Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Einladung zur Mitgliederversammlung der Abteilung Basketball des USV Jena

Gute Leistung trotz Niederlage

In einem kurzweiligen Spiel unterlagen die Jenaer Rugger dem RC Berlin Grizzlies am vergangenen Wochenende am Ende deutlich mit 17:54 (5:28). In dem von vielen Offensivaktionen geprägten Spiel konnte insbesondere der Tabellenführer aus Berlin immer wieder seine Geschwindigkeitsvorteile nutzen.


©Eric Mühle

Mit etwas Verzug kehrten die Rugger vom USV Jena endlich zurück auf den Platz in der Oberaue. Nach der wetterbedingten Spielabsage vor zwei Wochen und dem etwas holprigen Start im Auswärtsspiel gegen den Veltener RC, freuten sich die Jenaer trotz Aprilwetters auf eine spannende Partie gegen keinen geringeren Gegner als den Tabellenersten aus Berlin. Die Berlin Grizzlies, die traditionell viele Spieler aus englischsprachigen Raum besitzen, konnten eine schlagkräftige Truppe in Jena aufbieten.

Nachdem der Tabellenführer der Liga im Hinspiel in Berlin, seine Dominanz und den Anspruch an den Aufstieg klarmachte, wollten die Jenaer ihrerseits, mit dem Publikum im Rücken zeigen, dass sie immer für eine Überraschung gut sind. Neben der Niederlage der Berliner am vergangenen Wochenende gegen die RU Hohen Neuendorf gab auch der voll besetzte und genesene Kader Grund zur Hoffnung.

Die Grizzlies starteten hellwach und konnten sich nach einem Gedränge in der Hälfte des USV Jena zum ersten Versuch in der dritten Spielminute durchtanken. Der USV verteidigte in der Folge stark und konnte das Spiel ins Mittelfeld verlagern. Erst Mitte der ersten Hälfte sorgte ein schnell gespielter Ball in die Hintermannschaft der Gäste für den zweiten Versuch (18. Minute). Dieser schien ein wenig der Türöffner für die Grizzlies zu sein. Bereits wenige Minuten später erfolgten zwei weitere Versuche der Gäste (25./33.) sodass der USV mit erfolgreichen Erhöhungen der Berliner nach einer guten halben Stunde mit 0:28 zurücklag. Damit hatte die Mannschaft aus der Hauptstadt bereits in der ersten Halbzeit den Offensiv-Bonuspunkt für vier erzielte Versuche sicher. Während die Jenaer Verteidigung insbesondere mit den schnellen Seitenverlagerungen der Gegner ihre Probleme hatte, standen sie in den Standards sicher. Insbesondere die  Gedränge wurden im gesamten Spielverlauf dominiert. So war es nicht allzu verwunderlich, dass man sich zum ersten Mal mit einem Versuch im Anschluss an ein starkes Gedränge belohnen konnte, als Thomas Zimny den Ball als Nummer 8 über die Linie tragen konnte.

In der zweiten Halbzeit ergab sich ein ähnliches Bild. Es wurde immer wieder mit viel Herzblut verteidigt doch die clever aufspielenden Berliner verstanden es ihre Chancen nutzen. Nach einer starken Einzelaktion ihres englischen Centers konnte dieser kurz nach der Pause für die Gäste ablegen. Jena schaffte es immer wieder durch die ihre starken Ballträger bis tief in die Hälfte der Berliner zu kommen am Ende fehlte es jedoch etwas an Präzision und Glück, dass man hier nicht den Versuch legen konnte. Die Grizzlies verstanden es jede Lücke in der Verteidigung des USVs zu lesen und zu bestrafen. Dies führte dann in der 53. Minute zu den nächsten Punkten und der zwischenzeitlichen 42:5-Führung. Aber wer dachte, dass sich die Jenaer Rugger nach diesen Rückstand aufgaben, der täuschte sich. Vor allem im letzten Viertel des Spieles war noch einmal eine Leistungssteigerung zu erkennen, erneut war es ein starkes Gedränge vor dem Malfeld der Berliner Gäste, das den zweiten Versuch des Tages für den USV ermöglichte. Auch in den letzten Spielminuten der Partie schenkten sich beide Mannschaften nichts und der USV schaffte es durch einen Strafversuch seinen Zählerstand auf 17 zur erhöhen. Die Berliner Gäste beendeten das Spiel ihrerseits mit einem Versuch zum 17:54 Endstand.

Es spielten:

1 Martin Fialik

2 Georg-Lester Dorn

3 Sascha Müller

4 Christoph Lammert

5 Adrian Bubholz

6 Ibrahima Diop

7 Jean Charles Dumont

8 Thomas Zimny (10)

9 Kenny Jandausch (2)

10 Christopher Molzahn

11 Philipp Von Güldenstubbe

12 Franz Mock

13 Tim Eggert

14 Florian Wolf

15 Max Kästner

 

Bank:

16 Paul Becker

17 Poojesh Bertram-Mohammadi

18 Christian Beer

19 Georg Thomas

20 Tillmann Lösche

21 Georg Doll

22 Patrick Graf


24.04.2017 12:35 Kategorie: Rugby
Von: Savio Cesar Domingues