Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Grauer Novemberstart

Ein ruhiges Wochenende

Am vergangenen Wochenende ging es etwas ruhiger zu bei den USV VIMODROM Baskets. Zwei Teams mussten sich jedoch beweisen.


Auswärtserfolg

 

Das dritte Auswärtsspiel der laufenden Saison führte die Damen der USV VIMODROM Baskets II am vergangenen Sonntag nach Ilmenau. 

 

Die Bank war mit 8 Spielerinnen zahlenmäßig nicht ganz so stark besetzt wie bei den letzten Spielen, dennoch waren die Mädels motiviert einen Sieg einzufahren.

 

Das Spiel gegen die zumeist jungen Ilmenauerinnen verlief zunächst etwas schleppend und man ließ sich von den ersten Punkten der Gastgeberinnen etwas verunsichern. Zum Ende des ersten Viertels fand man jedoch ins Spiel und konnte mit einem Stand von 9:7 in die erste kurze Pause gehen. 

 

Ab diesem Zeitpunkt verlief das Spiel recht einseitig. Die USV Damen taten sich teilweise schwer, einen Weg durch die Zonenverteidigung der Gastgeberinnen zu finden, konnten aber durch Offensivrebounds und Würfe von außen punkten. Auch die Ilmenauerinnen erarbeiteten sich Wurfchancen, konnten diese aber selten in Zählbares verwandeln und so endete das zweite Viertel mit 19:9 für die Gäste.

 

Nach einer herausgearbeiteten komfortablen Führung von 33:13 nach dem dritten Viertel wollten die VIMO Ladies nun noch einige theoretische Trainingsinhalte im Spiel umsetzen und nutzten den Vorsprung, um diese auszuprobieren.

 

Mit einem Sieg von 48:17 und gestärkt durch mitgebrachten Kaffee und Kuchen (Dank an Lea und Kathrin) traten die Jenaerinnen fröhlich die Heimreise an.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Damen II spielten: Zimmermann (17), Grosch (10/1 Dreier), Höfer (6), Borz (5), Dahrendorf (5), Dufter (3), Evert (2), Dotzauer

 

Knappe Niederlage gegen Tabellenzweiten

 

Am Samstagabend hieß es für die Jungs um Coach Schwiekal und Physio Vogel nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zum schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten nach Weida zu fahren.

 

Hoch motiviert gingen die USV VIMODROM Baskets in die Partie und beschworen den Teamgeist um diese Aufgabe zu meistern. Es zeigte sich, dass man nicht nur mithalten kann, sondern wenn man konzentriert die Aufgaben des Coaches umsetzt, auch in der Lage ist, dieses Spiel zu gewinnen. Man schenkte sich gegenseitig wenig und so ging der erste ausgeglichene Spielabschnitt mit 19:20 an die Jenaer.

 

Auch im zweiten Viertel blieb es spannend. Offensiv gelang zwar nicht viel, doch konnte man durch ein ausgeglichenes Scoring dem Kontrahenten die Stirn bieten. Die Weidaer verließen sich dagegen auf eine einzelne Person. Der Liga-Topscorer der Weidaer erzielte alle(!) 14 Punkte in diesem Viertel. Zur Halbzeit stand es 33:34.

 

Im dritten Viertel gingen dann leider die Konzentration und das Wurfglück verloren. Defensiv agierte man so gut man konnte, schaffte es aber nicht den Weidaer Schlüsselspieler die ganze Zeit zu kontrollieren. Offensiv wollten auch freie Korbleger und Würfe nicht fallen. Dieser rote Faden zog sich bis zur Schlusssirene. Die Weidaer trafen ihre wichtigen Würfe, die Jenaer nicht. Die Führung der Weidaer, so knapp sie auch bis zum Ende war, konnte nicht egalisiert werden. Das Spiel ging mit 68:59 an die Baskets aus Weida.

 

Nun heißt es nach der vierten Niederlage in Folge am 18.11.17 um 16 Uhr in der Hale an den Teufelslöchern den Negativtrend gegen die TV 1887 Germania aus Hermsdorf zu beenden.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Herren III spielten: Rinke (22), Hädrich (12), Geisler (7), Straub (4), Gierschke (5), Petrasch (5), Gruber (4), Gayko, Höbbel


14.11.2017 12:35