Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Ausgeglichene Wochenendbilanz

Tadellos

Die ersten Damen und zweiten Herren der USV VIMODROM Baskets holen die Siege nach Hause


Zweites Spiel 2018

 

Für die Damen der USV VIMODROM Baskets I stand am Samstagnachmittag die zweite Partie des Jahres auf dem Programm. Zu Gast hatte man die Ladies vom KSSV Victoria Weimar. Aus dem Hinrundenspiel war man auf ein physisches Spiel eingestellt.

 

Die Ansprache vor dem Spiel war kurz, aber deutlich. So hieß es, den Fokus aus der abgelaufen Trainingswoche mitzunehmen und die Mentalität des Teams auf dem Feld zu zeigen. Die gewohnte ersten Fünf - Ruppe, Kraski, Elsner, Alkewitz und Kajan- legte einen konzentrierten Start hin. Eine kontrollierte, aber aggressive Ganzfeldverteidigung ließ beim Gegner nur zwei Punkte in den ersten Minuten zu.

 

Im zweiten Viertel gelang es, die Intensität in der Verteidigung hoch zu halten. Allerdings schlichen sich im Angriff ein paar Unkonzentriertheiten ein und einige Bälle landeten statt zu einfachen Punkten im Korb, unnötig im Aus. Einen kurzen Schreckmoment gab es, als Anna Metzdorf nach ihrem Zug zum Korb länger als gewohnt auf dem Boden liegen blieb, aber nach einer kurzen medizinischen Versorgung an der Bank konnte sie wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Beim Stand von 64:11 gingen die Damen in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit wollte man der Intensität aus den ersten 20 Minuten in Nichts nachstehen. Defensiv gelang dies den Damen ganz ordentlich, bis auf kleine kommunikative Schwierigkeiten. Aber im Angriff verlor man sich das ein oder andere Mal im zusätzlichen Extrapass und machte es sich selbst schwer bei den Abschlüssen. So endete das dritte Viertel 87:13.

 

Auch im Schlussviertel konnten die VIMO Damen die Intensität hoch halten und kamen zu vielen einfachen Korblegern. In der 36. Minute war es Angelina Kraski vorbehalten, den 100. Punkt zu markieren. Auch wenn das letzte Play nicht den gewünschten Abschluss fand, gelang es, ihn erfolgreich abzuschließen. Somit endete die Partie zwischen dem USV VIMODROM Baskets Jena und dem KSSV Vicotria Weimar mit 111:17. Kapitänin Denise Alkewitz fand nach dem Spiel nur wenige Kritikpunkte und lobte das Spiel als das beste der laufenden Saison.

 

Mit viel Fokus und einer hohen Intensität im Training werden sich die Damen auf die nächsten bevorstehenden Aufgaben vorbereiten. Bis es am 24.02. gegen das Team von Science City Jena wieder ernst wird auf dem Parkett.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Damen I spielten: Alkewitz (30), Kajan (24), Kraski (16), Riebel (12), Ruppe (11), Elsner (7), Vogel (5), Metzdorf (4), Hartmann (2), Dreßler

 

Dezimierte USV VIMODROM Baskets Herren kämpfen sich auf Platz 2

 

Mit stark dezimiertem Kader traten die USV VIMODROM Baskets Herren II am Samstagmittag gegen den Tabellenletzten aus Gera an. Verzichten musste man auf die beiden besten Scorer. Siemen Kühl wird mit seiner Verletzung aus dem letzten Spiel noch eine ganze Zeit ausfallen, Florian Lecht weilt derweil im Winterurlaub. Glücklicherweise konnte Center Konrad Heppner kurzfristig doch spielen und mit Stefan Straub und Moritz Hädrich halfen zwei Spieler aus dem Landesligateam aus.

 

Nachdem Gera in der vergangenen Woche den Tabellenzweiten aus Weimar schlage konnte, war man gewarnt. Man startete mit zwei schneller Dreiern ins Spiel und da der Gast seine Freiwürfe nicht verwandeln konnte, gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen. Zu viel versuchte man zunächst von außen, die Offensive auf Seiten der Gastgeber lief noch nicht richtig rund. Nach einem 12:15 Rückstand ließen die Universitätssportler einen 9:0 Lauf zum 21:15 Viertelergebnis folgen und schauten nicht mehr zurück.

 

Im zweiten Viertel attackierte man konsequent den Korb und erarbeitete sich eine Reihe von einfachen Abschlüssen. Konrad Heppner war in dieser Phase kaum zu stoppen, punktete im Eins gegen Eins und aus Offensivrebounds. Dadurch ergaben sich auch von außen nun bessere Würfe, die das Team zu nutzen wusste. Der Halbzeitstand von 51:27 schien beruhigend, aber es waren noch 20 Minuten zu spielen.

 

Mit dieser Einstellung kam man aus der Kabine, erhöhte den Vorsprung schnell auf 64:35. Im Schlussviertel legte dann Göran Roewer noch einmal drei Dreier nach und die VIMODROM Jungs konnten einen sicheren 93:52 Sieg einfahren. Da Weimar gegen Science City Jena III verlor, klettert man wieder auf Platz 2 der Tabelle, hat aber einige schwere Gegner vor sich.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Herren II spielten: Fritsche (23/3 Dreier), Roewer (21/6), Schmidt (12/1), Heppner (10), Li (9), Raddatz (6), Hartfiel (4), Hädrich (4), Straub (4)


05.02.2018 12:44