Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Das Wandern ist des Müllers Lust...

Ausgewogen

USV VIMODROM Baskets mit vier Siegen und vier Niederlagen


Pflichtsieg

 

Am vergangenen Samstag konnten die USV VIMODROM Baskets Herren II endlich wieder als Sieger vom Feld gehen. Sie bezwangen den BC Erfurt III zuhause mit 72:59. Dieser Sieg war wichtig für die Motivation der Mannschaft, doch mit Ruhm bekleckerte man sich nicht.

 

Das gesamte Spiel verlief eher zäh. Es war nur von Phasen durchzogen, an denen die VIMODROM Herren ihre Qualitäten zeigten. Wieder einmal ließ sich das Team von der Spielweise der Gegner mitziehen. Gegen schwächere Gegner agierte man in der Saison auch schwächer, wohingegen man die besten Spiele gegen die stärksten Gegner zeigte, auch wenn diese trotzdem meist verloren gingen. Doch anders als nach diesem Sieg war man danach zufrieden. In der Kabine nach dem Spiel gegen den BC Erfurt III hatte es eher den Anschein, man hätte verloren.

 

Im ersten Viertel zeichnete sich ein offener Schlagabtausch ab, die ersten Punkte erzielte Center Martin Drüe von der Dreierlinie (19:16). Das Spiel war hier oftmals noch zu langsam. Mit elf Spielern in den eigenen Reihen, erstmals waren alle Spieler am Start, und nur sieben auf Seiten Erfurts musste man das Spiel eigentlich so schnell wie möglich gestalten, um den Gegner müde zu machen.

 

Im zweiten Viertel gelang den Herren II ein 7:0 Lauf. Bis zum Ende des Viertels konnte man auf dreizehn Punkte davon ziehen (35:22), doch nach weiteren zwei Punkten auf beiden Seiten gelang Erfurt mit der Schlusssirene durch einen Langpass ein Dreipunktespiel mit Foul. Ein Beispiel für die oftmals unkonzentrierte Spielweise der USV Herren (37:27).

 

Im dritten Spielabschnitt nahm man sich vor, zwanzig Minuten guten Basketball zu zeigen. Doch so richtig wollte das nicht funktionieren. Die Mannschaft konnte sich Erfurt über das gesamte Spiel vom Leib halten und der Sieg war wohl nie gefährdet, doch das Heimteam war mehr als unzufrieden. Es fehlte die Spannung, die Motivation, die Präzision und Konsequenz. Zum Ende der dritten zehn Minuten hatten man den Vorsprung wieder ausgebaut (56:40). Erfurt agierte vor allem über Center Fabian Kissner, der, wie so oft, auch gegen die USV Herren mit 19 Punkten Topscorer war.

 

Auch im letzten Viertel konnten die Hausherren das eher schlechte Gefühl nicht stärken. Mit einem 8:0 Lauf machte Erfurt es sogar noch einmal spannend (64:56). Doch die VIMODROM Baskets rissen sich noch einmal zusammen und sicherten sich den 13 Punkte Sieg. Ein Pflichtsieg, der jedoch auf wenig Zufriedenheit stieß.

 

Sich zu zeigen was man kann, gilt es, im nächsten Spiel umzusetzen. Am Sonntag steht endlich das Rückrundenspiel gegen die vereinsinterne Mannschaft der USV VIMODROM Herren I an. Das Hinrundenspiel hatte man nur mit vier Punkten verloren (73:77). Das Team zeigte ein starkes Spiel, bei dem man sogar noch im letzten Viertel die knappe Führung hatte. Am Sonntag um 17 Uhr will man dies in der Dreifelderhalle erneut unter Beweis stellen und versuchen, dieses Mal das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Für die USV VIMODROM Baskets II spielten: Drüe (12/1 Dreier), Kruschwitz (12), Krainhöfner (11), Schumann (10/1 Dreier), Kuehl (8), Fritsche (8), Lecht (6), Scholz (3/1 Dreier), Schmidt (2), Hartfiel, Heppner

 

Positive Rückrunde, positiv überrascht

 

Die dritte Herrenmannschaft der USV VIMODROM Baskets treten zum neuen Jahr überraschend stark auf, nachdem in der Hinrunde alle Spiele verloren wurden. In der Rückrunde wurden bis vor dem vergangenem Wochenende 3 aus 5 Spielen gewonnen und somit bestand die Möglichkeit, gegen die Herrenmannschaft der Science City Jena V eine positive Bilanz der Rückrunde schon im Voraus zu erspielen.

 

Das Spiel am Samstagabend wurde in der Halle des Sportgymnasiums ausgetragen und unter der Leitung von Coach Alex konzentriert und mit voller Motivation angegangen. Durch einen 6:0 Start waren die ersten Minuten ein Gewinn für die Stimmung unserer Herren, jedoch zeigte sich Science City stark und kam am im Verlauf des ersten Viertels auf einen Punkt heran (14:13).  Das erste Viertel wurde mit 18:13 gewonnen, sodass man im zweiten Viertel ohne Hektik agieren konnte und eine Führung von 10 Punkten ausbauen konnte. Auch hier zeigte sich die gegnerische Mannschaft noch lange nicht geschlagen und kam mit einem 10-2 lauf zurück(29:27). Mit einer 5 Punkte Führung gingen unsere Herren III in die Halbzeitpause, mit dem Wissen um die Stärken und Schwächen der eigenen, wie auch der gegnerischen Mannschaft.

