Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Glänzend schön verschleimt

Es regnet in Arnstadt …

Thüringer Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf - 26. August 2017 31. Grad und Sonne sollten es werden. Aber mit Nebel und Donner, Wolken und Regen begann der Tag.


Der SV TU Ilmenau hatte zur Thüringer Sprintmeisterschaft nach Arnstadt geladen. Die rührige Renate Tröße zeichnete für beide Karten verantwortlich. Während die Schlossparkkarte bereits bei einem Kinderpokal 2015 eingesetzt wurde, erlebte die Karte des Arnstädter Zentrums bei diesem Lauf ihre Premiere. Dass der Wettkampf zusätzlich auch für die deutsche Parktour gewertet wurde, füllte die Starterfelder auf und sorgte für zusätzlichen Leistungsdruck.

Klar ist inzwischen: Der USV Jena dominiert - insbesondere durch gute Nachwuchsarbeit - den Thüringer Orientierungslauf. Das zeigte schon ein Blick auf die aktuelle Thüringer Rangliste vor dem Wettkampf: Hier hatten die Nachwuchsläufer Norah Lindner (D 10), Liv-Grete Richter (D 12), Antonia Bräuer (D 14), Johanna Strobel (D 16), Franziska Hochstetter (D 18) bei den Damen sowie Jonathan Köcher (H 10), Hans Bräuer (H12) und Till Geiler (H 16) ihre Ranglistenführung zu verteidigen.

Bei den Senioren lag Steffen Lösch in der Klasse H 45 vor dem Start auf Ranglistenplatz 1. Interessant erschien die Frage, ob der nach wie vor beste deutsche Orientierungsläufer Sören Lösch sich der Thüringer und vereinsinternen Konkurrenz würde erwehren können, da der Sprint definitiv nicht Sörens Schokoladendisziplin ist.

Nach dem ersten Lauf lagen Johannes Nitzsche (H12), Till Geiler (H 16), Christian Töpfer (H 35), Steffen Lösch (H45), Maxi Pöhlmann (D 10), Liv-Grete Lichter (D 12), Antonia Bräuer (D 14), Johanna Strobel (D 16), Franziska Hochstetter (D18) in Führung. Bei den Damen lag Anna Medyukhina an der Spitze, bei den Herren Florian Pasda zweieinhalb Minuten vor Sebastian Bergmann - Sören Lösch hatte seinen Chip am Start nicht korrekt gelöscht und war bereits dadurch aus der Wertung gefallen.

Maxi Pöhlmann, Liv-Grete Lichter, Johannes Nitzsche, Till Geiler, Christian Töpfer, Steffen Lösch gewannen souverän auch den zweiten Lauf der Thüringer Meisterschaft.

Der gerade im Parksprint starke Florian Pasda gewann die Hauptklasse. Souverän lief rund um die Bachkirche auch Anna Medyukhina ihren Meistertitel nach Hause.

Den Meistertitel sicherten sich trotz kleiner Schwächen im Stadtsprint auch Antonia Bräuer, Johanna Strobel und Franziska Hochstetter.

Trotz einiger Fehlstempel und den daraus folgenden Disqualifikationen also ein erfolgreicher Samstag für die Läufer des USV. Und da haben wir von den Medaillengewinnern Marika Nitzsche (D 10), Elin Hochstetter (D 14), Paula Wichmann, Lene-Dorothea Notni (beide D 14), Clara Kilper (D 19), Petra Gundlach (D 35),  Sabine Bräuer (D 45),  Ute Lösch (D 55), Hans Bräuer (H 12), Nico Pöhlmann (H 16), Mirko Hoppe (H 45) und Matias Mieth (H 55) noch gar kein Wort verloren …

Medaillenregen eben. Aber bei der Siegerehrung schien dann verdientermaßen die Sonne - was will das Läuferherz mehr …

Matias Mieth

 

Bildlegenden:

Strahlende Sieger in der D 10 Deutsche Parktour:

Marika Nitzsche (USV Jena) - 3. , Maxi Pöhlmann (USV Jena) 1.,  Katerina Mišeková (OK Kamenice) - 2. (v.l.)

 

Jenaer Phalanx bei der Siegerehrung Klasse D 16 Thüringer Sprintmeisterschaft am Schlosspark Arnstadt

Johanna Strobel 1., Paula Wichmann 2. Lene-Dorothea Notni 3. (alle USV Jena)

 

 


28.08.2017 00:00 Kategorie: Orientierungslauf
Von: Matias Mieth