Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Abteilungen » Kraftsport » Was ist Kraftdreikampf?

Kraftdreikampf (KDK) besteht aus den drei Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben. International ist der Sport als Powerlifting bekannt. Bei Wettkämpfen sind die Athleten in Gewichtsklassen eingeteilt.

Bei der Kniebeuge wird die Langhantel aus Ständern in Schulterhöhe herausgenommen. Dabei wird die Hantel hinten auf den Schultern platziert. Der Athlet geht nun rückwärts und muss zu einem vollkommenen ruhigen Stand kommen und aufrecht stehen. Nachdem der Athlet sicher steht, darf er die Kniegelenke beugen und mit der Last in die Tiefe gehen. Es muss so tief gebeugt werden, bis der Hüftknickpunkt tiefer liegt als der oberste Punkt des gewinkelten Knies. Nun kann sich wieder aufgerichtet werden. Steht der Athlet wieder ruhig und aufrecht, erfolgt das Zurücklegen der Hantel in die Ständer.

Als zweite Disziplin steht das Bankdrücken auf dem Programm. Dieses wird mit einer besonderen Bank durchgeführt. Die Langhantel ruht auf Ständern, die fest mit der Bank verbunden sind. Die Athletin ergreift mit beiden Händen die Hantel und nimmt diese aus den Ständern. Nun muss die Hantel auf gestreckten Armen gehalten werden. Anschließend wird die Hantel zur Brust abgesenkt - bis zur Berührung mit der Brust. Nach einer deutlich sichtbaren Pause wird die Hantel wieder nach oben gedrückt. Sind die Arme gestreckt, wird die Hantel in die Ständer zurückgelegt.

Zuletzt findet das Kreuzheben statt. Die Langhantel liegt vor den Füßen der Athletenin und muss mit beiden Händen gefasst werden. Nun richtet sich die Athletin auf und zieht die Hantel, bis sie aufrecht steht.