Universitätssportverein Jena e.V.
Sie sind hier: Startseite » Nachrichten
Durchwachsenes Wochenende

Drei Heimspielsiege

Drei Spiele, drei Siege. Die USV VIMODROM Baskets sind weiter auf der Erfolgsspur


Tabellenspitze in eigener Halle behauptet

 

Bereits zum 2. Mal in einer Woche trafen die USV VIMODROM Ladies auf das Team der Science City Jena Damen. Im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen konnten die USV Mädels auf einen voll besetzten Kader zurückgreifen, lediglich auf die Jugendspielerinnen musste verzichtet werden. Dieses Mal musste Science City leider auf zwei Leistungsträger verzichten, was im Verlauf des Spiels deutlich wurde.

 

Das 1. Viertel begann mit einem erfolgreichen Sprungball für den USV und daraus resultierenden schnellen ersten Punkten. Die VIMO Ladies setzten den Gegner durch eine aggressive Zonenpresse von Beginn an unter Druck. Durch den geschwächten Spielaufbau von Science City konnten die Gastgeberinnen leichte Punkte aus der Presse erzielen, während die Gegner nur schwer zu Punkten kamen. Das Viertel wurde mit 28:7 abgeschlossen. 

 

Im 2. Viertel wechselte der USV von einer Zone in eine Mann-Mann-Verteidigung, trotzdem sollten der Druck und die Aggressivität beibehalten werden. So verteidigte man auch übers ganze Feld. Durch die gute Passwegverteidigung der USV Damen gelangen Science City keine zielsicheren Pässe und den Weg zum Korb fanden sie oftmals nur schwer. Der USV konnte so leichte Ballgewinne für sich gewinnen und durch eine schnelle Transition punkten. Auch dieses Viertel ging deutlich an die VIMO Ladies (26:6) und man ging mit einer klaren Führung von 54:13 in die Halbzeitpause.

 

Das erste Play im 3. Viertel startete direkt mit einem getroffenen 3er von Denise. Offensiv versuchte der USV vermehrt, durch Systeme und damit mit einem schöneren Teamspiel zu scoren. Defensiv versuchte man, durch den Wechsel von einer Zone und kontrollierter Mann-Mann Verteidigung, den Gegner unter Druck zu setzten. Lediglich Lana Passon könnte sich gegen die USV Defensive behaupten und wurde mit 15 Punkten zum Topscorer der Gegner. Mit 84:23 (30:10) starte man ins letzte Viertel.

 

Die Kraft der Gegner ließ in diesem deutlich nach. Die VIMO Ladies fanden mit geringer Gegenwehr den Weg zum Korb. Die größere Rotation der USV Damen ermöglichte es, den Druck das gesamte Spiel aufrechtzuerhalten und ließ die Science City Damen nur zu 2 Punkten kommen. Über den 100. Punkt darf sich erstmals Anna freuen. Das Spiel endete 115:25.

 

Vergleichsweise zur letzten Woche scheint dieser Sieg ziemlich hoch zu sein. Das liegt sowohl an der deutlich besseren Trefferquote des USV (sechs 3er), als auch am Ausfall der Leistungsträger von Science City. In den drei Trainingseinheiten zwischen den Spielen wurde besonders an der Verteidigung der Innenspieler trainiert, was auch in diesem Spiel besser funktioniert hat, allerdings nicht konsequent übers ganze Spiel durchgesetzt wurde. 

 

Für die USV VIMODROM Baskets spielten: Kajan (27/ 1 Dreier), Kraski (22/1), Alkewitz (16/2), Riebel (15/1), Ruppe (13/1) , Elsner (8), Vogel (6), Metzdorf (4), Dreßler (4)

 

Für Science City Jena spielte: Passon 15, Martick 4, Wassermann 3, Bopp 2, Buchheim 1, Thomas, Kerndl, Eckart 

 

Statement gegen Tabellennachbarn

 

In einem harten, aber zu keinem Zeitpunkt unfairen Samstagabendspiel konnten sich die Hausherren der USV VIMODROM Baskets Herren III deutlich gegen die Gäste aus Weimar durchsetzen. Man musste zwar leider erneut auf Coach Schwiekal verzichten, doch konnte dieses Mal wenigstens Co-Trainerin und Physiotherapeutin Vogel auf 12 motivierte Spieler setzen.

 

Die Anfangsphase verlief noch etwas schleppend. Die Gäste kamen zu einfachen Korberfolgen und in der Offense gelang selbst noch nicht viel. Das erste Viertel ging so völlig zurecht mit 10:12 an die Gäste aus der Kulturhauptstadt. Auch der Anfang des zweiten Spielabschnitts zeichnete ein ähnliches Bild. Das Spiel plätscherte vor allem aus Sicht der Gastgeber vor sich hin. Doch wie aus dem Nichts startete man beim Stand von 17:21 einen Spurt, der bis zum Ende der Partie nicht unterbunden werden konnte. Ein 16:0-Run in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels legte den Grundstein für eine furiose zweite Hälfte.

 

Weimar kam zwar erneut hoch motiviert aus der Kabine, doch konnten sie der beinharten Defense und den daraus resultierenden schnellen und einfachen Punkten der Saalestädter nicht viel entgegensetzen. Besonders im vierten und letzten Viertel, das 23:5 ausging, zeigte sich die aufgebaute Dominanz. Die Knapp 50 Zuschauer, die es in die Halle geschafft hatten, honorierten besonders die Leistung des Rookies Moritz Hädrich, in dem immer wieder laut sein Name skandiert wurde. Dass fast alle Spieler punkten konnten, zeigte allerdings, dass es nicht nur die Leistung eines Einzelnen war, sondern Resultat einer hervorragenden Teamleistung. Wir freuen uns, zum nächsten Samstagabendspiel am 17.03.2018 erneut zahlreiche Gäste an den Teufelslöchern begrüßen zu können, wenn der Tabellendritte aus Weida zu Gast ist.

 

Für die USV VIMODROM Baskets Herren III spielten: König (15), Straub (14), Hädrich (11), Rinke (10), Gayko (9), Geisler (8), Jahrmarkt (6), Fritsche (5), Petrasch (2), Broda (2), Gierschke, Slowik

 

Weitere Spiele der USV VIMODROM Baskets

USV VIMODROM Baskets u16 vs. Science City Jena II: 76:53

 

Foto: Christoph Worsch


06.03.2018 12:44