Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Stellenausschreibung Projektleitung an der FSU Jena

Basketball in 2020 ist gestartet

Basketballer des USV starten mit drei Siegen und zwei Niederlagen ins neue Jahr


Guter Basketball, intensives Spiel, dennoch unterlegen

 

Konnten die u16 Jungs das Hinspiel gegen Gotha II im Hinspiel noch mit fünf Punkten gewinnen, mussten sie in Gotha das Spiel mit fünf Punkten abgeben. Klingt fair ;-D

 

Die Partie gestaltete sich über fast die gesamte Zeit sehr ausgeglichen und war auf einem hohen Niveau. Dies lag sicher auch an der Tatsache, dass beide Teams eine ähnliche Philosophie vertreten - schnellen Basketball zu spielen, den Ball viel zu bewegen, den Zug zum Korb zu suchen und als Team zu spielen.

 

In der Woche vor dem Spiel war das Ziel, im Trainings zunächst wieder einen Rhythmus nach der Weihnachtspause zu finden. Am Freitag legte man den Schwerpunkt zudem auf die Verteidigung. Es war klar, dass auch in diesem Spiel die Defense der Schlüssel zum Erfolg sein würde. Gotha II hat drei Spieler, die im Schnitt über 20 Punkte erzielen. Diese galt es, so gut es geht aus dem Spiel zu nehmen.

 

Weitgehend glückte dies auch. Nur einer der drei Spieler konnte seinen Durchschnitt erreichen. Den zweiten hielt man knapp darunter, den dritten sogar bei nur sechs Punkten. Doch man merkte auch, dass die Jungs noch nicht wieder bei alter Stärke waren (nur vier der acht Spieler punkteten). Die ersten beiden Viertel gab das Team an den Gastgeber ab und war offensiv oftmals noch zu unsortiert. Fehler, die die Gothaer Jungs meist gnadenlos ausnutzten. 

 

In der zweiten Halbzeit startete man noch einmal eine Aufholjagd und kam eine Minute vor Schluss tatsächlich noch einmal auf 51:50 ran. Vor allem die 100%ige Freiwurfquote von Nori Mauß (6/6) und Johannes Bauersachs (2/2) ermöglichten dies. Die Jungs glaubten wieder fest an den Sieg. Doch das Ranarbeiten forderte auch einiges an Kräften. So hatte die Heimmannschaft in der letzten Minute noch mehr Reserven zur Verfügung und sicherte sich den Erfolg. In den kommenden Wochen können die Jungs zumindest etwas mehr aufatmen, denn es warten zunächst Teams, die in der Hinrunde deutlich besiegt werden konnten. Doch auch diese wird man nicht unterschätzen!

 

Für die USV u16 spielten: Mauß (20 Punkte), Scholze (12), Bauersachs (12), Nürnberger (8), Reichart, Rueda Marín, Zimmermann, Töteberg

 

Solider Start nach der Winterpause

 

Am vergangenen Samstag musste unsere u19 bei der 2. Mannschaft von BIG Gotha ran. Das Jenaer Team reiste mal wieder mit einem voll besetzten Kader an. Dennoch musste man auf Adam Weiß und Levin Daffinger verzichten, die verletzungs- und schulbedingt ausfielen.

 

Der Mannschaft war klar, dass sie nach der längeren Weihnachtspause noch nicht wieder komplett zur alten Stärke zurückgefunden hat, sodass man konzentriert in die Partie starten wollte. 

 

Leider gelang dieses Vorhaben nicht ganz wie gewünscht. Defensiv war man immer wieder einen Schritt zu langsam und auch die Helpside stand nicht gut, sodass die Gothaer Jungs immer wieder leicht zum Korb kamen. Offensiv hingegen konnte man immer wieder gute Optionen herausspielen, sodass das Viertel 15:10 für den USV Jena ausging. Im zweiten Viertel zeigte das Team dann endlich, was in ihnen steckt. Viele Ballgewinne in der Verteidigung sorgten für einfache Punkte offensiv, sodass man zur Halbzeit deutlich mit 41:16 führte.

 

Doch dann kam mal wieder das dritte Viertel, welches den USV Jungs immer wieder Probleme bereitet. Ob dies an der hohen Führung oder einfach an Unkonzentriertheit lag, ist schwer zu sagen. Viel zu viele Fehler in der Verteidigung, fehlende Kommunikation und eine strukturlose Offense sorgten dafür, dass sich Gotha langsam zurück kämpfte. Man verlor das Viertel punktetechnisch und es stand vor dem letzten Viertel 51:34. 

