Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Aller guten Dinge sind drei

Nervenkitzel pur

Die dritten Herren der USV VIMODROM Baskets gewinnen nach durchwachsenem Spiel in eigener Halle


Derzeit ist nicht viel los in der Basketballlandschaft des USV Jena. Schuld daran sind die Herbstferien, wodurch die Spiele zunächst einmal pausieren. Damit haben alle Mannschaften die Möglichkeit, sich noch einmal intensiv auf die zahlreichen bevorstehenden Spiele vorzubereiten und das Training nach den Ergebnissen der wenigen bisherigen Spielen zu gestalten. Ein Team musste jedoch schon eher ran, die USV VIMODROM Baskets Herren III in der Landesliga Ost. Diese bescherten den Zuschauern und auch sich selbst einen wahren Krimi mit glücklichem Ende. Alle erlebten eine Achterbahn der Gefühle, doch durch Nervenstärke am Ende des Spiels konnten die Hausherren den Sieg verteidigen. Den Bericht zum Spiel aus den eigenen Reihen der Herren könnt ihr im Folgenden lesen:

 

Defense wins

 

Am Sonntagnachmittag mussten sich die USV VIMODROM Baskets Herren III um Coach Schwiekal durch ein enges Spiel kämpfen. Man gewann in eigener Halle einen echten Krimi mit 63:59 gegen den Altenburger BC 1996.

 

Das erste Viertel gab die Richtung für das gesamte Spiel vor. Aus Sicht des USV fand man zu Beginn offensiv zwar gut ins Spiel, aber in der Defense gab es noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. Die Altenburger konnten daher schnell einige Punkte verzeichnen. Die Hausherren fanden aber Mittel und Wege, dies vorerst zu unterbinden. Man trennte sich mit einem Gleichstand zur Viertelpause (14:14). Im zweiten Viertel gelang vorne wie auch hinten alles stimmiger. Center Straub konnte 7 seiner 15 Punkte erzielen. So konnte man mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen (34:27).

 

Im dritten Viertel sollte der Anschluss an die guten zweiten zehn Minuten leider nicht klappen. Hier und dort wurde der USV nachlässig. Man spielte nicht mehr die Inside-Spieler an oder attackierte auch nicht mehr so häufig den gegnerischen Korb. Eher wurden die Würfe von außen genommen, die ihr Ziel aber meist verfehlten. In der Defense kassierte man einige Fouls, was Altenburg immer wieder Freiwürfe ermöglichte. Auch war das Wurfglück in diesem Viertel auf Seiten des gegnerischen Teams, denn drei Dreier ließen den Vorsprung des USV schmelzen. Man gab die Führung zum Viertelende an die Altenburger ab (51:52).

 

Doch noch war alles drin! Aber die VIMODROM Herren fanden nur schwer in das entscheidende Viertel, man brauchte sechs Minuten, um überhaupt einen Punkt zu machen, während Altenburg seine Führung ausbaute. Das jedoch auch nur spärlich, defensiv hielt man immer noch dagegen. Zwei Minuten vor Schluss stand es dann 53:57 für die Gäste. Eine Führung, die absolut einholbar war. Slowik traf zwei Würfe, sodass nun Gleichstand war (57:57). In der letzten Spielminute bewies Ringe Nervenstärke und verwandelte den Dreier zur Führung sowie noch einen späteren Freiwurf. Altenburg gelang noch ein Korb, woraufhin man bei ca. 30 Sekunden Spielzeit noch eine 2-Punkte-Führung behauptete. Gierschke wurde gefoult und durfte an die Freiwurflinie. Auch ihn konnte man nicht beeindrucken, beide Würfe verwandelte er souverän. Ein letzter Wurf von Altenburg sollte sein Ziel verfehlen. Der USV gewann somit 63:59.

 

Insbesondere die defensive Leistung, sowohl individuell als auch im Team, hat dazu geführt, dass die Herren der VIMODROM Baskets das Spiel nochmal drehen konnten. Das nächste Spiel findet am 21.10. gegen Zeulenroda statt.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Herren III spielten: Rinke (16/3 Dreier), Straub (15), Gruber (13), Gierschke (7/1), Geisler (6/1), Slowik (4), König (2), Höbbel, Kühn, Scheel


11.10.2017 12:35