 

Ziel war es, dieses Spiel zu gewinnen und zu keinem Zeitpunkt die Führung aus der Hand zu geben. Beide Mannschaften kamen gut in die zweite Hälfte des Spiels zurück und der 8:2 Lauf von Science City wurde von einem Timeout durch Coach Alex gestoppt. Dadurch, dass sich Science City schon in dem Strafbereich der Mannschaftsfouls befand, sollte nun aggressiv zum Korb attackiert werden, sodass man von den doch recht kleinlichen Pfiffen der Unparteiischen profitierte. Mit starkem Vorsprung von 52:40 verließ man das dritte Viertel.

 

Im letzten Viertel kam die Mannschaft von Science City nicht mehr so stark zurück, wie man es vielleicht erwarten könnte. Der Vorsprung bis zur 38. Spielminute baute sich auf 65:48 aus und somit war das Spiel eindeutig entschieden. Mit 69:51 konnten die USV VIMODROM Baskets Jena III so die frühzeitige positive Bilanz von 4 gewonnenen zu 6 gespielten Spielen in der Rückrunde erreichen.

 

Am 13.03 wird in der eigenen Halle das letzte Spiel der Saison gegen Saalfeld bestritten und hoffentlich die Niederlage der Hinrunde wieder wettgemacht.

 

Für die USV VIMODROM Baskets III spielten: Richter (18), de Lange (14), Wolleschensky (11), Rose (8), Keßler (6), Glandt (6), Nitzsche (6), Tsitsipatis

 

Zwei gute Viertel reichen nicht

 

Am Samstag hieß es Auswärtsspiel für die Jungs von der vierten Herren der USV Vimodrom Baskets. Aber gewissermaßen auch für den Gegner, denn man trat gegen die Heimmannschaft – die Weida Baskets – in Greiz an.

 

Die Strategie war klar: Der aktuell Tabellenzweite würde Würfe von der Dreierline forcieren wollen, da Weida einige treffsichere Schützen in den eigenen Reihen hat. Dies galt es zu unterbinden. Wie man aus dem Hinspiel wusste, würde der Gegner versuchen, durch direkte und indirekte Blöcke ihre Werfer frei zubekommen. Jena versuchte dementsprechend die Gegenspieler zu switchen, sodass Weida es schwer haben soll, offene Würfe zu bekommen. Dies gelang im 1. Viertel noch ganz gut. Zwar behielt Weida die Oberhand – das Viertel ging 14:11 an sie – aber man begegnete sich auf Augenhöhe. Dies lag auch an Topscorer Philipp Rinke auf Jenaer Seite, der gleich zu Beginn zwei seiner insgesamt vier Dreier verwandelte.

 

Wie so oft lies man im zweiten und dritten Viertel allerdings nach. Das Switchen in der Verteidigung funktionierte nicht mehr gut, sodass Weida es leicht hatte, einfach zum Korb zu penetrieren. Die Herren von Coach Schwiekal hatten, wie auch in den letzten Spielen, keinen konstanten Wurferfolg. Das sollte sich erst gegen Ende des 3. Viertels ändern. Weida hatte nach der Halbzeit die 2-3 Zone auf eine 3-2 Zone umgestellt. Die Heimmannschaft führte mit 34:21. Anfangs hatte man noch Schwierigkeiten, die Offense dahingehend umzustellen, aber man suchte nun gezielt die Innenspieler. Der Erfolg dessen zeigte sich im letzten Viertel: Carsten Dornblut machte 8 seiner 17 Punkte und brachte die eigenen Mitspieler zum jubeln, indem er nach einem Fastbreak mit einem Dunking abschloss.

 

Dennoch: Das Spiel ging deutlich an Weida, aufgrund zu passiver Defense der Herren aus Jena und mangelndem Wurferfolg. Der USV IV verlor deswegen 83:58.

 

Am 13.3. um 16 Uhr erwarten die Herren zum letzten Saisonspiel den SV Langenberg in der USV Dreifelderhalle.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Herren IV spielten: Rinke (21/ 4 Dreier), Dornblut (17), König (7/ 1 Dreier), Zingelmann (5), Diener (4/ 1 Dreier), Gayko (2), Höbbel (2), Gruber

 

Weitere Spiele der USV VIMODROM Baskets

USV VIMODROM Baskets u16 gegen USV Erfurt: 18:146

USV VIMODROM Baskets u19 gegen BIG Gotha: 50:63

USV VIMODROM Baskets Herren I gegen BIG Gotha III: 70:56

USV VIMODROM Baskets Damen I gegen KSSV Weimar-Schöndorf: 107:31

USV VIMODROM Baskets Damen II gegen BC Erfurt I: 20:62


02.03.2016 09:31