Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Spielfest der Jüngsten im Basketball

Weiße Weste

Die VIMODROM Basketballer setzen ihre Erfolgsserie mit vier Siegen aus vier Spielen fort


Gute Teamleistung zum richtigen Moment

 

Das Training der USV VIMODROM Baskets u19 verlief in den letzten Wochen eher schlecht als recht. Durch die Ferien konnte man vermehrt nur an individuellen Inhalten arbeiten und nicht an den eigentlichen Baustellen im gemeinsamen Zusammenspiel. Auch die Trainingswoche vor dem wichtigen Rückspiel beim BC Erfurt lief nicht ganz so erfolgreich wie erhofft. Umso stolzer und zufriedener kann man mit dem Ausgang des Auswärtsspiels am Samstag sein.

 

Die Jungs des USV Jena starteten etwas versschlafen ins Spiel. Defensiv war man zunächst immer einen Schritt zu spät und offensiv konnte man ganz freie Abschlüsse nicht erfolgreich verwandeln. Doch nach zwei Spielminuten fand das Jenaer Team endlich ins Spiel. Mit einem Dreier von Hanjörg Wagner startete eine starke Mannschaftsleistung, sowohl offensiv als auch defensiv. Man konnte mit der Zonenverteidigung endlich die groß gewachsenen Innenspieler der Erfurter unter Kontrolle bringen und durch den einen oder anderen Steal zu schnellen Korbabschlüssen kommen. Mit einer 24:19 Führung konnte man das erste erfolgreiche Viertel für sich verbuchen.

 

Im zweiten Viertel war es vor allem Christian Heyer, der offensiv gut aufgelegt war und 9 seiner 14 Punkte in diesem Spielabschnitt erzielte. Moritz Hädrich und Ludwig Pauly erkämpften sich viele Rebounds gegen durchaus viel größer gewachsene Erfurter Spieler. Nur ein Spieler der Erfurter Mannschaft machte dem Team immer wieder mit seinen guten Dreiern und schnellen Antritten Probleme. Alles in allem konnte man sich im zweiten Viertel aber weiter absetzen und mit einer beruhigenden 46:34 Führung in die Halbzeit gehen.

 

In der zweiten Halbzeit stellte Erfurt seine Mann-Verteidigung auf eine Zonenverteidigung um, mit der man sich offensiv zunächst sehr schwer tat. In den ersten 5 Minuten konnte man nicht einen Abschluss erfolgreich verwandeln und gab somit dem Gegner die Möglichkeit, durch Fastbreakpunkte wieder ins Spiel zu kommen. Moritz Hädrich erzielte in Minute 25 die erlösenden ersten zwei Punkte in diesem Viertel und das Team fing sich offensiv wie defensiv. Dominic Pabst erzielte zwei Dreier in Folge, sodass sich das Jenaer Team kurz vor Ende des Viertels noch einmal Luft nach oben verschaffen konnte. Mit 58:48 ging man in das letzte Viertel der Partie.

 

Dieses ist schnell zusammengefasst. Beide Teams punkteten ziemlich ausgeglichen, wobei Zeno Reichart mit zwei erfolgreichen Freiwürfen die letzten zwei Punkte für den USV Jena verbuchen und die doch eher schlechte Freiwurfquote noch einmal aufpolieren konnte. Defensiv wollte man den Gegner weiterhin nicht zu einfachen Punkten kommen lassen. Trotz des schlechten Starts in die zweite Halbzeit konnten die USV VIMODROM Baskets am Ende durch eine starke Mannschaftsleistung einen 74:65 Sieg einfahren. Damit hat man die knappe Pleite aus dem Hinspiel wieder gutgemacht und zwei wichtige Punkte mit nach Hause genommen!

 

Für die USV Vimodrom Baskets u19 spielten: Hädrich (14), Heyer (14), Kette, Komischke (1), Pabst (12/4 Dreier), Pauly (2), Reichart (8), Schulz (4), Wagner (19/3)

 

Erfolgreiche zweite Halbzeit

 

Die USV VIMODROM Baskets Damen II bestritten an diesem Wochenede ihr drittes Rückrundenspiel der Saison, welches aufgrund der langen Spielpause erst das zweite Spiel im neuen Jahr sein sollte. Die Fahrt ging dieses Mal nach Weimar, wo der Sprungball bereits um 10 Uhr stattfand. Aufgrund der vorlesungsfreien Zeit waren die Damen personell etwas geschwächt und gingen mit nur 8 Spielerinnen an den Start.

 

Die USV Ladies fanden, möglicherweise aufgrund der frühen Uhrzeit, nur sehr verschlafen ins Spiel. Defensiv fand man nach und nach besser ins Spiel, aber offensiv lief im Jenaer Spiel nichts zusammen. So endete das erste Viertel mit 7:4 für die Gastgeberinnen. Auch im zweiten Viertel kamen die Damen mit der Zonenverteidigung der Weimarerinnen nicht zurecht, waren zudem durch die Verletzung von Annika Dahrendorf etwas aus dem Konzept gebracht und konnten lediglich weitere vier Punkte verbuchen. Zumindest konnten die Gegnerinnen in Schach gehalten werden und zur Halbzeit stand es 10:8 für Weimar.

 

In der Halbzeitansprache rüttelte Trainerin Anja Schwiekal ihre Mädels wach und man nahm sich vor, die erste Halbzeit zu vergessen, noch einmal bei null zu starten und den Sieg für Annika nach Hause zu holen. 
Dies gelang überraschend gut. Schon der erste Angriff der Jenaerinnen im dritten Viertel konnte durch ein erfolgreich ausgespieltes Hand-off in Zählbares verwandelt werden. Ab da schien der Knoten geplatzt. Die Mädels fanden endlich ins Spiel, schafften es, die Vorgaben der Trainerin umzusetzen und so endete das dritte Viertel mit 30:17 für Jena. Auch im vierten Viertel ließen sich die Gäste den Sieg nicht mehr nehmen und nach vierzig Minuten konnte der Endstand von 45:25 gefeiert werden.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Damen II spielten: Franke (12), Grosch (8), Kastenbauer (7, 1 Dreier), Pfeifer (6), Wagner (6), Borz (2), Dahrendorf (2), Dotzauer (2)

 

Weitere Spiele der USV VIMODROM Baskets

USV VIMODROM Baskets u16 vs. 1. BV Gera 66: 87:51

USV VIMODROM Baskets Herren II vs. Science City Jena III: 54:50


20.02.2018 14:44