte der erste Spielabschnitt mit 17:12 an den USV gehen.

 

Im 2. Viertel ließ auf Seiten des Teams von Coach Schwiekal die Konzentration nach und man ermöglichte SCJ5 zu viele Second-Chance-Punkte, weil man nicht konsequent ausboxte. So gestaltete sich das Viertel phasenweise unnötig spannend. Aber dank starker Leistungen von Philipp Rinke behielt man die Oberhand und gewann das Viertel 20:18 und ging mit einem Stand von 37:30 in die Halbzeit.

 

Nachdem Coach Schwiekal die Mannschaft darauf eingeschworen hatte, wieder konzentrierter und als Team zu agieren, ging es ins 3. Viertel. Wie so oft in der Saison lief es für die Jungs vom USV überhaupt nicht rund. Man spielte hektisch und verlor den Fokus. Die Fehler aus dem vorigen Spielabschnitt intensivierten sich, sodass SCJ5 sich zeitweise eine 5 Punkteführung erspielen konnte. Lichtblick war hier Center Stefan Straub, der 10 seiner 23 Punkte in diesem Viertel erzielte. Man verlor das Viertel 26:19 und trat mit 56:56 in das letzte Viertel.

 

Nach kurzer Anlaufschwierigkeit sollte ein Korbleger von Leo König und ein Dreier von Philipp Gierschke die Wende einleiten. Man machte nun die wichtigen kleinen Dinge: Ausboxen, Spacing und konzentriert bleiben. So belohnte sich das USV VIMODROM Team mit klaren Aktionen und konnte konstant scoren. Durch gute Teamdefense blieb SCJ5 fünf Minuten lang ohne eigenen Korberfolg. Erst ein Dreier konnte diese Phase beenden, aber man blieb fokussiert und gewann das Spiel mit Unterstützung der Fans 80:66.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Jena III spielten: Straub (23 Punkte), Geisler (18/ 2 Dreier), Rinke (17), König (8), Gayko (8), Gierschke (3/ 1 Dreier), Slowik (3), Höbbel und Gruber

 

Weitere Spiele der USV VIMODROM Baskets

USV VIMODROM Baskets u16 vs. BV Eisenach Tigers: 40:73

USV VIMODROM Baskets Herren I vs. USV VIMODROM Baskets Herren II: 72:54


08.03.2017 12:35