 

Das Ziel für das letzte Viertel war also klar. Das Team wollte sich noch einmal fangen und das Spiel ordentlich zu Ende bringen. Dies gelang glücklicherweise auch. Vor allem Anton Eiweleit trumpfte noch einmal auf und legt im letzten Abschnitt noch einmal neun Punkte auf. Die USV Jungs gewannen letztendlich mit 72:45 in Gotha und bleiben damit weiterhin ungeschlagen.

 

In zwei Wochen steht dann eine größere Herausforderung auf der Agenda. Der letztjährige Meister vom USV Erfurt wird in Jena zu Gast sein. Bis dahin muss das Team nun an den Baustellen arbeiten, die sich im vergangenen Spiel gezeigt haben. 

 

Für die USV u19 spielten: Martin (3), Greiner (3), Kratzsch (3), Möller, Zahn (4), Klitzke, Eiweleit (19), Reichart (8/1 Dreier), Kette (6), Meißner (8), Yahl (8), Kohlros (10).

 

Knappe Niederlage gegen Zeulenroda

 

Am Samstagnachmittag gab es für die zweiten Herren des USV das erste Spiel im neuen Jahr zu bestreiten, das den Abschluss der Hinrunde bilden sollte. Der Gast war der Oberliga-Absteiger SV Zeulenroda. So warnten die Coaches Zingelmann und Vogel eindringlich davor, dieses starke Team zu unterschätzen und schworen die USV-Männer auf einen intensiven Start ein. Der gelang dann auch: Mit druckvoller Mann-Mann-Verteidigung und einer guten Mischung aus konsequenten Einzelaktionen und klugem Zusammenspiel in der Offense erspielte sich der Jenaer Tabellenführer bis zur Mitte des Viertels eine 14:5-Führung, wobei besonders Kapitän Geisler mit sieben Punkten eine bärenstarke Phase erlebte. 

 

Leider sollte es nicht gelingen, im restlichen ersten Viertel mehr als vier Punkte zu erzielen (und auch die Defense wackelte), sodass man mit nur einem Punkt Führung in die Viertelpause ging. Weiter häuften sich mentale Fehler beim USV, die Zeulenroda in eine eigene 12-Punkte-Führung umsetzen konnte. Nur die Veteranen Thomas Hofmann und wiederum Rico Geisler hielten dagegen. Nach zwei brauchbaren Minuten zum Abschluss der ersten Hälfte (mit Ausnahme eines unnötig zugelassenen Fastbreaks in den letzten Sekunden) ging es in die Kabine, wo Coach Zingelmann das Team eindringlich an seine Stärken erinnerte. 

 

Das dritte Viertel brachte dann auch das Comeback des USV: Offensiv angeführt von Hofmann (neun Punkte allein in diesem Abschnitt) hielt man die Zeulenrodaer fast sechs Minuten ohne Score und begann mit nur einem Punkt Rückstand die letzten zehn Minuten. Das ohnehin nicht gerade körperlos geführte Spiel wurde im vierten Viertel zu einem intensiven, teils auch harten Kopf-an-Kopf-Rennen, das kein Team hergeben wollte. 

 

Erst die letzte Minute brachte die Entscheidung – leider fand das Jenaer Team nicht die optimalen Würfe und vergab drei von sechs Freiwürfen, sodass der USV sich am Ende mit vier Punkten geschlagen geben musste (Endstand 59:63). Coach Zingelmanns Fazit war trotzdem kein negatives: Die Aufholjagd im dritten Viertel zeigte mit Siegeswillen, Konzentration und Intensität die Qualitäten, die Jena für die Rückrunde brauchen wird. 

 

Die Tabellenführung ist mit der Niederlage vorerst passé und an die Greizer Bullets abgegeben, aber die Oststaffel der Landesliga Thüringen ist so eng, dass schon am nächsten Wochenende alles wieder anders sein kann. Den USV II erwartet das nächste Heimspiel gegen den Tabellenletzten Science City Jena (USV-Dreifelderhalle, 16 Uhr). 

 

Für die USV Herren II spielten: Hofmann (17/1), Geisler (10/1), König (9), Rinke (7/1), Straub (6), Mahfoud (4), Bieber (4), Siegmann (2), Slowik, Scheel, Petrasch, Kühn

 

Weitere Spiele der USV Basketballer

USV VIMODROM Baskets Damen I vs. BG Litzendorf: 44:41

USV Jena Damen II vs. SV TU Ilmenau: 54:24


15.01.2020 16:13