Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Abteilungen » Billard-Carambol » Spielregeln

Grundregeln

Die Grundregeln des Spiels sind recht einfach und gelten für alle Disziplinen. Gespielt wird mit drei Bällen (meist Rot, Gelb und Weiß) auf einem Tisch (ohne Taschen) mit den Maßen von 1,05 m x 2,10 m (Turnierbillard) oder 1,42 m x 2,84 m (Matchbillard). Seltener wird auch auf einem Halbmatchbillard mit einer Größe von 1,15 m x 2,30 m gespielt. Zu Anfang des Spiels wird jedem Spieler ein Ball zugeteilt, welcher während der gesamtem Partie als Spielball dient. Dies kann entweder der Weiße oder der Gelbe sein, da Rot immer als Objektball fungiert. Ziel ist es nun seinen Spielball so zu stoßen, daß dieser die beiden anderen Bälle berührt. Das klingt erst einmal recht einfach, erweist sich aber sehr oft als nicht ganz so trivial. Sollte die sogenannte Carambolage gelingen, zählt dies als ein Punkt und der Spieler hat das Recht seine Serie fortzusetzen. Verfehlt der Spielball die beiden Objektbälle, ist der Gegner an der Reihe. Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler eine zuvor bestimmte Anzahl an Punkten erreicht hat oder die zuvor festgelegte Anzahl an Aufnahmen (Spielerwechsel) erreicht sind.

 

Kurz zusammengefasst: Mit seinem Spielball die beiden Anderen treffen.

 

Die nun folgenden Regeln beziehen sich auf die verschiedenen Disziplinen, die beim Carambol gespielt werden können. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem Schwierigkeitsgrad. Es ist also für jede Spielstärke die passende Variante vorhanden.

Freie Partie (FP)

Eckenabstrich der in der freien Partie

Die freie Partie ist die einfachste der Disziplinen. Die einzigen Einschränkungen, die hier bezüglich des Spiels getroffen werden, sind die Eckenabstriche (siehe links). Dies sind kleine Verbotsfelder in den Ecken des Tisches. Werden beide Objektbälle in dieses Feld gespielt (hier gelb und rot), erfolgt die Ansage "herein". Nun darf der Spieler noch eine Carambolage erzielen, ohne daß die Objektbälle das Feld verlassen. Hierbei erfolgt die Ansage "drin". Im nun folgenden Stoß muß mindestens einer der Objektbälle das Feld verlassen, darf aber auch wieder zurücklaufen. Gelingt es nicht, die Bälle wieder aus dem Feld herauszuspielen, ist der Gegner an der Reihe.

Cadre 35/2 (35/2)

Verbotsfelder beim Kleincadre

Die Bezeichnung der Cadre Disziplinen leitet sich von der Größe der Verbotsfelder ab. Bei dieser Variante beträgt die Seitenlänge 35 cm. Die Verbotsfelder bei den Cadre Disziplinen fungieren wie die Eckenabstriche bei der freien Partie, nur daß diese hier etwas größer sind und alle Felder als Verbotsfelder zählen. Die Ziffer 2 in der Bezeichnung bezieht sich auf die Anzahl der Punkte, die gespielt werden können, wenn sich die Objektbälle im Feld befinden. In diesem Fall sind es zwei (mit "herein" und "drin").

Cadre 52/2 (52/2)

Verbotsfelder beim Großcadre

Die Spielregeln sind hier die gleichen wie im Cadre 35/2. Die Seitenlänge der Verbotsfelder beträgt allerdings 52 cm (siehe links). Die im Vergleich zum Cadre 35/2 deutlich größeren Felder machen dabei eine vorrausschauendere Spielweise notwendig.

Einband (EB)

Einband stellt eine etwas anspruchsvollere Disziplin als die vorherigen dar. Die Schwierigkeit besteht hier darin, daß der Spielball, bevor er den zweiten Objektball berührt, mindestens eine Bande berührt haben muß. Die Einschränkungen mit den Verbotsfeldern fallen hier allerdings völlig weg.

Dreiband (DB)

Dreiband stellt die Königsdisziplin im Carambol dar. Hier muß der Spielball vor dem Treffen des zweiten Objektballs mindestens drei Banden berührt haben. Dies kann auch dreimal die selbe sein, was natürlich ein gewisses Maß an Übung vorraussetzt.

Sonstige Disziplinen

Außer den oben genannten Disziplinen gibt es noch weitere Cadredisziplinen wie 47/2, 71/2 und 47/1. Diese sind analog zu den Disziplinen 35/2 bzw. 52/2 jedoch auf dem Matchbillard. Bei Cadre 47/1 erfolgt allerdings beim Hineinspielen der Objektbälle in das Feld gleich die Ansage "drin" und schon beim folgenden Stoß muß mindestens ein Ball das Cadrefeld verlassen.

 

Das ausführliche, offizielle Regelwerk sowie die Materialnormen beim Carambol sind im Bereich Downloads als PDF-Dokument erhältlich.